Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 71 Antworten
und wurde 3.533 mal aufgerufen
 Suche & Biete
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

16.08.2018 13:16
Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo,

habe heute mein Einsteigerboot verkauft und suche für die nächste Saison eine gepflegte Jantar 21 ab Bj.1996 mit original Trailer.
Mein Heimatrevier ist das Steinhuder Meer.

FSA hat ein Boot im Kundenauftrag stehen ist aber von 94 mit weißer Einrichtung.

Würde mich über weitere Angebote freuen.


VG Frank

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

17.08.2018 10:13
#2 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Frank, sind doch grad x Jantars im Angebot, zB. bei kijiji, auch wieder mit enormer Preisspanne (100 Prozent).

Mein Ding wäre die weisse Büchse nicht, weil der wohnliche Charakter durch die überraschend hochwertigen Holzausstattungen entsteht und die weiss lackierten Hölzer versprühen doch eher den Charme einer "Intensivstation".
Aber wenn du den Kahn eh nur zum Regattieren nimmst, ist es auch egal.
Es gibt auch Jantars, die nicht so hochwertig ausgebaut sind, mehr wie Baumarkt. Aber wenn du darauf Urlaub machen willst, lohnt es sich schon, auf den Innenausbau zu achten.

Das Boot sieht toll aus, ist jedoch preislich am oberen Limit. Das kann durchaus begründet sein, zB. mit guten Segeln.

Natürlich kannst du Jantars auch für die Hälfte bekommen, aber ich wäre bei Verramschangeboten vorsichtig.
Ein Satz Regattasegel kostet alleine schon 3 Mille, Fahrtensegel bekommst du natürlich günstiger.
Gibt auch Segel von der Stange für die Jantar.

Es gibt zahlreiche Jantars, die bereits Osmoseschutz drauf haben, das ist teuer und aufwendig, wenn du das erst machen musst.

Damit kann ein Schnäppchen für 8.000 am Ende teurer werden, als eins für 12 oder 13, wo das alles schon dabei ist.

Ach so - noch ein Tipp - das ist ein Trailerboot. Kann man anhaken.
Es ist also relativ egal, wo du die kaufst und alleine das kann schon ein paar Scheine Unterschied machen.
Wir haben bei unserer Suche 4 Jantars angeguckt und waren doch erstaunt, mit welcher Frechheit die letzten Schindmähren als "eignergepflegt" angeboten wurden. Da scheint es Unterschiede in der Wahrnehmung zu geben.
Eine wohlhabende Region heisst nicht automatisch, dass du auf ein gepflegtes Boot triffst.

Die, für die wir uns dann entschieden haben, haben wir aber auch einmal quer durch Deutschland gekarrt und dann bei uns erst aufbereitet und ausgestattet.

Sind auch zahlreiche Mogelpackungen unterwegs, also es gibt jantarähnliche Boote, wo man einfach mal den Namen dranschreibt. Verkauft sich halt besser.
Aber du kannst ja hier gucken, wie eine richtige Jantar aussieht.

Aber selbst Jantar ist nicht gleich Jantar, zwischen den Baureihen liegen Welten, bei nahezu gleich gebliebenem Rumpf.
Ruderanlage, Edelstahl-Hubkiel, Regattaausstattung, Decksschale, Innenausbau, Vorschiffsluke, Steckschott, Bugkorb, Reling, Mastspur, Mast, Regatta-Grossbaum Reffanlage - da wurde immer wieder verbessert.

Auch die Beschlagsausstattung ist ziemlich unterschiedlich. So haben viele Boote schon von Haus aus ST-Winschen, Traveller und Genuaschlitten von Harken, einige sogar Rollreffanlagen, die im Einzelkauf unbezahlbar sind. Lohnt sich also, da hinzugucken.

Die letzte Baureihe ist dann auch regattatechnisch auf Toplevel, hat sogar ein tieferes Kiel, verbesserte Kielführung, eine optimierte Abströmkante, flächenbündig eingelassen Fenster , ein Binnenrigg und eine dünnere Rumpfschale, ist also leichter gebaut und kann mehr Tuch tragen.

Wenn du das alles nicht brauchst, gibt es auch gute Boote ab 6.000.
Übrigens, ein Boot dieser letzten Baureihe wurde vergangenes Jahr bei uns weit unter 10 verkauft, inc. Foliensegel.

Interessant ist vielleicht noch, dass gerade älteren Seglern nicht bekannt ist, dass es Internet gibt. So "hing" eine Jantar ein gutes Jahr lang unverkauft im Schaukasten einer Motorenwerkstatt. Vereine abklappern und da mal in die Schaukästen gucken, Steinhuder Meer hat ja knapp 3000 Segler (ist das schon voll? ), da wird es den einen oder anderen Jantareigner geben, der von diesem Forum hier noch nie ewas gehört hat.
Stehen ja auch mal Boote im Winterlager mit Verkaufsschild.
Keine Ahnung, wer das da lesen soll, auf dem Vereinsgelände unter 10 cm Schnee, aber ganz klar, der Zeitraum nasskalter Herbst und matschiger Winteranfang drücken enorm auf den Preis.
Jetzt ist noch Hochsaison.

Gut ist, dass du schon mal mit einem anderen Boot angefangen hast, die Jantar ist eindeutig kein Einsteigerboot.

Melde dich mal, wenn du deinen Kahn gefunden hast.

VG Eric

p.s.
FSA hat auf ihrer Gebrauchtbooteseite noch eine andere Jantar aus der Regattaserie, sogar mit Regattatrailer, die supertief runtergehen, mit Staukisten, sehr durchdacht, das Ding. Für unter 10T€.
Holz so naja, aber das kriegst du wieder hin. Diese Serie hat jedenfalls aus meiner Sicht die schönste Innenausstattung.
Offenbar sogar neue Polster und Wandbespannung.
https://www.segelsport-fsa.de/index.cfm/...ote/id/686.html

Bei kijiji wird grad die Idle angeboten, top Segelausstattung, Osmoseschutz, der Eigner hatte hier mal Rumpfprobleme angesprochen, das ist alles gemacht worden - ebenfall knapp unter 10T€. Liegt in Friesland, ist ja gleich nebenan.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...n=coop-focus.de

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

17.08.2018 15:40
#3 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Eric,

vielen Dank für deine schnelle und ausführliche Antwort!

Die IDLE beobachte ich schon eine ganze Weile und das Angebot sagt mir sehr zu.
Ich wollte aber zuvor mein altes Boot verkaufen und habe daher erst in dieser Woche mit Ollie Kontakt aufgenommen.
Ich hoffe nicht zu spät.......

Ein Boot aus grösserer Entfernung zu holen ist für uns kein Problem, eher ein Erlebniszugewinn.
Natürlich versuche ich auch über verschiedene Kontakte Boote direkt am Steinhuder Meer aufzustöbern.......

Nachdem wir vor einer Woche eine 21er Jantar probegesegelt haben bin ich doch froh dass wir uns seinerzeit für ein gemäßigteres Einsteigerboot entschieden haben.
Aber jetzt ist die Zeit reif

Wir werden es in allen seinen Facetten nutzen, auch zum gelegentlichen drauf wohnen.
Auf dieses Boot, das fast alle mein Wünsche und Vorstellungen erfüllt, mich seglerisch weiter herausfordert und mein Herz höher schlagen lässt, auch wenn es auf dem Trailer steht,
freue ich mich sehr!

Du hast ja in anderen Threads ihre Eigenheiten sehr detailiert beschrieben und ich bin oft und gerne Einhand unterwegs.
Mitunter haben mich daher deine Ausführungen zeitweilig entmutigt.
Aber seit ich weiß dass eine Segelfreundin ihre Jantar im wahrsten Sinne des Wortes Einhand segelt ( ein Arm ist leider gelähmt ) und ihr Boot voller Begeisterung als 'Eierlegendewollmilchsau' bezeichnet mache ich mir keine Sorgen mehr.

VG Frank

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

20.08.2018 12:59
#4 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Zitat von Frank 09 im Beitrag #3
Hallo Eric,

vielen Dank für deine schnelle und ausführliche Antwort!

Die IDLE beobachte ich schon eine ganze Weile und das Angebot sagt mir sehr zu.
Ich wollte aber zuvor mein altes Boot verkaufen und habe daher erst in dieser Woche mit Ollie Kontakt aufgenommen.
Ich hoffe nicht zu spät.......


Hallo Frank, wenn du nicht der warst, der sie gekauft hat, ist sie jetzt wohl weg.

Ein Boot aus grösserer Entfernung zu holen ist für uns kein Problem, eher ein Erlebniszugewinn.


Ja, so kann man es auch ausdrücken - Gebrauchtbootkauf, da kannste was erleben.


Nachdem wir vor einer Woche eine 21er Jantar probegesegelt haben bin ich doch froh dass wir uns seinerzeit für ein gemäßigteres Einsteigerboot entschieden haben.
Aber jetzt ist die Zeit reif


Ich habe sie jetzt seit 6 Jahren und konnte schon vorher ganz gut segeln, wenn man mal so unbescheiden sein darf.

Aber bis heute ist die Jantar für eine Überraschung gut. Überraschend lustige - wirst du auch noch sehen, ich sage nur Wenden in der Boxengasse, Maststellen oder den Wochendeinkauf oder den Heckmotor um die Wanten tragen ohne dabei reinzufallen - na OK, mässig lustig.
Aber sie hat auch überraschend erwachsene, sportliche Eigenschaften.

So hat uns die Kleine schon durch einen schweren Seesturm gebracht, sowas, wo man im Moment, bevor die Welt untergeht, alles an Tuch runterreisst und die Lifebelts einpickt, um dann in wilden Surfs nur noch vor Top und Takel Wellen auszuteuern, die man in dieser Höhe noch nie zuvor gesehen hat, wenn keiner mehr was sagt an Bord, ausser der Skipper - ruhig bleiben, egal was passiert, wir kommen da durch - bevor man in dem infernalischen Lärm ohnehin nichts mehr versteht und sich beim Blick in die kochende See denkt, scheisse, ich hatte noch so viel vor, war es das jetzt?
Das hat sie weggesteckt, besser als ich.

Überhaupt ist ihr Seeverhalten excellent. Wir sind diesjahr vorm Kap Arkona durch eine alte Dünung gekreuzt, auf die sich zunehmend zunehmender Wind legte. Reff 1, Fock ins erste Reff und los gehts. Ein paar Stunden Fahrstuhlfahren, dass es drinnen die Teller und Tassen umsortiert, dann waren wir rum
Bei den Booten, die ich vorher hatte, wären wir vieleicht eine Stunde eher in die Fahrrinne von Hiddensee reingeflogen, (oder garnicht).
Jedenfalls wäre das eine mehrstündige Dauerdusche geworden.
Jantarchen dagegen, hat sich ein paarmal das Deck und die Vorschiffsluke waschen lassen, aber ansonsten ist sie da brav durchmarschiert, als würde sie den ganzen Tag nichts anders tun wollen.. Tadellos!

Na und binnen erst. Wir fahren sie ja auch auf der Regattabahn, gebremst, also nicht wie die ganz harten Jungs mit leer geräumtem Kahn und drei mal 100 kg auf der hohen Kante und Spi bis bft 7. Da kann ich nicht mithalten, wir sind halt Wandersegler, wir haben Polster dabei und einen Kocher und einen richtigen Anker, keinen aus silbern angemalten Hartschaum.

Aber sonst ist die kleine Sportlerin gut geeignet, viel größeren Bleitransportern die Heckkante zu zeigen, solange man nicht, wie eine Schlafmütze auf der Plichtbank klebt. Die fordert ganz schön was ein, aber das gibt sie auch an Segelspass zurück.

Na wirst du ja bald selbst sehen.



Wir werden es in allen seinen Facetten nutzen, auch zum gelegentlichen drauf wohnen.

Ja, machen wir auch. am WE sowieso, aber wir kommen vom Wandersegeln und sind eher auf unserem riesigen Binnenrevier unterwegs. Aber es zieht uns jedes Jahr auch ein paar Wochen auf die See und wenn man es nicht übertreibt, siehe Sturmerfahrung, ist die Jantar eine hervorragend muggelige Ferienwohnung für 3-4 Wochen.
Aber ich komme auch von noch sportiveren Booten ähnlicher Größe, deren Wohnkomfort eher bergzeltähnlich war und da ist die Kleine ein ebenfalls überraschender Zugewinn.

Wir haben auch schon paarmal gechartert, aber ich brauche den ganzen Luxus nicht, den man da rumschleppt und letzten Endes ja mitbezahlt.
Naja und die Leute? Da gehts mir wie Peter Licht: "Gesellschaft ist toll, wenn nur all die Leute nicht wären".

Ist ja grad bei Chartermannschaften weit verbreitet, dass sie die Lautesten sind im Hafen, die mit den dicksten Eiern, houhouhou... dabei kann jeder sehen, dass sie den Kahn nur gemietet haben.
Gröhlen die daheim auch vom Balkon? Seht nur, was ich für eine tolle Wohnung gemietet habe! Gehört mir nicht, könnte ich nie bezahlen, aber ich tue mal so...! OK, gibts auch. Wahrscheinlich die selben, die man dann auf so einem Charterboot kennenlernt.

Aber da oben an der Küste trifft man zum Glück auch die anderen, die leisen, die Salzbuckel, die mit den wirklich dicken Eiern und den interessanten Geschichten, die, die einem Binnen-Landei wie mir, auch mal beim Anlegen helfen, wenn die Jantar wieder mal spinnt und das tut sie gerne, vor allem, wenn es kachelt und die dann auch wissen, was sie tun sollen, wenn man ihnen eine Leine zuwirft.

Du hast ja in anderen Threads ihre Eigenheiten sehr detailiert beschrieben und ich bin oft und gerne Einhand unterwegs.
Mitunter haben mich daher deine Ausführungen zeitweilig entmutigt.


Sorry, ich dachte, das liest keiner. Ich schreib das eigentlich nur für mich. Ist ja oft über Monate so still hier.

Bei uns im Verein wird die Jantar auch gerne Singlehand gesegelt. Mache ich auch ab und zu, aber ich mag es nicht. Genau wegen diesen Spezialeigenschaften.
Ich bin oft und gerne Einhand unterwegs gewesen, musste es auch erst lernen, ich bin Quereinsteiger und Autodidakt und es hat eine Weile gedauert, bis ich begriffen habe, wie man an einem windigen Morgen, in Legerwall vor der Schilfkante erwacht, alleine den Anker lichtet, Segel setzt und lossegelt, ohne im Schilf zu landen oder im Bach.
Trial and Error... aber dann konnte ich das irgendwann.

Nach meiner Einschätzung hilft das schon mal, scheint zumindest der Anfang des Fachwiissens zu sein, was man offenbar braucht, um das auch auf einer Jantar irgendwann mal zu hinzukriegen.
Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben.
Von 10 Versuchen enden inzwischen 7-8 mit einem Ergebnis wie - ja, OK, wollte ich nicht wirklich, aber so gehts auch...

Letztes Jahr haben mein Freund und ich (2, die eigentlich wissen, wie man segelt und gerade von einer Regatta kamen) seine Jantar vom Ankerplatz (Maststellen und Tuch hoch) bei viel Wind, direkt ins Schilf gefahren, bzw die uns, unsteuerbar, stoisch, nicht zu halten - da will ich hin und jetzt machen wir das auch, egal, was die beiden Typen wollen, ICH will es eben so!
So ist eine Jantar.
Sie hat einen sehr eigenen Charakter und leistet sich doch ein paar Ungezogenheiten, die sie an anderer Stelle wieder gut macht. Ist schon OK.

Entmutigen wollte ich damit keinen, ist aber besser, man weiss das vorher. Mit der Probesegelei hast du schon mal einen guten Schritt gemacht.
Meine Jantar und ich verstehen uns inzwischen ganz gut. Beherrsche ich sie?
Sagen wir mal so, wir kommen ganz gut klar miteinander. Sie ist mir nach einem Streit nie lange böse. Geduld zahlt sich aus, sie weiss, wann sie gebraucht wird, aber ich muss sie auch akzeptieren, wie sie ist.
Kommt dir das bekannt vor?

Aber seit ich weiß dass eine Segelfreundin ihre Jantar im wahrsten Sinne des Wortes Einhand segelt ( ein Arm ist leider gelähmt ) und ihr Boot voller Begeisterung als 'Eierlegendewollmilchsau' bezeichnet mache ich mir keine Sorgen mehr.

Nein, bei der Messlatte, würde ich mir auch keine Sorgen machen.
Deiner Freundin kannst du mal meine tiefe Verneigung übermitteln. Wenn sie das drauf hat, ist es schon ein starkes Stück und wenn sie das dann auch noch mit einer Jantar hinbekommt, hat sie echt was drauf!

VG Eric

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

20.08.2018 15:04
#5 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Eric,

macht Spaß deine Berichte zu lesen. Sind immer so schööön lang

Leider war ich, wie schon befürchtet, zu spät dran.
Macht aber nix, suche aktiv weiter.
Gestern haben wir uns bei FSA die angebotene Jantar mal näher anschauen können. Ist aber leider nicht das was wir uns vorstellen.
Herr Antrecht war sehr freundlich und geduldig mit uns und so konnten wir über einiges plaudern was die Jantar betrifft.
An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön für die tolle Beratung!
Herr Antrecht teilte uns darüber hinaus mit dass immer mal wieder 21er Jantars reinkommen. Wir behalten die FSA Angebote im Auge.

Überall hört man nur gutes über das Boot und mir ist aufgefallen das sie lange im Besitz eines Eigners bleiben.....

Jetzt muss ich mich nur noch in Geduld üben. Aber kennst du das? Wenn man sich einmal für etwas entschieden hat is dat gar nich so einfach

VG Frank

ollie Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 40

20.08.2018 22:21
#6 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Frank und Eric,

@Frank: sorry daß die Idle an Dir vorbeigegangen ist, aber Stefan war nun mal als erster auf dem Boot. Ich hoffe er bekommt damit soviel Spaß wie wir.

@Eric: Ich kann mich Deiner Beschreibung des Bootes nur anschließen. Wir haben unsere Idle zwar nicht ganz so unwillig erlebt, wie Du es schilderst, aber würden sie genauso beschreiben wie Du: oft eine Zicke mit eigenem Willen, jede geringste Gewichtsverlagerung der Mannschaft wird mit wilden Kurswechseln geahndet! Aber vor allem auf Raumschotskursen sagenhaft willig, so dass einem das Grinsen 😆nicht mehr aus dem Gesicht geht.

Idle hat uns 5 Jahre durch Friesland gefahren, auch rund Rügen und bis Ückermünde, nie haben wir die Grenzen des Bootes erlebt. Die Grenzen liegen in unseren Köpfen.
Dieses Jahr waren wir in der Wattensee, haben Texel, Terschelling und Vlieland besucht.
Frischer Wind im Watt, und dann von vorn: das ist nicht ihre starke Seite. Daher haben wir uns entschlossen uns zu vergrößern. Die neue ist eine Biga 28, schon ein betagtes Mädel aber im Traumzustand.



Daher muß ich mich als aktiver Forumsteilnehmer bei euch verabschieden. Die Diskussionen haben Spaß gemacht.
Eric, Dein immer fundiertes Fachwissen kann ich jedem Jantar-Besitzer nur empfehlen.
Tröste Dich, wenn keiner antwortet.
Ich kann Dir versichern, daß viele passiv mitlesen (so wie ich oft).

Ich wünsche euch weiter viel Spaß mit euren Jantars, ich weiß, daß ich auf meinem neuen Boot bei Leichtwind und raumschots ständig weinen 😭werde. Aber die Regierung hat nun mal beschlossen ......


Viele Grüße aus Moers,
Ollie

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

21.08.2018 11:05
#7 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Zitat von Frank 09 im Beitrag #5
Hallo Eric,

macht Spaß deine Berichte zu lesen. Sind immer so schööön lang


Hallo Frank, ich kann auch halbkurz , aber hier ist soooo viel Platz, weil 200 Leute eifrig mitlesen, davon hat aber nur eine Handvoll auch eine Tastatur am PC.

Leider war ich, wie schon befürchtet, zu spät dran.

Naja, ich habe es ja angedeutet - der Gewinn liegt im Einkauf.
Geh baden, fahre bei einem Kumpel mit und hole dir deine Jantar, wenn es Herbst wird. Jetzt ist immernoch Hochsaison. Wie du ja leicht an den Verkaufspreisen sehen kannst. Und an den Spritpreisen.
Kein Grund hektisch zu werden, die Eignerwechselsaison kommt erst noch.
Wenn die Jantars unter der Winterplane stehen, ist es allerdings zu spät.

Überall hört man nur gutes über das Boot und mir ist aufgefallen das sie lange im Besitz eines Eigners bleiben.....

Ist das so? Ich weiss nicht, die hat tolle Eigenschaften, aber rausch doch mal durch die Technikseiten dieses Forums, da ist nicht nur Glitzer und Lametta, da gibts auch Kummer. Wenn du nicht gerade zwei linke Hände hast und dich generell gerne um dein Boot kümmerst und dazu noch beweglich bist und gerne sportlich segelst, vielleicht auch mal trailern willst, ist sie schon ganz OK.

Genau das sind aber auch die Punkte, die sich viele Eigner vorher NICHT klarmachen und dann nach 1-2 Saisons feststellen, dass sie mit der kleinen Wilden total überfordert sind, dass die eigene Wohlstandswampe und Ausreiten auf der hohen Kante nicht so gut zusammenpassen, dass die Bordfrau die Intimität einer abschliessbaren Yachttoilette vermisst und überhaupt, hat ja der Stegnachbar einen viel Längeren...

Ich sehe ja den Trend - auch bei uns wird eifrig aufgerüstet, egal, ob Tiefgang und Masthöhe noch irgend einen Sinn ergeben im Binnenrevier.
Vor ein paar Jahren dachte ich noch, wer die Knete übrig hat, sich so ein seegehendes Schlachtschiff zu kaufen, warum legt er es dann nicht an die See? Ich bin in 2 Stunden in Stettin, daran kann es also nicht liegen. So lange brauche ich im Feierabendstau auch bis zum Verein.
Nun ja, vielleicht liegt es daran, dass an der See ebenfalls aufgerüstet wurde und dann sind sie wieder nur im unteren Drittel beim Penisvergleich.

Andererseits, die Jantar im Seehafen - immer lustig. Ist so wie die Smartfalle auf den Parkplatz - nein, in diese Box kannst du nicht einfach reinfahren, da liegt schon was drin, sieht man nur nicht gleich. Klönsnack mit dem Bootsnachbarn - bevor man sich auf der Plichtbank auf die Zehenspitzen stellt, um den zu sehen, mit dem man da spricht, sollte man lieber die Flasche Rotwein mitnehmen und rüber gehen.
Auch wenn die oft eine überraschend enge Plicht haben, dafür könnten sie theoretisch in der Kajüte stehen. Das ist aber relativ.
Wir haben mal Kojen gechartert auf einem 52ft-Boot, was einfach absurd gross ist. Selbst da konnte ich genau unterm Skylight stehen, aber nur, wenns offen war. Stehhöhe habe ich in der Plicht, das muss reichen.

Alles unter 10 m gilt da an der See ohnehin nicht als Boot, sondern nimmt nur Platz weg für die zahlende Klientel.
Ist der Hafen voll? Nicht für eine Jantar. Wir sind Rund Hiddensee gefahren. Aufgestanden, Platz vergangen. Na und, Kiel halb hoch, Anker eingraben, vorm Hafen ist es flach.
Das ist Wassersportapartheit - only for Motorboote, Cats, Schwertboote and Hubkieler.

Toll finde ich, dass man der Kleinen aber auf Anhieb ansieht, dass sie was will, dass gemütlich rumschlusen nicht so ihr Ding ist und legt man gemeinsam ab, gibts schon mal lange Gesichter auf so einer Bavaria 32.
Ich finde es gut, aber ich wusste es schon vorher und habe wie du, genau nach einer Jantar gesucht.
Wenn sie 6 Gänge hat, fahren wir sie bis in den 5. Aber das genügt. An 2 Jantars im Revier komme ich nicht ran, das ist OK, die haben es einfach richtig drauf.
Ich bin auch kein Regattasegler, was ich da weiss, weiss ich nur vom Zugucken. Aber dass es gewaltige Unterschiede macht, WIE man eine Jantar fährt, das liegt auf der Hand. Sie ist also nicht einfach so schnell, man muss auch schnell segeln wollen.
(und können kann auch nicht schaden).

Dass es so enorme Unterschiede im Pflegezustand und Ausstattung gibt, hat mich sehr überrascht, solltest du hingucken, das ist preisentscheidend.

Für Binnen und ab und zu mal an die See, ist das ein fantastisches Boot. Noch haben wir die allgemeine Aufrüstung halbwegs im Griff, denn so ein 1T-Boot reagiert in einer kurzen Binnenböe eben lebendig und nicht so scheintot, wie ein 5T-Seekreuzer.

Aber wenn die erste Seascape bei uns im Hafen festmacht, Elan 210, Fareast oder irgend ein anderer moderner Rüssler, mit 6m Wasserlinie auf 6m Bootslänge und gleitfähigem Heck, ist es vorbei mit den vorderen Plätzen.
So eine moderne Reiserakete macht die Jantar nass.
App nass - die Jantar schüttelt dafür ihre Crew auf See nicht halb so durch und duscht sie auch nicht so gnadenlos, wie diese rasenden Rennsemmeln.
Wohnqualität muss jeder selber wissen. Ich bin froh, dass sie noch aus einer Zeit kommt, als das ein Kriterium war.
Schon mal in eine Skippi 650 reingeguckt, in eine Varianta 18, Seascape oder eine Bente?

Verlegen wir uns eines Tages dauerhaft an die See, werden wir auch auf was Stärkeres umsteigen, sicher ein Folke, mit dem man nun wieder binnen nur im Weg rumstehen würde.

Wenn du weisst, was du willst, kann es durchaus sein, dass die Jantar dabei herauskommt.

Viele wissen das offenbar nicht und kaufen sie trotzdem, wundern sich 2 Jahre und verscherbeln sie wieder.
Gerne zum Ramschpreis und nachdem sie paar Jahre still mitgelesen haben, finden sie plötzlich ihre Tastatur wieder und benutzen dann ausgerechnet dieses Forum.

Kommt sicher gut, wenn der Händler ein Boot auf dem Hof hat für 13T und hier kommt wieder einer vorbeigeschlust und sagt, meins kannste für 5T haben, samt Trailer...
Und dann gibts wieder die, die hier mit so einem Sonderschnäppchen vorbeikommen und sich wundern, dass es irgendwie nicht nur anders aussieht, sondern auch noch anders gebaut ist und dass von dem anderen so viel kaputt ist und dass das teuer ist, sowas reparieren zu lassen und dass es danach im Jantarfeld immernoch nach hinten durchgereicht wird.
Wem das egal ist - solche "Jantars" gibts auch für 3T, segelklar, was auch immer das heissen soll.

500 Jantars wurde gebaut, aber geübt hat der Konstrukteur schon vorher. Diese geniale Linie ist also schon früher zu erkennen, allerdings hat er da noch bei der Technik geübt und von diesen Dingern würde ich die Finger lassen. Auch die Baureihen der Jantars haben große Unterschiede, die man nicht sofort sieht. Aber das sagte ich schon.

Jetzt muss ich mich nur noch in Geduld üben.

Mein Tip war ja, das Suchfeld in den analogen Bereich zu erweitern. Vereine abklappern, mit den Leuten reden, bei Herbstregatten als Vorschoter mitsegeln. Ich schätze 4 von 5 Jantars werden bei uns im Revier verkauft, ohne dass es je eine Annonce gegeben hätte. Vielleicht mal einen Aushang vorm Verein.
Mein Segelfreund hat seine auf einer Regatta gefunden, sensationell ausgerüstet und topgepflegt und da hatte nur mal einer gehört, dass der Eigner mal irgendwann beim Bierchen laut darüber nachgedacht hatte, eventuell mal zu verkaufen...
Man hat dann mal zusammen ein paar Bierchen zusammen getrunken, sich auf einen fairen Preis geeinigt, der Eigner hat die Rennsaison noch zuenede gesegelt, erfolgreich und dann wurde der Mast gelegt und drei Seen weiter gerutscht. So läuft das hier.

Ibäh hat eben nur den Vorteil, dass nicht nur 2 Leute von dem Angebot erfahren, sondern 2 Mio.
Dieses Forum? Da kannst du auch aus dem Fenster rufen...
Obwohl, ich habe hier schon Segel gekauft und war sehr zufrieden und den mitgekauften, ungefahrenen Regattasatz Segel habe ich hier auch verkauft und hoffe, der Eigner ist damit sehr zufrieden, preislich sowieso, aber auch vom Segelspass her.
Also ab und zu guckt hier tatsächlich mal jemand vorbei. Ich würde aber noch was anderes probieren.

Aber kennst du das? Wenn man sich einmal für etwas entschieden hat is dat gar nich so einfach

Nein, das ist mir unbekannt.
Genetisch ist man als Mann ja leider so programmiert, dass man selbst morgens im Bus, so im "Noch nicht ganz wach"-Zustand bemerkt, dass es ausser der eigenen, auch noch andere Frauen gibt. Sowas überträgt sich nahtlos auf Gebrauchtwagen und Boote sowieso.
Das zeigt, dass der Mann gesund ist und keine nennenswerten Gendefekte hat, auch wenn die Frau sich angeblich darüber ärgert.

Erst wenn jedes Gebrauchtboot (usw...) einen Will-haben-Reflex auslöst, wird es pathologisch.

VG Eric

Ralf Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 48

21.08.2018 12:44
#8 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Frank,

wie wäre es mit meiner Jantar? ==> Siehe Anzeige hier im Forum!
Ist BJ 93 mit toller Ausstattung und vielen Top-Segeln. Was veranlasst Dich erst ab 1996 zu suchen?
Gruß Ralf

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

21.08.2018 13:56
#9 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Zitat von ollie im Beitrag #6
...
@Eric: Ich kann mich Deiner Beschreibung des Bootes nur anschließen. Wir haben unsere Idle zwar nicht ganz so unwillig erlebt, wie Du es schilderst, aber würden sie genauso beschreiben wie Du: oft eine Zicke mit eigenem Willen, jede geringste Gewichtsverlagerung der Mannschaft wird mit wilden Kurswechseln geahndet! Aber vor allem auf Raumschotskursen sagenhaft willig, so dass einem das Grinsen 😆nicht mehr aus dem Gesicht geht.


Hallo Ollie, Glückwunsch erstmal, DAS nenne ich mal ein eignergepflegtes Boot.
Wenn Rumpf und Innen ähnlich tadellos daherkommen, hast du dir eine der Rosinen aus dem Kuchen gepickt.
Die Bigas sind ja keine Rennschiffe, aber zum Reisen und Urlauben ist der Unterschied sicher enorm, so wie Wohnwagen gegen Ferienwohnung.

Die mögen es auch nicht gegenan.
Wir eigentlich auch nicht, hat sich diesjahr mal so ergeben, aber es war auch noch segelbar. Richtig gegenan, das ist nur nervtötend und das Material leidet.
Mir wurde mal gesagt, auf See kreuzt man nicht. Von einem, der 4 Monate Zeit hat und dem es nichts ausmacht, zwei Wochen im Hafen zu liegen und auf den richtigen Wind zu warten.
Natürlich kann man auf See kreuzen, nur eben nicht mit dem Kopp durch die Wand.
Musste ich auch erst lernen.

Die ersten Seetouren habe ich noch mit einem schnellen Schwertboot gemacht, ahnungsbefreit, aber tatendurstig und wenn man dann im wilden Wellensurf die Nase des Kahns mit 9 kn in die Welle davor hämmert, dann rollt die grüne Wasserwand übers Deck, testet die Haltbarkeit der Frontscheibe der Kajüte und dann hilft auch kein Ölzeug.

Trial and Error, irgendwann kriegt man schon mit, was man besser sein lässt.
Und dass alleine die See den Kurs vorgibt, auch zum Urlaubsende und wenn man noch unbedingt wo hin will, als würde man gerade S-Bahn fahren.


Idle hat uns 5 Jahre durch Friesland gefahren, auch rund Rügen und bis Ückermünde, nie haben wir die Grenzen des Bootes erlebt. Die Grenzen liegen in unseren Köpfen.

Das ist beruhigend und irgendwie auch gesund, wenn das Boot mehr aushält, als die Mannschaft.
Auf der Biga wird sich eine Starkwindpassage auch anders anfühlen, als auf einer Jantar.

Wir mussten die 52ft Yacht damals wieder pünktlich abgeben, samt Skipper und sind voll gegenan über einen weiss kochenden Greifswalder Bodden motort, beeindruckend, um nicht zu sagen, beunruhigend, wenn man den Teich so vollkommen bootsfrei erlebt, keiner mehr draussen.
Jeder 4.-5. Welle ist selbst bei dem Löffel übers Deck geflogen und als Schüttspülung am Steuerstand angekommen, aber die Größe geht da eben durch, alle anderen können einpacken.

Das Wetter wird rauer, die Starkwindeinschläge nehmen zu, vielleicht rüsten die deshalb da oben alle auf.
Nur, warum motoren die dann stundenlang, was selbst wir noch segeln können?

Dieses Jahr waren wir in der Wattensee, haben Texel, Terschelling und Vlieland besucht.

Da will ich auch mal hin.
Wie seid ihr mit dem Tiefgang klargekommen? Wo habt ihr eingesetzt? Wo ist dein Reisebericht oder die Reviertips zu Friesland?
DAS ist doch Fachwissen, du warst da. Erzähl mal...

Wir haben ja diesjahr seit langem mal wieder die Boddenkette bereist (MV).
(Geslipt in Dierhagen, da ich den Leihwagen zurückbringen musste, Trailer gleich wieder mitgenommen. Hatte ich schon erwähnt, dass unser Heimathafen einige Seezugänge hat? Rückzu brauchten wir also keinen Trailer und Dierhagen hat eine Flixbusstation, alles easy)

Der Nationalpark Boddenlandschaft ist Natur pur und zum Baden kann man dort reinhüpfen oder eben mal schnell rüber an die Ostsee mit den kilometerlangen Sandstränden. Sehr zu empfehlen.
In weiten Teilen muss man sich allerdings exakt an die Tonnen halten und eine Welle baut sich da auf - von wegen innere Seegewässer, geschütztes Revier.
War aber ein guter Einstieg zum Urlaubsanfang, denn auch der Rest des Urlaubs war überwiegend im Dauerreff.

Daher muß ich mich als aktiver Forumsteilnehmer bei euch verabschieden.

Nein, musst du nicht.
Im Gegenteil, mit 5 Jahren Jantarerfahrung kannst du ja wohl mitreden.

Die Diskussionen haben Spaß gemacht.

Mir auch, auch wenns oft Selbstgespräche sind.
Wenn sich erstmal rumspricht, dass man am Steg vielleicht noch 1 anderen Jantarianer hat, den man mal was fragen kann, in so einem Forum aber 200, zwischen Friesland und der Schweiz, dann könnte man das ja mal nutzen.
Gibt aktivere Foren, in denen auch Jantarianer unterwegs sind, aber ich mag das hier, so ruhig und gemütlich...


Eric, Dein immer fundiertes Fachwissen kann ich jedem Jantar-Besitzer nur empfehlen.

Also danke, aber erstens habe ich die Kleine auch erst seit 7 Jahren, zum anderen baue ich schon immer an Booten oder helfe anderen beim bauen mit. Das meiste ist also nur irgendwie angeeignet.
Genau wie Segeln. Irgendwann habe ich mir mal eine total kaputtes Holzboot gekauft und als ich das nach einem Jahr wieder schwimmfähig hatte, habe ich mich da drauf gesetzt und die riesigen Gaffelsegel gehisst und dann ist das Ding mit mir spazieren gefahren und ich habe mich nur gewundert, was da losgeht.
Heute kann ich es einigermaßen. aber es sind oft unsere hochbetagten Revierfüchse, die mir gerne mal ein Ohr absegeln.
Offenbar weiss ich noch eine ganze Menge nicht.

Andere machen wieder andere Erfahrungen, Fachleute mischen sich ein, das ist ja das schöne, dass man sich austauschen kann und es ist dann nicht gleich weg, man kann nochmal suchen und so stelle ich oft fest, dass ich das alles schon mal erzählt habe oder schon 5x.
Vieles ist auch einfach nur mitknobeln, Technik folgt ja oft einer gewissen Logik.
Manches stellt sich als Blödsinn heraus, Fachwissen würde ich das Gemisch jedenfalls nicht nennen.
Gefühltes Wissen passt eher und lernen durch Schmerz.

Tröste Dich, wenn keiner antwortet.
Ich kann Dir versichern, daß viele passiv mitlesen (so wie ich oft).

Ich wünsche euch weiter viel Spaß mit euren Jantars, ich weiß, daß ich auf meinem neuen Boot bei Leichtwind und raumschots ständig weinen 😭werde. Aber die Regierung hat nun mal beschlossen ......


Ach Olli, Wir können dich ja alle mal besuchen kommen und dann winken wir kurz, wenn wir vorbeisegeln und dann siehst du, was die Jantars für schone Heckpartien haben...

Und du reichst uns dafür die nicht benötigten Kotztüten rüber, wenn wir uns zwischen Schweden und Rügen begegnen und es wieder mal eine bft7 reinschickt, statt der angesagten 4-5.
Ich bin mir ganz sicher, von deinem Kahn erklingen Shanties und die Frau macht einen Kaffee und auf meinem Kahn ist mindestens einer grün im Gesicht und am Seezaunhaken angepickt. (und die Frau macht Kaffee)

Viel Spass mit der Biga
Viele Grüße aus der dicken Stadt
Eric

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

21.08.2018 16:54
#10 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Ollie,

herzlichen Glückwunsch zu Deiner neuen Segelyacht!
Ist ein super schönes Schiff allerdings mit deutlich mehr Pflegeaufwand
Danke dass du es hier kurz vorgestellt hast. War schon riesig gespannt welches Schiff als Nachfolger für eine Jantar in Frage kommt.


Hallo Eric,
werde Deinen Tip beherzigen und baden gehen und in Ruhe abwarten.....
Deinen anderen guten Rat mit der 'Fächersuche' habe ich schon umgesetzt.
In welchen Foren sagtes du noch gibt es mehr Jantar Aktivität?
Vielleicht wäre hier mehr los wenn sich das Forum nicht nur auf die 21er beschränken würde. Die 23er ist auch interessant.
Bei den Dehlya Freunden sind 22er und 25er auch in einem Forum untergebracht.
Außerdem vermisse ich ein Standing bei FB.


Hallo Ralf,
vielen Dank für Dein Angebot.
Ich wünsche mir ein jüngeres Boot und habe mir 1996 als Untergrenze gesetzt.
Am liebsten wäre mir ein Modell das schon die doppelte Relingsstütze am Ausreitgurt hat. Laut Aussage FSA gibt es die ab 1997.
Und der original Trailer muss dabei sein.
Die empfindlichen Regattasegel sind mir nicht so wichtig. Eine topgepflegte Reffgenua und ein Groß in gleich gutem Zustand würden mir vorerst ausreichen.
Ich hätte mich auch schon bei Dir gemeldet. Tut mir leid dass dein Boot nicht für uns in Frage kommt. (Meine Frau hat Mitspracherechte)

VG Frank

Markus Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 11

21.08.2018 17:18
#11 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Frank,
habe folgende Anzeige gefunden, ist vielleicht interessant für Dich

https://www.bootscenter-mueritz.de/de/an.../jantar_21&boot

VG
Markus

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

21.08.2018 19:25
#12 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Markus,

vielen Dank für Deinen Hinweis!
Ich hatte das Boot auf einer anderen Plattform unter Beobachtung doch seit kurzem wird es dort nicht mehr gelistet und ich dachte es wäre verkauft.
Es wird schon etwas länger angeboten.
Der sportliche Preis der eher zurückhaltenden Präsentation im Kundenauftrag ermutigen mich jedoch den Herbst abzuwarten....


VG Frank

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

21.08.2018 22:27
#13 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Zitat von Frank 09 im Beitrag #12
...
Es wird schon etwas länger angeboten.
Der sportliche Preis der eher zurückhaltenden Präsentation im Kundenauftrag ermutigen mich jedoch den Herbst abzuwarten....


Hallo Frank, ja, mit Fotos haben die es alle nicht so.
Sieht aber nur auf den ersten Blick so aus. Klick mal eins an und dann blätter einfach durch, da steht schon, dass es 25 Bilder sind.

Lustig - wahrscheinlich im Kundenauftrag, weil der Verkäufer ganz schnell weg musste, fluchtartig und gar keine Zeit mehr hatte, dieses Chaos wenigstens etwas zu beräumen, bevor er die Fotos macht. Himmel, das ist ja eine Studentenbude...

Wenn nicht noch ein Satz Rennsegel dabei ist, ist der Preis ohnehin unklar. Da musst du auch nicht auf den Herbst warten, wer da oben anfängt, bei dieser Ausgangslage, der will nur mal ins Internet, verkaufen will der nicht.

8PS-Motor - weiss nicht, 6PS darfst du dranhängen, nichtmal die reizt man aus. Ist ja ein trimmempfindliches Segelboot. Die Frage ist also nie, wieviel kann ich da max. ans Heck bammeln, sonder wie wenig.
Willst du nur auf dem Baggerrestloch rumrutschen, genügt ein E-Quirl, ist das Binnenrevier weitläufiger, so wie bei uns, 3-10 Tagesreisen, je nachdem, wo man beginnt, sollte es ein ruhig laufender 5 PS Langschafter sein, in Seegebieten eher etwas Schubstarkes, 5-6 PS und zuverlässig.

Vielleicht ein paar abschliessende Empfehlungen:

Spannungsrisse um die Relingsstützen - haben alle.
Erkenne aber den Unterschied zwischen Stresscracks, das sind die ganz feinen Spinnenwebenrisse, gegenüber Bruch im Laminat, von mal richtig wo gegengefahren oder hängen geblieben.

Beschläge bewegen, bei meiner war damals die Rollanlage ausser Funktion, weil die Delrinkugeln gefettet wurden. Das ist das einzige, was man mit den Dingern NICHT machen darf. Ich bin es gewohnt, unter Fock bis vor den Hafen zu fahren und dann wegzurollen. Ohne Last, im Stand, hatte die Auf- und Abrollerei noch funktioniert. Bissel gehackelt, aber irgendwie ging es noch.

Was ich bis dahin nicht entdeckt hatte - durch die Fetterei gab es bereits zerstörte Kugeln und die haben sich beim Einrollen komplett in der Refftrommel verkantet.
Wenn man mit voller Genua in den Hafen rauscht (bisschen Show muss sein, man will ja die Neuerwerbung auch zeigen)
und noch nicht weiss, dass man 2 Häfen braucht, um mit einer Jantar unter Fock eine Punktwendung zu machen, (falls mal was schief geht),
dann ist guter Rat teuer.
Ich habe mich mal spontan entschieden, ins Wasser zu springen, als Bremsfallschirm, um den Kahn vor dem Betonkay aufzuhalten. Ende Oktober.

(Die Jantar hat eine Regattabadeleiter, ich empfehle eine fest montierte, die man von Wasser aus abklappen kann.)

Konsequenterweise funktionierten die anderen Beschläge auch nicht. Jedenfalls nicht unter Last.
Kriegt man wieder hin, aber ist schwer zu entdecken.

Auf eine Probefahrt hatte ich verzichtet, wenig Zeit und ich wusste ja, wie eine Jantar segelt. Das ist vollkommen bescheuert!
Probesegeln ist Pflicht! Selbst die 1.500 Eu Gebrauchtkarre wird probegefahren.

Regen, kein Wind, keine Zeit? Egal. Erst hier spürst du, was geht, was nicht, kannst mal die Fallen und Strecker ansehen, die 1 Mio Umlenkblöcke, die Haltekraft der Hebelklemmen checken und ganz wichtig - mal die Nase in die Kajüte halten. Riecht irgendwie muffig? Wirkt feucht?
Lass es.

Ach, mit ein bisschen Lüften geht das wieder weg.
Aha und warum hat der Verkäufer dann nicht mal ein bisschen gelüftet?

Wenn in dieser Orgie an Wand- und Deckenbespannung und Polsterbestückung (4! Schlafplätze) der Spack drin sitzt, kannst du lüften, bis du schwarz wirst. Das neu anzufertigen wird es sehr, sehr aufwendig und wahrscheinlich auch sehr, sehr teuer.

Am Kielkastenfuss wird es nass? Muss nichts bedeuten, aber wenn es von unten kommt, hast du ein richtiges Problem.
Innen - Röds anschauen, die Spant-Bordwandverbindung und die Ecken der mächtigen Hauptspante.
Haben die Risse, gibt es ein Problem.
Nicht zu verwechseln mit den kleinen Spannungsrissen, die die Jantar überall mal kriegt, weil sich scharfe Kanten und Gelcoat nicht wirklich vetragen.
Mastfuss anschauen, hier sollte nichts nennenswert verbogen sein und im Idealfall auch keine Ausblühungen an den Edelstahlnieten.

Wanten und Spanner anschauen, Elektrik, Logge, Lot, falls vorhanden. Auch ein halb verdunsteter Kompass kann vom Wunschpreis des Verkäufers abgezogen werden.

Klappruderblatt. Lege es mal ins Wasser, das Jantarruderblatt schwimmt auf.
Wenn nicht, hast du eine kaum reparierbare Baustelle und ein neues kostet Geld.
Falls es dir irgendwie schwer vorkommt, solltest du besser einen der Holer in der Hand behalten.
Ach es gluckert sogar, wenn du es umdrehst? Das war es.
Das ist ein Sandwichbauteil, das bezieht seine Steifigkeit aus zwei Aussenschalen plus untrennbar verbundenem Kernmaterial. Genau wie das Laufdeck.
Lost sich das Kernmaterial, zB durch Rott oder Wassereintritt und Frostschaden, wird es irgendwann versagen und das wird irgendwann passieren, wenn du schon genug andere Probleme hast, mit Wind und Welle.

Ein neues Ruderblatt kostet je nach Bauweise zwischen 800,- (Nachbau) und 1.500 (stabverleimt) und da sind weiss lackierte Carbonblätter unserer Schnellsegler nicht eingerechnet.

Auch beim Thema Osmose gilt - Kaufe kein Boot, was an Land steht. Du weisst nie, wie lange es da schon rumsteht.
Nach 3-5 Wochen hast du kaum noch eine Chance, Osmosespuren zu finden. Bei diesem Wetter dürfte es noch schneller gehen.

Kaufe keinen Trailer ohne TÜV, jedenfalls nicht, wenn du eine Überführung auf den Trailer machen willst.
Auch mit Überführungskennzeichen ist das inzwischen verboten. Fährst du trotzdem auf eigener Achse und wirst in einen Unfall verwickelt, freut sich die Versicherung, dann sind die raus.

Auch mit TÜV - schau aufs Alter der Räder, nicht aufs Profil. Das ist immer tadellos. Räder älter als 6 Jahre trägt der TÜV in den Bericht.
Beim nächsten TÜV musst du damit nicht mehr hinfahren.

Mach eine Bremsprobe, nicht erst am Stauende auf der Autobahn. Mit 30, max 40 km/h auf trockenem Asphalt (natürlich ohne Folgeverkehr) und dann erster Test normal, beim zweiten auch mal voll in die Eisen gehen.
Sind die Bremsen intakt, bremst der Trailer samt Boot voll mit und löst danach beim Anfahren auch wieder die Bremsbacken.
Das ist leider keine Selbstverständlichkeit.

Warum sage ich das?
Fährst du später mit 100 km/h ans Stauende und es stimmt was nicht mit deiner Auflaufbremse oder den Bremsen an sich, endet das Gespann unweigerlich in der Leitplanke. Bremst der Trailer nicht mit oder zu spät, schiebt er dich aus dem Verkehr.

Wenn alles OK ist, kann ja der Verkäufer TÜV machen und du bezahlst. Kostet ein Fuffi, sollte man übrig haben.

Wenn er das nicht will, ist wohl was nicht in Ordnung, oder?

Ach das ist nur ein Hafentrailer? (Ist bei uns übrigens Vorschrift).
Aber auf Privatgrundstücken genügt jede untüvbare Fahrlafette für 250 Euro, da muss es kein Jantartrailer sein für 2000 (+).
Aber einen Jantartrailer mitzugeben, der keinen Tüv hat und keine Papiere und du bezahlst ihn trotzdem voll, ergibt wohl wenig Sinn.

Auch wenn man die Jantar fantastisch einfach slippen kann, leiste dir einen Kran.

Wenn du sie frisch aus dem Wasser kranst und das Unterwasserschiff hat keine Bläschen, bist du auf der sichern Seite.
Übrigens auch der Verkäufer.

Wenn der Kahn schon mal im Kran hängt, lass das Kiel runter und schau mach Schleifspuren und Einschlägen, siehe Thema Kielreparaturen hier im Forum.

Die gute Nachricht ist, an dem Boot gibt es eigentlich nichts, was sich nicht reparieren lässt.


Lass es mich mal so sagen:

Wenn dir jemand eine Jantar schenkt und da ist was am Trailer zu zu schweissen und zu bauen, damit der durch den Tüv kommt UND es zeigt sich Osmose in voller Pracht UND eine Rumpf-/Kielinstandsetzung steht an und du willst dann noch neue Segel und Polster, dann wird das ein richtig teures Abenteuer, in jedem Fall teurer als die 13T., die jetzt vielleicht etwas zu teuer wirken.

Findest du ein Boot, wo das alles in Ordnung ist und vielleicht doch noch ein Regattasatz Segel obendrauf liegt, sind 13T sicher nicht zu viel bezahlt. Boote halten x mal länger als moderne PKW und haben eine relativ geringe Abschreibung.
So ein Boot kann sich im Nachhinein als viel größeres Schnäppchen herausstellen, als eins für 10T mit nur einer der kostenintensiven Baustellen.

Erst wenn du die gröbsten Baustellen ausschliessen kannst, angucken, abhaken, nicht nur erzählen lassen, weisst du, ob du ein Schnäppchen geschossen hast, ein fair bezahltes Boot, was auch gut ist, oder ein Fass ohne Boden.

Es gibt auch die, die sich für unter 4-5T eine "segelklare" Jantar holen, mit irgendwas Zusammengeschweissten als Hafentrailer, damit einfach nur segeln, total zufrieden das Feld vor sich herscheuchen, wirklich 10 Jahre lang garnichts machen und das Ding danach bei Ibäh verticken.
Für 4.500, mit den selben Segeln. Cooool, warum auch nicht.

Für die ware der ganze Text da oben nicht nur vollkommen uninteressant, sondern auch unverständlich.


Ach so, ich habe ganz allgemein gesprochen und mich keineswegs auf bestimmte Boote bezogen, also lasst die Anwälte an der Kette.
Meine Jantar ist übrigens nicht zu verkaufen, was die eigentliche Frage war, ich bin ein bisschen vom Kurs abgekommen.

Würde ich mir wieder eine Jantar kaufen, 7 Jahre zurück, mit dem heutigen Kenntnisstand? Klares JA!

Ich mag die kleine Wilde so sehr, dass ich ihr die Unartigkeiten durchaus verzeihe, auch wenn sie mich damit manchmal ganz schön nervt.

Bei Seitenwind in einem Seehafen rückwärts unter Motor ausparken, Wendeversuche abbrechen, bevor man irgendwo reinrammelt, dann eben die Boxengasse rückwärts langfahren und alle gucken zu.
Lustig, jedenfalls für alle anderen. So isse halt. Sie findet es wahrscheinlich sogar witzig.


Viel Spass bei der Suche und erzähl mal, wenn es geklappt hat.
VG Eric

So, jetzt lasse ich dich mal in Ruhe mit meinem Gelaber, dir ist sicher schon schwindlig.

Ralf Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 48

22.08.2018 11:14
#14 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Danke für Deine Antwort und dann alles Gute!
Gruß Ralf

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

24.08.2018 20:02
#15 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Eric,

herzlichen Dank für deine vielen Tips.
Ich denke jetzt bin ich optimal vorbereitet.
Das einfachste wäre dich zum Bootskauf mitzunehmen.....


Sobald ich das passende Boot gefunden habe melde ich mich



VG Frank

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz