Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 621 mal aufgerufen
 Tipps und Technik
Seiten 1 | 2
eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

10.05.2019 18:42
#16 RE: Solartechnik nachrüsten Zitat · Antworten

Hallo Frank, ist dir der Montageort oben an der zierlichen Maststütze an einem Flautetag eingefallen?
Was machst du denn, wenn da mal richtig Wind drauf steht?
Wir hatten diesjahr schon bft 8 in der Steganlage, wo es schon Festmacher und teure Ruckdämpfer entschärft hat. Sowas kommt also vor.

Da du mit der Steckdose flexibel bist, würde ich über eine tiefere Position nachdenken und ob du das Solarmodul beim Segeln wirklich dort am Heck spazieren fahren willst. So wird dir auf jeden Fall ein Yardstickpunkt gestrichen.

Im Fahrradbedarf gibt es interessante Geräteträgerklemmen, die per Schnellspanner und solider Gummierung auf den Fahrradlenker passen und somit auch ans Heckkorbgeraffel. So wärst du flexibel und könntest das Modul mit 2 Handgriffen abmachen und in der Mittagsflaute vor Anker wieder dran, wo eben grad die Sonne hinscheint.

Leider überschreitet auch dieses Modul die Maße der Heckklappe
Ich habe bis heute noch keinen Ersatz gefunden. Mein bisheriges hat sogar eine rutschfeste Oberfläche. Auf der Seite hängt bei mir der AB.
Das Teil soll also nicht nur brav laden, was es bis letzten Sommer auch tadellos gemacht hat, sondern muss bei Shitwetter und Lage und Seegang dem Skipper einen sicheren Halt bieten, wenn er den Aussenborder in Betrieb nehmen will (oder muss).

Wir sind mit der Jantar schon in einen schweren Seesturm geraten und mussten alles bergen und festzurren, was irgendwie nach Windangriffsfläche aussieht. Ich glaube so ein Solarmodul am Heckkorb wäre uns einfach nur um die Ohren geflogen.
Auch wenn du vielleicht nicht auf See fährst, richtig viel Wind kommt auch mal binnen vor.

VG Eric

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

11.05.2019 00:36
#17 RE: Solartechnik nachrüsten Zitat · Antworten

Hallo Eric,

ich finde deine Starkwindberichte sehr ermutigend. Zeugen sie doch von der großen Stabilität unserer Jantars.

Schon Osterdienstag zogen in Böen 8Bft über unseren Teich. Unser derzeitiger Gastliegeplatz liegt gefühlt mitten im See.
Wellen und Wind knallten von Achtern ins Heck.
Das Boot hat sich zwischen den Ruckdämpfern bewegt. Sonst nix.
Hatte am Ende der Woche nur ein bisschen Wasser in der Achterpiek.
Harmlos, da die möglichen Ursachen dank Forum bekannt sind.

Wenn es mal richtig hart kommen sollte kann man den Geräteträger dank Steckverbindungen nötigenfalls schnell entfernen.
So klein wie möglich und so groß wie nötig hat in diesem Fall zum Erfolg geführt.
Allein das Getüddel mit den gekreuzten Heck-Festmachern um den Träger nervt ein bisschen. Aber auch ohne Panel müsste man da ja rum......

In Kürze werden wir wieder in unserer sehr geschützen Homebase liegen.

Gegen herumfliegende Teile von anderen Booten bin ich allerdings auch da machtlos.



VG Frank

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

12.05.2019 23:09
#18 RE: Solartechnik nachrüsten Zitat · Antworten

Hier mal ein paar Bilder:


eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

13.05.2019 15:29
#19 RE: Solartechnik nachrüsten Zitat · Antworten

Hallo Frank, dein Solarpanel sieht doch erfreulich klein und beinahe quadratisch aus.
Bitte mal die Einkaufsquelle verlinken.


Bedenken hätte ich nur wegen der gewählten Position des Panels.
Binnen glaubt man vielleicht, dass man so einen Rettungskragen nie braucht oder zumindest nicht so griffbereit.

Wir haben vor ein paar Jehren mal auf unserem damaligen Boot mit einem deutlich niedrigeren Freibord versucht, eine vollkommen erschöpfte und schon sichtlich verzweifelte Schwimmerin aus dem Wasser zu fischen. Die junge Frau hatte sich verschätzt und war so entkräftet, dass sie nicht mehr in der Lage war, aktiv mitzuhelfen und wir waren echt erschrocken, dass wir sie auch zu zweit einfach nicht ins Boot bekommen haben.
Einen nassen Menschen einfach nur festzuhalten, wenn der nicht mehr richtig mitmachen kann, ohne ihn zu gefärden oder gar zu verlieren, ist ein Alptraum.
Ich finde daher den Rettungskragen eine echte Bereicherung. Das ist nicht nur so ein Modeschischi.

Wenn man dem Kragen auch nicht am Heck spazieren fahren möchte, so sollte man ihn zumindest wurfbereit haben und dazu gehört die Wurfleine fest mit dem Boot verbunden, sonst ergibt das Ding keinen Sinn und schon gibt es Kuddelmuddel. Also die Position des Rettungskragens am Heck ist schon echt durchdacht.

Würde ich nicht verbauen, zumal der Umbau leicht zu bewerkstelligen wäre.
Mit vertretbarem Aufwand wäre es jedenfalls möglich, beides zu haben, Rettungskragen und Solarmodul.
Dafür einfach die ganze Maststütze um 180 grad drehen, Rettungskragen nach innen. Die Maststütze selbst ist symmetrisch gebaut, passt also in beiden Richtungen.
Da du ohnehin eine Trägerplatte unter das Modul gesetzt hast und eine sehr clevere Art der Befestigung gefunden hast, bist du vollkommen flexibel bei der Wahl der Haltepunkte.
Die von dir gewählte Position ist jedoch ungünstig beim Mastlegen und sie blockiert den Rettungskragen in seiner genialen Abwurfposition.
Das liesse sich aber leicht lösen.
Als neue Haltepunkte würden sich die beiden Ohren des Heckrelingsdrahtes anbieten oder die senkrechten Streben des Mastauflagers, genau wie die waagerechten Verstrebungen des kleinen Haltebügels des Rettungskragens.
Das Panel könntest du jedenfalls mit geringem Aufwand eine Etage tiefer setzen, so dass du ohne Bastelei den Mast legen kannst UND jemandem helfen, der ins Wasser gefallen ist. Was du ohne Rettungskragen gleich vergessen kannst.
Damit ist nicht unbedingt gemeint, dass es jemanden aus deiner Mannschaft erwischt.

VG Eric

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

13.05.2019 22:29
#20 RE: Solartechnik nachrüsten Zitat · Antworten

.....auf dem SM verzichten wir auf Rettungswesten am Boot u.a. wegen der geringen Wassertiefe.
Bei sportlichem Wetter tragen wir Regattawesten am Körper.

Viele Offshore Yachten positionieren ihre Solarpanels auf Hecktraversen. Für mich ein genialer Standort der nicht im Weg, absolut unbeschattet ist und auch noch rassig aussieht.

Dem original Jantarträger fehlt es leider an der nötigen Höhe um Weste und Panel optisch stimmig und funktional unterzubringen.

Daher würde ich ihn für Küstennahe Einsätze kurzerhand verlängern.


VG Frank

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

13.05.2019 22:32
#21 RE: Solartechnik nachrüsten Zitat · Antworten

Hier der Link:


Solarmodul

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

14.05.2019 23:28
#22 RE: Solartechnik nachrüsten Zitat · Antworten

Zitat von Frank 09 im Beitrag #20

.....auf dem SM verzichten wir auf Rettungswesten am Boot u.a. wegen der geringen Wassertiefe.
Bei sportlichem Wetter tragen wir Regattawesten am Körper.


Hi Frank, ja, geht ja auch darum, jemanden rauszufischen, der Hilfe braucht und vielleicht gar keine Weste trägt.
Aber im knietiefen Wasser des SM kann der auch selbst nach hause laufen.

Viele Offshore Yachten positionieren ihre Solarpanels auf Hecktraversen. Für mich ein genialer Standort der nicht im Weg, absolut unbeschattet ist und auch noch rassig aussieht.

Ich weiss nicht, vielleicht haben wir ganz unterschiedliche Vorstellungen von - was rassig aussieht?



Mit dem Solarmodul an der Heckstütze wirst du nie rausfinden, ob das begehbar ist oder betanzbar.
Ich weiss, ich weiss, die falschen Bootsschuhe...

Offenbar hat Solara (von denen ist auch mein Laderegler) jetzt ein Modul im Programm, was tatsächlich auf die Heckklappe passen könnte.
Das war ja mein eigentliches Problem, dass ich da eins drauf habe und keinen Ersatz finde.

Muss am WE nochmal genau nachmessen, da die Heckklappen nicht quadratisch sind und m.E. auch keine rechten Winkel haben.
Dieses Modul aus deutscher Produktion hat die erforderliche rutschfeste Oberfläche und vor allem !!Besonderheit!! die Kabelei und die meist hässliche Anschlussdose mal nicht fett oben drauf gepappt.
Leider sind die auch preislich im Topsegment.

Inzwischen gibt es ja eine neue Technologie, die ich echt spannend finde, weil die ohne die empfindlichen Siliziumkristalle auskommt und damit hauchdünne Module schafft, rollbar, superdünn und extrem flexibel.

Ich glaube das nächste Modul näht dann mein Segelmacher ein.

VG Eric

Seiten 1 | 2
«« Großschot
Antifouling »»
 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz