Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 5.798 mal aufgerufen
 Tipps und Technik
Seiten 1 | 2
tommy ( gelöscht )
Beiträge:

11.05.2010 20:48
Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Wer kann mir als Jantar21-Einsteiger einen Tip für den Einbau eines Log/Echolotgebers (Tacktick) geben? Ist beim Rundeinschnitt des Rumpfes etwas Spezielles zu beachten? Für praktische Hilfestellung wäre ich sehr dankbar!

klausian Offline

Aktives Mitglied

Beiträge: 9

12.05.2010 00:08
#2 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Hallo tommy,

das Wichtigste beim Einbau des Gebers ist meines Erachtens, dass für das Abdichten bzw. Einkleben keine Silikondichtmasse verwendet wird, sondern unbedingt Sikaflex 291.
Bei meinem Schiff war es vom Vorbesitzer mit Silikon gemacht worden und ich habe nur durch Zufall und zum Glück rechtzeitig im Winterlager bemerkt, dass sich der Geber schon im Durchbruch
mitdrehte, Wassereinbruch war also vorprogrammiert.
Man sieht im Durchbruch die zwei Schalen, dazwischen ist ausgeschäumt, man sollte auch den Zwischenraum mit Sikaflex versiegeln.
Falls bei Deinem Geber von Tacktick keine Anwesiung dabei ist, kann ich Dir die Einbauanleitung von meiner Nexus-Anlage als PDF senden,
das ist genauso und in Varianten gut beschrieben. Also: bei Bedarf einfach melden.

Grüße
Klaus

tommy ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2010 20:00
#3 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Hallo Klaus,

besten Dank für die schnelle Info. Die Doppelschale ist genau mein Problem, da ich so etwas noch nie bearbeitet habe. Muß man da an beiden Schalen den Geber verschließen oder reicht der Schraubverschluss am unteren Boden aus? Habe so etwas noch nicht gemacht und meine Einbauanleitung für den Geber ist komplett in Englisch geschrieben. Es wäre daher echt nett, wenn Du mir die pdf zusenden könntest. Meine Mailanschrift: thomas-wolff@-online.de

Herzlichen Dank für die Hilfestellung.

Beste Grüße

Thomas

hgebauer Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 187

17.05.2010 21:13
#4 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Hallo Klaus,
wie groß ist bitte der Abstand zwischen Außen- und Innenschale, mithin also die Stärke des Schaumkerns im Bodenbereich?
Helmut

klausian Offline

Aktives Mitglied

Beiträge: 9

18.05.2010 01:12
#5 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Hallo Helmut,

leider habe ich den Abstand beim Neueinbau nicht gemessen und kann nur aus der Erinnerung schätzen.

Auf jeden Fall ist der Schaumkern nicht sehr groß, so um 1 cm.

Ich kann versuchen, am kommenden Wochenende, das noch mal zu überprüfen, indem ich die Geberhülse innen messe,
da ich noch die alte habe, läßt sich damit die Gesamtstärke des Bodenbereichs ausrechnen.

Ich melde mich dann wieder.

Grüße
Klaus

hgebauer Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 187

18.05.2010 08:14
#6 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Hallo Klaus,
diese Angabe von ca. 1 cm genügt mir schon. Herzlichen Dank
Helmut

FSA Segelsport GmbH Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 175

11.09.2010 05:17
#7 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Gebereinbau Log/Echolot : passenden Rundausschnitt mit Kreisbohrer vor Kielkasten mittig (unter Vorschiffspolstern) schneiden, an der Rumpfunterseite
Antifouling mit Aceton abwischen oder bis auf Grundierung schleifen, Kanten entgraten, Schleifstaub entfernen, Kranz von Geberhülse entfetten, Dichtmasse (Sikaflex, Pantera
oder Tikal) als umlaufenden Strand auftragen, Hülse einsetzen und von innen Gegenmutter handfest anziehen, Dichtungsüberschuss entfernen, 24 Stunden Hülse nicht anfassen,
dann Geber abkleben und umliegenden Bereich mit Antifouling streichen. Die Gewindelänge der Geberhülsen reicht für die Doppelschale aus !

FSA Segelsport

Angefügte Bilder:
ST40EinbauGeber-1.JPG   Neptun 22 ST40 Bidata-2.JPG   P3060001.jpg   ST40EinbauGeber-2.JPG  
Falki ( gelöscht )
Beiträge:

10.11.2010 10:19
#8 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Hier meine Variante, die wengier Aufwändig ist und seit Jahren problemlos funktioniert. Dabei spart man sich ein Loch, denn das Lot wird innen auf die angeschliffenen Aussenwand geklebt. Die Logge wird wie oben erklärt direkt in die Aussenwand eingebaut. Die Abdeckungen innen sind aus dem Haushaltbereich (Tupperware oder änliches) und werden mit kleinen, KURZEN Schrauben fixiert (Vorsicht Aussenwand!). Das Loch in der Abdeckung ermöglicht das Richten der Logge, wenn Gras oder änliches sie blockiert. Der Einbauort befindet sich direkt hinter der Kombüse und wirkt sich nur unwesentlich auf den Stauraum aus.

Gruss
Falki

Angefügte Bilder:
Jantar 21 innen (5).JPG   Jantar 21 aussen (2).jpg  
FSA Segelsport GmbH Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 175

13.11.2010 00:37
#9 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Die Version "Inneneinbau" funktioniert häufig - aber nicht immer. Sollte im Verklebungsbereich das Laminat kleine Luftblasen aufweisen (weil der Laminierer diese nicht korrekt ausgerollt hat) zeigt das Echolot falsche Werte an! Insofern ist die Variante mit Rumpfdurchbruch die sichere und zuverlässige Methode. Darüber hinaus gibt es mittlerweile sogenannte Triducer. Hier ist auch nur ein "Loch im Rumpf" notwendig, da Lot + Echolot in einem Geber integriert sind (siehe Bild).

Euer FSA-Team

Angefügte Bilder:
Tacktick Triducer.jpg  
karlie Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 28

09.02.2011 18:09
#10 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Hallo FSA-Team

Ist es eigentlich nicht möglich, Log und Echolot in der hinteren Backskiste unterzubringen
und dafür direkt vor der Trennwand ein Loch in den an dieser Stelle einschaligen Rumpf
zu bohren. Das Verlegen der Kabel wäre dann auch sehr einfach.

Gruß

karlie

cosifantutte Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 45

12.02.2011 20:38
#11 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Hallo Karlie,

mechanisch ist der Einbau sicherlich möglich. Meßtechnisch gesehen ist der Einbau im Heckbereich aber der schlechteste Platz, da das Heck bei Schräglage und / oder Welle am schnellsten aus dem Wasser kommt. Hierdurch kann dann nicht mehr gemessen werden.

Aus diesem Grund ist der Einbau direkt vor dem Kiel am besten.

Bei meiner Jantar sitzen beide Geber an Bb direkt neben dem Kiel unter der Pantry. Die Kabel sind durch ein Rohr, durch das auch der Wasserschlauch vom Wasserhahn bis in die Backskiste geht, bis dort hin verlegt. Diese Rohrverbindung ist bei meiner Jantar bereits werftseitig im Laminat unter den Polstern verlegt. Andernfalls kann man die Kabel z.B. unter den Polstern am Schiffsrumpf bis zur Backskiste führen.

MfG

Cosifantutte

FSA Segelsport GmbH Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 175

14.02.2011 23:27
#12 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Hallo Karlie,
ja, der Einbau MITTIG in der achteren Backskiste ist möglich. Der Geber sollte möglichst dicht
an der senkrechten Schottwand sitzen (Distanz ca. 30 mm). Geberkabel können dann auf der STB-Seite
nach oben geführt werden, dann im oberen Bereich eine Bohrung mit Gummidurchführung die Kabel rückseitig
in den Stauraum führen, in dem die Schalttafel sitzt.

FSA-Team

karlie Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 28

15.02.2011 19:47
#13 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Hallo,

vielen Dank für die Tipps.

Gruß

karlie

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

20.06.2015 20:18
#14 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Hallo,
ich würde mich mal hier einklinken:

Zitat von FSA Segelsport GmbH im Beitrag #12
Hallo Karlie,
ja, der Einbau MITTIG in der achteren Backskiste ist möglich. Der Geber sollte möglichst dicht
an der senkrechten Schottwand sitzen (Distanz ca. 30 mm).


Wie weit geht die "Doppelwandigkeit" in Richtung Achtern? Ist der Rumpfbereich kurz hinter der senkrechten Schottwand direkt am Niedergang auch noch doppelwandig? Da geht ja auch der Schlauch vom Plichtabfluss durch.

Dankö
SCT

rehwald Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 33

01.03.2016 09:31
#15 RE: Einbau von Log/Echolot Zitat · Antworten

Zitat von sct im Beitrag #14
Hallo,
ich würde mich mal hier einklinken:

Zitat von FSA Segelsport GmbH im Beitrag #12
Hallo Karlie,
ja, der Einbau MITTIG in der achteren Backskiste ist möglich. Der Geber sollte möglichst dicht
an der senkrechten Schottwand sitzen (Distanz ca. 30 mm).


Wie weit geht die "Doppelwandigkeit" in Richtung Achtern? Ist der Rumpfbereich kurz hinter der senkrechten Schottwand direkt am Niedergang auch noch doppelwandig? Da geht ja auch der Schlauch vom Plichtabfluss durch.

Dankö
SCT



So, noch mal hoch holen, vielleicht hat diese Frage ja auch nur gerade der eine im Forum übersehen der die Antwort weiß . Ich würde mir nämlich auch gerne ein Lot ins Boot kleben, habe aber Bedenken den Rumpf anzusäbeln.

Auf meinem Heimatgewässer gibt es ja schon die ein oder andere Untiefe und ich muss oft durch eine ziemlich schmale Gasse zwischen Ufer und einer ziemlich flachen Stelle kreuzen in der es bei Wettfahrten schon von Vorteil sein kann doch noch den ein oder anderen Meter mehr bis zur nächsten Wende fahren zu können (die kleinen Vereinsjollen mit deutlich kürzerem und leichter verstellbarem Schwert hängen mich da immer ab).

Knapp über 50m breit die Fahrrinne, das Helle sind nur noch 1-1.20m tief


Achja, macht ein Fischfinder mit "3D-Scan" statt einem einfachen Lot Sinn? Also so als "Nichtangler" gefragt, den es allerdings interessiert wie es da unten so aussieht. Also so rein geologisch. :-D

Gruß
Thomas

Seiten 1 | 2
Dirk nervt! »»
 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz