Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 71 Antworten
und wurde 3.529 mal aufgerufen
 Suche & Biete
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

11.09.2018 22:38
#31 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

...die fehlenden Fenster gefallen mir nicht so gut.

Aber irgend etwas ist ja immer.....



Es gab gerade eine Korrektur vom Anbieter durch Tippfehler: Das angebotene Boot ist Bj.: 1996

Markus Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 11

12.09.2018 07:39
#32 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Frank,
auf ebay-kleinanzeigen steht eine, die Deinen Wünschen entsprechen könnte:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...46001-211-16718

Sogar mit Orginaltrailer, und es scheint viel investiert worden zu sein.

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

12.09.2018 11:25
#33 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Markus,

danke für deine Hinweise.
Es ist in der Tat ein starkes Angebot.

Meine Nachfragen haben ergeben das die Kajüte leider tatsächlich Fensterfrei ist.

Durch den längeren Kiel ergibt sich unter dem Boot ein permanenter Überstand von 20cm der der Gesamtperformance eine min. Wassertiefe von 50cm beschert.
Dadurch wiederum handelt es sich bei dem original Trailer zwar um eine Entwicklung von Jantar aber modifiziert mit 14Zoll Rädern.

Ich bin noch am Überlegen aber bei der Fensterlosen Kabine macht meine Frau definitiv nicht mit...


VG Frank

Jörg Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 20

13.09.2018 07:13
#34 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Guten Morgen Frank,
Schau mal.... Preis Leistung stimmen schon mal

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze...ent=app_android


Anschauen lohnt sich...
VG
Jörg

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

13.09.2018 07:15
#35 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hi Frank, sorry, aber an welcher Stelle genau hast du gelesen, dass da viel investiert wurde?

Meistens steht dann genau da, wieviele Segel, welche Schnitte und Datum und wenn schon Unterwasseranstriche, dann nicht einfach Fachfirma, sondern was gemacht wurde. Und bei dem Preis ist dann nicht auch noch der Motor extra?
Hat ohnehin die falsche Schraube.

Die Fenster der Jantar gehören definitiv zu den stilbildenden Highligts. Auch Fachfirmen sind aus Kostengründen oder weil sie es einfach nicht draufhaben, nicht in der Lage, Fenster in dieser Bauart anzubieten und wenn du zu einem Acrylfritzen gehst und dem was von getemperten, zweiseitig konkav gebogenen 10mm Scheiben mit abgerundeten, hochglanzpolierten Kanten erzählst, dann wirst du vom Glauben abfallen, was der dir dafür auf die Rechnung schreiben will.

Sorry... das ist mal so ein Ausreisser nach oben. Der will definitiv nicht verkaufen.

Sowas findest du auch für 7T, mit Fenstern und Motor und wahrscheinlich noch einem Satz guter Segel.

VG Eric

p.s. Das ist übrigens eine mit Performancekiel.
Kannst du ja nicht gebrauchen, wenn du Tiefgangprobleme hast.

Auch wenn du vom Trailer slippen willst, ist das die falsche Wahl.
Renntechnisch haben die die Nase Vorn. Vorausgesetzt, sie verpennen nicht den Start.
So eine Regatta besteht eben aus vielen Stellschrauben.
Ist wie im wahren Leben, man hat nicht automatisch gewonnen, nur weil man das längere Ding hat.

Diese Version wurde sogar mit den geilsten Jantarscheiben aller Zeiten ausgeliefert, nämlich flächenbündig eingelassen und verklebt, statt geschraubt.

Vielleicht hat er sie einfach nur übermalt, weil zuviel Licht durchkam?

Natürlich sind die fehlenden Scheiben auch eine Chance.
"Überholen ohne einzuholen"
Du kannst dem Boot also von vornherein einen modernen Look verpassen, aber dann darfst du nicht bei 9.5 starten. Das kostet nämlich und das ist auch für Fachfirmen was, wo sie einen Spezialisten dranholen. Der braucht die längste Zeit für Design und Vorbereitung.

FSA hat paar gute Beispiele hier und auf ihrer Website, aber auch das Dehler25-Refit-Projekt der Yacht hat gezeigt, wie sehr die Scheiben ins Design eingreifen und mal eben aus einer betagten Dehler-Omi eine kleine, heisse Yacht machen. Aber dieses Projekt ist eine Leistungsschau und kostentechnisch längst durch die Decke.

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

13.09.2018 19:45
#36 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Jörg,

danke für die Info. Wenn das so weiter geht.....jeden Abend ein neues Jantar-Angebot......müsste ja bald das passende Boot für mich dabei sein....


Hallo Eric,

die Performance Jantar ist ein gutes Angebot mit einem sehr sympatischen Eigner. Meine Fragen wurden schnell beantwortet. Hinweise auf Arbeiten durch Fachfirmen mit Rechnungsbelegen bewerte ich nicht negativ.
Der Schwerpunkt auf Regatta - Ausführung mit längerem Kiel und ohne Fenster ist für mich aber nicht interessant da wir auf dem Boot auch im bescheidenen Rahmen wohnen wollen.

Also abwarten und weiter Tee trinken......



VG Frank

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

14.09.2018 14:54
#37 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Frank, keine Fenster wegen Regatta?
Weiss nicht, bei der Dunkelhöhle entgeht dir natürlich, dass du mit dem machträglichen Einbau die schärfsten Fenster aller Jantars haben könntest. Allerdings bist du dann bei einem Preis, für den du auch eine Jantar 26-Race kriegen könntest.
Das ist nun eine reine Regattafeile. Übrigens auch ein Hubkieler.



https://www.boot24.com/segelboot/kielboo...maha-motor.html

Am besten gefällt mit 61 qm Gemecker.
Wer braucht denn sowas...

Vielleicht meinte er 61 Dezibel Gemecker, weil er sich diesen Rennhobel gekauft hat, ohne vorher mit der Lieblingsvorschoterin zu reden,
was da auf sie zukommt.




Soooo viele Fenster hat der Kahn jetzt auch nicht drin.

Ruhig Blut, jetzt kommt erst nochmal Sommernachschlag.
Wenn Mitte Oktober die Krantermine näherrücken, verhandelt es sich deutlich besser.
Vielleicht weisst du ja bis dahin schon, was du eigentlich kaufen willst.

VG Eric

Ich werde das jetzt nicht so laut sagen, nicht dass mein Jantarchen beleidigt ist, aber eigentlich wollte ich eine First 210 haben und da am liebsten die Spirit.
Doppelruderanlage, Schwenkkieler, steiler Steven, offenes Heck...

Gab es aber nicht.

Die lösen das Fensterproblem über ein echt geniales Schiebeluk.
Leider praktisch Null Mobilar und im Inneren restlos charmebefreit, ähnlich wie eine Skippi 650.
Wird auch in Deutschland so gut wie nicht als Gebrauchtboot gehandelt und wenn, dann zu völligen Gaga-Preisen.

Wollte nur sagen, dass es noch andere interesssante Boote der 21ft-Klasse gibt.
Und wenn die mal nicht in Deutschland/Schweiz/Österreich angeboten wird, dann zu durchaus interessanten Preisen.
https://de.boats.com/segelboote/1994-ben...nzeige.focus.de

Zwischen diesem und dem nächsten Angebot einer (österreichischen) First 210 bleibt noch genug Preisspanne für einen komplett neuen Satz Segel, einen Gebrauchtwagen mit TÜV, einen kleinen Englandurlaub...

https://www.boot24.com/segelboot/segelya...210-spirit.html

So überheblich kann man nur sein, wenn man weiss, dass man ein seltenes Produkt anbietet. Oder wenn man in Wien geboren wurde.
Mal eben den doppelten Preis aufrufen, wozu eigene Bilder, wenn es die schönen Katalogfotos gibt, Segel garantiert noch die Stanadardlappen von der Messe, Trailer? Motor? Gibts sicher als Extra.

Toll ist auch das Rechenkunststück, mit dem (Schla-)Wiener seinen Kahn anpreist - ja was man heute dafür bezahlen würde.
Aber auch in Wien steigt jeden Tag ein Depp aus der S-Bahn. Man kanns ja mal versuchen...


VG Eric

Hier eine ganz in weiss, in Fronkreisch,
https://www.boat24.com/de/segelboote/ben.../detail/310955/
auch sehr hübsch. Aber die hatten die schon in blau, da hat Dehler noch in bürobeige getuppelt...
Trailerboote mit Trailer muss man nicht zwangsläufig auf dem Heimatteich kaufen. Ist eine reine Rechenaufgabe.

Ist noch eine drin in Fr, für 5000,-
Ich weiss nicht, wie gut dein französisch ist, die können ja nix anderes, aber schon für 1000 Preisdifferenz lohnt es sich, mal auf den Nachbarmarkt zu schauen. Erst recht für 8.000 Euro Differenz.
Da wäre dann noch ein Überzeugungsgeschenk für die Lieblingsvorschoterin drin... Neue Schuhe aus Frankreich, direkt vor Ort gekauft...

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

14.09.2018 21:03
#38 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Eric,

die Angebote kenne ich. Habe mich auch mal eine Zeit mit der Spirit beschäftigt. Schöne Boote!

Das absolute Totschlagargument für unser Steinhuder Meer:
Der Schwenkkiel wird via Kurbel über eine Metallspindel in der Kajüte bewegt. Bei Grundberührung kann er so nicht wegklappen und die Spindel ist hin.
Teures Vergnügen und umständlich zu bedienen.

Bei den günstigen Angeboten aus Spanien,Frankreich oder GB handelt es sich meistens um Salzwasserboote ohne Trailer. Dann der große Aufwand mit Ausfuhrprozedere und Kilometer....
Lohnt sich aus meiner Sicht nicht.

Da ich aktiv suche bekomme ich hin und wieder interessante Hinweise die nicht immer hunderprozentig in meine Suchmaske passen. Da ich ja Zeit habe und grundsätzlich an schönen Booten interessiert bin ensteht möglicherweise der Eindruck von Wankelmütigkeit.


Es bleibet dabei:


Suche gut gepflegte und ausgestattete Jantar 21 mit original J.-Unterflur Trailer ab Bj. 1996


VG Frank

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

17.09.2018 17:37
#39 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Zitat von Frank 09 im Beitrag #38
Hallo Eric,

die Angebote kenne ich. Habe mich auch mal eine Zeit mit der Spirit beschäftigt. Schöne Boote!

Das absolute Totschlagargument für unser Steinhuder Meer:
Der Schwenkkiel wird via Kurbel über eine Metallspindel in der Kajüte bewegt. Bei Grundberührung kann er so nicht wegklappen und die Spindel ist hin.
Teures Vergnügen und umständlich zu bedienen.




Hi Frank,

dann ist eine Jantar natürlich die bessere Wahl.
Preisfrage - was passiert bei der eigentlich, wenn du auf Grund läufst?

Wir Jantarianer sind natürlich harte Jungs und Mädels, wir zerren den Kiel mal eben so mit dem Wellrad hoch.

Schon mal gemacht? Ich bin mir nicht sicher, ob man danach Kurbeln nicht in einem anderen Licht sieht.
Auch wenn die Lieblingsvorschoterin gerne auf Gleichberechtigung pocht, beim Kielhochzerren ist sie klar die Lady und ich der Ritter in der strahlenden Rüstung.

Falls die Spindel eines Schwenkkielers auf-, wie abwärts wegbegrenzt ist, wäre das ein ziemlich dämliches System, bei dessen Konstruktion man ganz vergessen hat, dass es die Erdanziehungskraft gibt.
Technisch gibt es nämlich keinen plausiblen Grund, den Kiel runterzukurbeln. Auch bei Jantar gibt es keinerlei Mechanik, die den Kiel runterzerrt. Das macht Mutter Erde freiwillig.

Das auf nach oben nachgebend umzurüsten ist sicher eine Knobelaufgabe, die jeder hinkriegen sollte, der in Physik nicht ganz durchgepennt hat und schon mal eine Schrauberwerkstatt von innen gesehen hat.

Das man dieses System nicht auf Flachwasserteichen fahren kann, glaube ich einfach nicht.
Wäre eher eine technische Bankrotterklärung. Jede Wette, dass es längst Lösungen gibt.

Auch bei Umbau auf Hydraulik gibt es ein Überlastventil. Das wird nach Auslösung entlüftet oder zurückgepumpt und gut ist.
Das bedeutet natürlich nicht, dass man jetzt dauernd auf Grund laufen kann. Das macht auch niemand mit einem Schwertboot.


Umständlich zu bedienen?
Ich weiss nicht, in Zeiten von leistungswilligen, bezahlbaren Akkuschraubern sind Kurbelmechanismen ohnehin ein Ding von gestern.
Gibts ja sogar schon als Bitlösung für Winschen.
Mal kurz übern Tellerrand geschaut - die JK28 zerrt ihren Riesenschwenkkiel ebenfalls über ein Wellrad hoch. Sieht nun alles andere als nach einem komplizierten Umbau aus.

Letzte mal hast du sogar noch überlegt, ob du dir einen lahmarschigen Kielschwerter zulegen sollst. Deshalb der Hinweis, dass es in diesem Bereich noch ganz andere Boote gibt, z.T. sogar etwas schneller unterwegs als Jantar. Eine Sportina mit Kielschwert ist def. Jantarfutter und dafür muss sie die Jantar nicht mal anstrengen.



Bei den günstigen Angeboten aus Spanien,Frankreich oder GB handelt es sich meistens um Salzwasserboote ohne Trailer. Dann der große Aufwand mit Ausfuhrprozedere und Kilometer....
Lohnt sich aus meiner Sicht nicht.


Was ist denn an Salzwasserbooten so schlimm? Ob sich Aufwand und Nutzen rechnen, kann man ganz einfach feststellen.
Nennt sich Kosten/-Nutzen-Rechnung.
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass die Jantar ein Trailerboot ist. Gilt für so gut wie alles bis 24ft, in der Regel noch ohne Allrad.
Slippt sich nur einfacher und sieht natürlich geiler aus.

Da ich aktiv suche bekomme ich hin und wieder interessante Hinweise die nicht immer hunderprozentig in meine Suchmaske passen. Da ich ja Zeit habe und grundsätzlich an schönen Booten interessiert bin ensteht möglicherweise der Eindruck von Wankelmütigkeit.

Ach nö.


VG Eric

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

17.09.2018 23:12
#40 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Eric,

klasse wie wir innerhalb kürzester Zeit diesem Trööt zu knapp 1000 Zugriffen verhelfen.
Für dieses ruhige und gemütliche Forum wie du es einmal so liebevoll beschrieben hast doch ein toller Erfolg!


Zu deiner Frage: ich habe beides ausprobieren können. Den wahnsinnig umständlich vor dem Mast an Deck zu bedienenden Kurbelhubkiel einer Dehlya 25
und den locker vom Cockpit aus bedienbaren Taljenhubkiel der 21er Jantar.
FSA beschreibt in einer aktuellen Anzeige die Übersetzung mit 32:1. In einer anderen Anzeige steht etwas von 1:10.
Dieses System kann ich mit beherztem Zugriff schnell bedienen. Ich kenne ungefähr die Tiefenverhältnisse unseres Meeres und kann rechtzeitig die Hubkielhöhe anpassen ohne vorher am Boot aufwendige Modifikationen zur besseren Bedienung vornehmen zu müssen.

Bei den Kurbelkielern ist das nicht möglich. Ich muss entweder in die Kajüte oder an Deck und dann endlos drehen......
Sollte es doch mal zu einem Einschlag kommen, den Steinen kann man aber ausweichen und der überwiegende Teil ist schlammig und hat eher Bremswirkung,
nehme ich das Boot aus dem Wasser und repariere das Unterwasserschiff an der Kieleinschlagkante.
Beim Spindelkieler muss dann zusätzlich noch die ganze Kurbelmiemig ausgebaut, gerichtet oder ausgetauscht werden.

Jetzt kann man natürlich her gehen und das ganze elektrifizieren, mit Fernsteuerung oder gar automatisiert mit Echomodul und hast du nicht gesehen.......mit Hochleistungsakkuschraubern oder passenden Aufsatzelektromotoren wie bei der Dehlya.
Bei der möglicherweisen preiswerteren Akkuschrauberversion muss man aber immer noch das Cockpit verlassen....

Ich bin gerne und oft Einhand unterwegs, und je mehr wir über die verschiedenen Bootstypen und Möglichkeiten plaudern, um so mehr freue ich mich auf die Jantar!



VG Frank

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

18.09.2018 16:35
#41 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Zitat von Frank 09 im Beitrag #40
Hallo Eric,

Zu deiner Frage: ich habe beides ausprobieren können. Den wahnsinnig umständlich vor dem Mast an Deck zu bedienenden Kurbelhubkiel einer Dehlya 25
und den locker vom Cockpit aus bedienbaren Taljenhubkiel der 21er Jantar.


Hallo Frank, definiere "locker" ...

FSA beschreibt in einer aktuellen Anzeige die Übersetzung mit 32:1. In einer anderen Anzeige steht etwas von 1:10.

Lässt sich leicht nachmessen. Je mehr Seil auf der Trommel ist, um so besser das Hebelverhältnis.
Das Wellrad selbst lässt sich nicht optimieren, jedenfalls nicht die Hebelverhältnisse.
Der Kiel wird aber nicht 1:1 angehoben, sondern 1:2, da über eine lose Rolle.
Am Kiel wird also mit der doppelten Kraft gezerrt, sprich 1:20.

Fügt man nun statt der oberen Aufhängung einen weiteren Block hinzu und tüdelt das Ende der Lastseite noch einmal am Kiel an, statt am oberen Augbolzen, so ergeben sich drei Lastseile. Heisst, 1:3 oder am Wellrad halt 1: 30.
Das Wellrad selber bleibt das gleiche. Eine 1:10-Kraftmaschine.

Bei den 1: 32 sind sicher die hohen Reibungsverluste auf der Zugseite dazugerechnet, was nicht ganz richtig ist.

Die Idee und Ausführung wurde hier im Forum mal vorgestellt, mit Bildern.

Bei diesem System ergibt sich aber auch 1/3 Seilweg zusätzlich und da das nicht so ohne weiteres aufs Wellrad raufpasst,
muss man den Durchmesser reduzieren.

Es wäre zu probieren, ob das zu mehr Aua an den Händen führt oder ob das wegen der Krafteinsparung zu vernachlässigen ist, oder sogar einfacher geht.


Dieses System kann ich mit beherztem Zugriff schnell bedienen. Ich kenne ungefähr die Tiefenverhältnisse unseres Meeres und kann rechtzeitig die Hubkielhöhe anpassen ohne vorher am Boot aufwendige Modifikationen zur besseren Bedienung vornehmen zu müssen.


App. einfach mal so am Kielfall ziehen - mir ist beim Ablassen das Kielfall schon mal durch die Hand gerauscht. Bevor ich kapiert hatte, dass das heiss wird, war der Kiel schon unten und das Seil sauber in die Finger eingebrannt.
Ich halte ja Segelhandschuhe für Mädchenkram, aber da hätte ich mir in diesem Moment welche gewünscht.

Ist faszinierend, dass praktisch jede Arbeit an Fallen, Streckern und jeder Schotzug, egal ob Fock oder Großschot, exakt dort mit der Hand in Berührung kommt, wo man die größten Schmerzen verspürt. Heilung dauert ewig.

Akkuscherauber in die Kurbelaufnahme zu stecken und anzuschalten, scheint mir keine grosse Sache.
Falls die Schwenkkieler wirklich hoch wie runter an der Lastspindel hängen, scheint mir das eher eine russische Lösung zu sein, als eine französische.
Obwohl - ich hatte auch mal ein paar Jahre ein französisches Auto.
Durchaus möglich, dass die Konstrukteure auch auf sowas kommen.
Wäre aber ein Lacher.
Die eingebaute Spindel kann auch eine x-fach-Talje rauf und runterbewegen, ohne größeren Umbau und da ein Seil bekanntlich keine Druckkräfte übertragen kann, wäre der Schwenkkiel bei Grundberührung frei.

Wie gesagt, die JK28 zerrt ihr Kiel ebenfalls am Wellrad und weil die Purchen ja das Rad neu erfunden haben, heisst das bei denen "Magic-Wheel".
Ist aber so alt, wie Archimedes.

Da du noch unentschlossen wirkst, wollte ich dich nur darauf hinweisen, dass die Aussage, ein Schwenkkieler sei für Flachwasserteiche ungeeignet, eher ins Reich des Steggeplappers gehört, als ernsthaft, eine ganze Gruppe hervorragender Vergleichsboote auszuschliessen.

Bei uns ist neulich so eine JK28 zu einer der größeren Regatten angetreten und die segelt alles in Grund und Boden. Da die einen enormen Tiefgang hat, MUSS die unterwegs ihren Ballastlöffel bedienen und wie es scheint, geht das total "magic".

Bei den Kurbelkielern ist das nicht möglich.
Ist nicht bei uns Seglern die Aussage -geht nicht oder ist zu kompliziert - eher Ansporn als Abschreckung?




Ich muss entweder in die Kajüte oder an Deck und dann endlos drehen......
Jo oder endlos aufs Knöppchen drücken.

Sollte es doch mal zu einem Einschlag kommen, den Steinen kann man aber ausweichen und der überwiegende Teil ist schlammig und hat eher Bremswirkung,
nehme ich das Boot aus dem Wasser und repariere das Unterwasserschiff an der Kieleinschlagkante.
Beim Spindelkieler muss dann zusätzlich noch die ganze Kurbelmiemig ausgebaut, gerichtet oder ausgetauscht werden.


Ohha, na dann sei dir mal eine kleine Suche hier im Forum empfohlen, wie eine Jantar aussieht, wenn sie auf Grund gelaufen ist. Die Kielvorderkante scheint mir dann das geringste Problem.

Generell - mit KEINEM Boot darf man straflos auf Grund laufen. Jedenfalls nicht auf Klamotten.

Den Kiel um 2-3 Handbreit aufzuholen, dürfte sich bei einer Jantar auf Amwindkurs deutlich negativ bemerkbar machen.

Aber natürlich werde ich dir hier nicht von einer Jantar abraten.

VG Eric

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

18.09.2018 17:28
#42 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Kleine Ergänzung:

Der Schwenkkiel

Die französische Großwerft konnte damit viele Vorurteile gegenüber verstellbaren Kielen auf schnell segelnden Regattabooten widerlegen. Ein Schwenkkiel bietet sich besonders für kleine Boote an, da der Kielkasten nicht bis zum Kajütdach reicht und deshalb im Bootsinnern relativ wenig Platz beansprucht.

(überbewertet)
Allerdings sind die Rumpfbelastungen im normalen Betrieb höher als bei einem Hubkiel, dessen Führung bis zum Deck reicht. Die Kräfte werden nur von der Schale und eventuell dem Hauptschott aufgenommen. Dieses Konzept verlangt, ebenso wie bei einem Festkiel, nach stabilen Bodenwrangen. Ein unbestreitbarer Vorteil gegenüber allen anderen Konstruktionen ist jedoch, daß die Flosse bei Grundberührungen einfach nach hinten klappt.

Na sieh mal an...

gefunden bei Leidensgefährten - Flachwassersegler eben...:
http://www.wattsegler.de/ueber-uns/170-k...r-tiefgang.html

Bei der First 210 z.B. ist der Kiel relativ in Waage, die Zugmimik sitzt hinterm Drehbolzen. Rutscht der Kiel auf irgendwas drauf, drückt es einfach die Zugstange hoch. Damit ist ein Schwenkkieler schon mal weniger gefärdet, als ein Hubkieler.
Es sei denn, man hat sich Montag morgens im Konstruktionsbüro irgendwas weniger Geistreiches einfallen lassen...
Aber auch das lässt sich umbauen.

Hier findet sich auch das, was ich zu Kielschwertern gesagt habe - scheuchen alle anderen vor sich her.

VG Eric

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

21.10.2018 23:50
#43 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten



Hallo,

das Warten hat sich gelohnt.
heute haben wir unser Traumschiff gefunden:
Eine 98er J21....Segelnummer 432
Wie werden sie 'bella blu' nennen und hier in die Datenbank einpflegen.

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Freuen uns sehr über das schöne Boot


VG Frank

Jörg Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 20

22.10.2018 08:35
#44 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Glückwunsch Frank
Freut mich .... das Suchen hat ein Ende.
Viel Spaß damit.

VG
Jörg

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

22.10.2018 09:38
#45 RE: Suche Jantar 21 Zitat · Antworten

Hallo Jörg,

Herzlichen Dank. Bin noch ganz geflasht.
War ne Hammeraktion gestern

VG Frank

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz