Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 8.363 mal aufgerufen
 Tipps und Technik
Seiten 1 | 2
SonnenSegler Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 14

25.06.2006 16:54
Jütvorrichtung Zitat · Antworten

Bin auf der Suche nach Tipps und Tricks zum Bau einer Jütvorrichtung ("Toter Mann" bzw. "Jütbaum"). Wer hat entsprechende Erfahrungen?

Speedstar Offline

Aktives Mitglied

Beiträge: 6

29.06.2006 08:47
#2 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten
Das wichtigste beim Anbau einer Jütvorrichtung auf der Jantar sind Führungswanten, die verhindern, daß der Mast beim Legen seitlich ausschwingt. Bereits bei einer leichten seitlichen Bewegung des Mastes kommt es zu enormen Kräften auf den Mastfuß. Dabei kann der Mastfuß schnell verbiegen oder auch ganz ausreißen. Die Führungswanten müssen an Deck auf Höhe des Mastes befestigt werden und am Mast ca. auf Höhe der Saling. Ich habe mal von einem System gehört, bei dem die Führungswanten nicht fest mit dem Mast verbunden sind, sondern bei Bedarf in einen Schlitten eingehängt werden, der wiederrum mit dem Großfall in die Mastnut des Großssegels aufgezogen wird. Aber wie gesagt: Nur gehört, nicht gesehen.

"Toter Mann" ist nöglich, also eine Stange vom Mast zum Vorstag. Gibt es als Teleskopstange oder fix. Das Vorstag wird dann vom Decksbeschlag gelöst und an der Stange befestigt. Sollte zu viel Spannung auf dem Vorstag sein, kann man mit Spifall den Mast leicht nach vorne ziehen (indem man das Spifall an der Bugklampe belegt und anzieht).

Jütvorrichtung ist natürlich auch möglich. Die Umlenkpunkte für den Jütbaum können entweder im Deck fest verankert werden. Wer sein Deck nicht anboren möchte, kann auch zwischen zwei Relingstützen eine Querstange anbringen und den Umlenkpunkt dort befestigen.

Allzeit eine handbreit Wasser unterm Kiel!
S.

uwe Offline

Neues Mitglied

Beiträge: 2

06.07.2006 18:17
#3 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten
Schau doch mal unter http://www.segelsport-fsa.de/pages/framesets/home.htm dort wird eine Komplette Jüttvorrichtung angeboten.
Aber auch bei http://www.haase-edelstahl.de/Angebote/angebote.html gibt es eine Jüttvorrichtung und Diverse Infos.

Uwe

SonnenSegler Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 14

09.07.2006 14:22
#4 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten

Vielen Dank für die Tipps. Wollte mir eigentlich lieber eine Jütvorrichtung selber bauen, als kaufen. Bei Edelstahl Haase hatte ich mal angefragt ... sollte rund 1200,- € kosten ...

FSA Segelsport GmbH Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 175

15.10.2006 16:53
#5 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten

Bei unserer Jütvorrichtung für die Jantar 21 haben wir nicht nur auf perfektes Handling (eine Person stellt und legt den Mast aus der Plicht heraus) sondern auch auf gute Optik Wert gelegt.

Siehe Fotos

Das FSA-Team

Angefügte Bilder:
JütJ24-3.JPG   JütJ24-4.JPG   JütJ24-1.JPG  
Aiolos 2 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 19

03.04.2007 16:46
#6 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten

Die Aiolos 2 hat(te) so eine spezielle Mastlegevorrichtung mit in der Mastkeep mitlaufenden Führungswanten und einem toten Mann (Teleskoprohr). Der tote Mann wird in das Loch am unteren Ende des Mastes gesteckt. Am anderen Ende wird das Vorstag angeschlagen. Zwischen Bugbeschlag und oberem Ende toten Mannes ist der Flaschenzug, der über die Winsch geführt und langsam zum Legen laufen gelassen wird.
Wie von Speedstar, geschrieben: Die Führungswanten müssen, damit sie immer konstante Spannung haben, in einer Ebene mit dem Drehpunkt des Mastes liegen. Bei mitlaufenden Führungswanten sind diese auf Deck beidseitig neben der Fußreeling und in Mastflucht ein Auge befestigt. Daran werden die Führungswanten angeschlagen. Das andere Ende wird in einem Nirobeschlag angeschlagen, der T-förmig (ca. 5 cm)ist. Er funktioniert als Mastrutscher. Daran wird das Großfall befestigt. Man muß nun nur immer für Spannung auf dem Fall beim Legen/Stellen über die Großfallklemme sorgen.
Das hört sich vielleicht kompliziert an, ist es aber nicht so.
Die Prozedur war mir aber nicht komfortabel genug. Allein stellen und legen war nicht möglich. Am Anfang und Ende der Prozedur schwankt der tote Mann furchterregend seitlich und muß von jemandem auf dem Vorschiff geführt werden. Eine Jütt behebt diesen Mangel mit ihren 2 Fixpunkten, war mir zu viel Aufwand und es liegt noch mehr im Boot rum.
Wenn schon ein Zweiter vorne stehen muß, dann kann er auch ein wenig ziehen. Also:
Keine Jütt, kein toter Mann, sondern Mast selber von hinten nach vorne gehend heben; der Zweite zieht etwas am Vorstag. Keine Angst, der Mast ist nicht so schwer. Er sich läßt sich auch alleine tragen.
Die Führungswanten werden durch einen doppelten Gummistropp über das Großfall ordentlich vor gespannt. Und los gehts ohne daß der Mast sich seitlich bewegt!
Ich denke, die Führungswanten können auch am Reelingsfuß (da sind schon Löcher drin) mit einem Schäkel befestigt werden.
Jetzt dauert das Mastlegen mit Vorbereitungen 3-5 Minuten, funktioniert problemlos und die Angst der Bordfrau "vor dem Akt" ist verschwunden!

Grüße an alle Jantar und eine schöne Saison!

Aiolos 2










SonnenSegler Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 14

09.04.2007 08:34
#7 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten

Hallo Aiolos!

Vielen Dank für deine Ausführungen. Das mit den Führungswanten, die zusammen mit einem Mastrutscher funktionieren, hab ich schon mal gehört, kann es mir aber gar nicht vorstellen. Kannst du davon mal ein Foto / eine Skizze ins Forum stellen?

Außerdem schreibst du, dass der Mast beim Legen / Stellen mit Totem Mann stark ausschwankt. Warum tut er das nicht, wenn eine Person am Vorstag zieht?

Und meine letzte Frage: Hast du die Leiche noch im Keller? Ich meine: fliegt der Tote Mann bei dir am Ende noch rum und du möchtest ihn los werden?

Viele Grüße
SonnenSegler

P.s.: BALD GEHT ES WIEDER LOS !!!

miclin Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 93

19.10.2010 11:24
#8 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten

hallo fsa-team,
was kostet bei euch eine jütvorrichtung für eine j21 bei beibehaltung des vorstags? und was kostete oben gezeigte?
gruß, michael

FSA Segelsport GmbH Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 175

25.10.2010 02:15
#9 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten

Hallo miclin,

die komplette Jütanlage bestehend aus Jütgabel, Jütwantenstützen, Jüttalje, Jütwanten, Augbolzen hinter Bugbeschlag, u.s.w.
kostet incl. Montage ca. 2000,- €. Bei dieser Anlage kann man den Mast komplett alleine stellen/legen !!!

Die Jütgabel ist teilbar und kann im Vorschiff verstaut werden.

Auf Wunsch gibts Bilder + Video per mail.

Gruß, FSA-Team

Angefügte Bilder:
Hunds Jantar 21-8.JPG  
miclin Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 93

27.10.2010 06:00
#10 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten

Oh, da komme ich doch gern drauf zurück. Meine E-Mail: Michael-Linke@Web.de

Vielen Dank erst einmal für die Info. Mit einem Mann legen und stellen? Da kann der andere dann ja schön paddeln, wenns unter einer Brücke durchgeht ... ;o)

FSA Segelsport GmbH Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 175

31.10.2010 23:54
#11 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten

Das Video über die Jütvorrichtung können wir aufgrund der Größe nicht per mail zustellen.
Wir haben es deshalb auf youtube.com eingestellt.

Unter folgendem Link ist es abrufbar :

http://www.youtube.com/watch?v=s_k4dXVECdQ

Euer FSA-Team

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

04.01.2017 01:15
#12 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten

Zitat von SonnenSegler im Beitrag #1
Bin auf der Suche nach Tipps und Tricks zum Bau einer Jütvorrichtung ("Toter Mann" bzw. "Jütbaum"). Wer hat entsprechende Erfahrungen?



Ich habe schon eine ganz gute Jüt mit den weiter unten beschriebenen Hilfswanten. Damit ist das bedrohliche Ausscheren des Mastes bei Wellenschlag oder Gewichtsverlagerung nicht mehr möglich. Hier haben sich ja schon einige durch den gewaltigen Hebel des Mastes die ganze Mastspur zerdengelt. Gefährlich ist es ausserdem. Mich hat ja ein missglücktes Mastlegemanöver beinahe den Hals gekostet, eingeklemmt zwischen Kielfallklemme und Mast und hätte die Lieblingsvorschoterin die Situation nicht erkannt, wäre ich abgetreten von dieser seltsamen Welt, ohne noch irgendwas Schlaues sagen zu können.
Ich kann den Jantarmast mit der Fockrollanlage und allen Fallen, Wanten und Gerödel auch noch alleine tragen, obwohl das alles zusammen ganz schön schwer ist. Aber wenn einem mit einem Hebel von 1:10 die Halsschlagader abgeklemmt wird, wirds echt knapp mit dem aufrecht durchs Leben schreiten.

Leider ist dieses nachträglich eingeführte Prozedere mit Jütbaum und Hilfswanten zwar sicher, dauert mir aber einfach zu lange. In der Regel 20 Min mit legen und wieder hinstellen (segleklar) am Ende des Urlaubs. Am Anfang dauert es noch länger.

Auf der Suche nach besseren Ideen bin ich zufällig auf einen Großversuch gestoßen.
Was einem Google immer so "Sinnvolles" vorschlägt, wenn man "Mastlegen" eintippt.
(Bloss nicht aus Versehen "Maststellen" eintippen, sonst wird man wochenlang mit Viagrawerbung bombardiert)

Wie schreddert man einen Sendemast?

Im Grunde genau wie einen Segelbootmast. Es genügt, wenn ein Want versagt, dann zerlegt es den Mast am Angriffspunkt des nächst tieferen Halteseils.

Das hat auch in Schweden geklappt und so haben die im Frühjahr 2016 ihren 332 Meter hohe Gittermast Häglaredsmasten auf dem Trollberget bei Borås bis auf 100 Meter eingekürzt.

http://sverigesradio.se/sida/artikel.asp...artikel=6432806

Zwei Tage zuvor sind noch eine Handvoll Hauptschulabbrecher auf der im vollen Sendebetrieb befindlichen Antennenanlage rumgeturnt. In über 300 Metern Höhe. Gibts natürlich Videos davon, die ich hier lieber nicht verlinke. Da war der Mast wahrscheinlich schon angeknackst.

Ismirschlecht.
Die armen Eltern, da haben sie ihre kleinen Bettnässer mit so viel Liebe und Mühe aufs Leben vorbereitet und was machen die - probieren, ob die Erdanziehungskraft auch in 300m Höhe funktioniert.



Aber zurück zur Mastlegerei.

Legt jemand von euch seinen Mast ohne Jütanlage, ggf mit Gummizug und oder sogar, mit umgebautem Lümmelbeschlag, um den Großbaum dranzulassen oder schneller abzufummeln? Das alleine dauert bei mir schon länger, als die eigentliche Mastlegerei.

Also, wer Tips und Ideen hat, die auch funktionieren oder schon mal von einem gehört hat, bei dem das funktioniert, würde mich über neue Denkanstöße freuen. Feste Jütanlage möchte ich nicht an Bord haben und die Mehrzahl der Mastmanöver passiert von Bord aus bei unruhig kabbeligem Wasser, treibend oder vor Anker. Alle Tricks mit Trailerwinden bitte gleich weglassen.
Wer dauerhafte Hilfswanten fährt, die nicht beim Segeln stören und irgendwie im Drehpunkt des Mastes ankommen (siehe Sportina)
kann auch gerne mal zeigen, wie er das gelöst hat.

VG Eric

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

04.01.2017 16:40
#13 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten

Zitat von eric im Beitrag #12
Wer dauerhafte Hilfswanten fährt, die nicht beim Segeln stören und irgendwie im Drehpunkt des Mastes ankommen (siehe Sportina)
kann auch gerne mal zeigen, wie er das gelöst hat.

Ich habe diese Hilfswanten an meiner Sportina 595 und lasse sie die ganze Saison dran. Sie stören allenfalls beim Gang zum Vorschiff da der Platz zwischen der Hilfswante und der vorderen Wante doch manchmal kleiner ist als ein Bauch.
Den Mast lege ich mit meiner Großschot und deren Doppelblöcken mit Klemme. Das Legen mache ich mit einer Hand und nur beim Stellen benötige ich meine "Lieblingsvorschoterin" für die ersten 10cm (und nein, nicht das was Du jetzt denkst).

Ciao und noch ein Gesundes Neues
SCT

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

05.01.2017 16:18
#14 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten

Zitat von sct im Beitrag #13
... nur beim Stellen benötige ich meine "Lieblingsvorschoterin" für die ersten 10cm (und nein, nicht das was Du jetzt denkst).



Hi, das ist doch schön, wenn sie dir hilft, deinen Mast aufzurichten
Zurück zum Boot...

Verstehe ich das so, dass du auf dem Vorschiff stehst und die Talje bedienst und sie packt sich mal eben den Mast auf die Schulter?
Ist bei uns umgekehrt und ich bin jetzt nicht sonderlich schwächlich, aber wenn ich mit dem Mast auf der Schulter dann breitbeinig auf den Plichtbanken bis zum Hauptschot geeiert bin, dann war das Sport. Dann bin ich echt froh, wenn ich spüre, dass vorne endlich die Schot die Last übernimmt.

Habe ich halt schon immer so gemacht, aber kann ja sein, dass die Hebelverhältnisse und die Mastlänge ein anderes Vorgehen nahelegen.
Das ist ja das Gute am Erfahrungsaustausch - man muss nicht alle Fehler selbst machen.

Mit nur 10 cm anheben würde bei mir die Schot noch nicht greifen. Da sind Mast und Schotzug noch fast parallel und die Kräfte gehen ins unendliche. Dafür gibt es ja die Jüt, damit die die Kraftrichtung ümlenkt.

Die Sportina 595 hat ja ganz ähnliche Hebelverhältnisse, wie die Jantar. Auch hier ist der Drehpunkt des Mastes deutlich vor und über dem Püttingeisen.
Wo genau sind bei dir die dauerhaften Hilfswanten angeschlagen? Die müssen ja irgendwie diesen Drehpunkt abbilden, damit der Mast beim Legen nicht ausscheren kann. Hast du zufällig ein Foto?

Bei gelegtem Mast ist der Anschlagpunkt für die Talje deutlich unterhalb des Mastdrehpunktes.
Meine bisherige Kenntnis ist, dass man den Mast sehr weit anheben muss oder eine Jüt verwenden. Bitte etwas genauer beschreiben, wie ihr das machst.

Ich segel in einem der grössten und vielleicht auch schönsten Binnenreviere Europas, bin auch Wandersegler im klassischen Sinn, also Mast runter, hinter der Brücke wieder hinstellen und über den nächsten Teich rutschen, statt einmal legen und durchmotoren bis zum Endziel.

Aber genau dafür ist mir mit der derzeitigen Methode das alles viel zu aufwändig.

Auf der letzten Seereise wieder mal die Brückenöffnungszeit in Stralsund dezent verpasst. Macht nix. Segel runter, Großbaum abfummeln, Mast legen, durch das Feld der ebenfalls zu spät gekommen Kielboote durchmotoren (hihi) und hinter der Brücke alles wieder hoch, nachtrimmen, Wanten festziehen - das dauert locker 20 Minuten, eher mehr und anstrengend ist es auch noch.

Das soll sich verbessern.
VG Eric

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

05.01.2017 17:24
#15 RE: Jütvorrichtung Zitat · Antworten

Zitat von eric im Beitrag #14
Auch hier ist der Drehpunkt des Mastes deutlich vor und über dem Püttingeisen.

Eigentlich nicht. der Drehpunkt des Mastes ist genau auf Höhe der Püttingeisen.

Zitat von eric im Beitrag #14
Wo genau sind bei dir die dauerhaften Hilfswanten angeschlagen? Die müssen ja irgendwie diesen Drehpunkt abbilden, damit der Mast beim Legen nicht ausscheren kann. Hast du zufällig ein Foto?

Die Hilfswanten sind entsprechend an den Püttingeisen außen etwas weiter oben in der Höhe des Mastdrehpunktes angeschlagen. ein Foto habe ich leider nicht parat und da es ja nun Winter ist komme ich auch nicht gleich zum Boot.

Zitat von eric im Beitrag #14
Bei gelegtem Mast ist der Anschlagpunkt für die Talje deutlich unterhalb des Mastdrehpunktes.
Meine bisherige Kenntnis ist, dass man den Mast sehr weit anheben muss oder eine Jüt verwenden. Bitte etwas genauer beschreiben, wie ihr das machst.

Nein, ganz und gar nicht. Der Mast liegt ja auf einer Maststütze und ist schon allein deshalb höher gelagert. Meine Beste muß dann nur noch auf der Backskiste stehend, den Mast etwa 10cm anheben und dann kann ich den Rest mit dem Flaschenzug selber hochziehen.

Zitat von eric im Beitrag #14
...also Mast runter, hinter der Brücke wieder hinstellen und über den nächsten Teich rutschen, statt einmal legen und durchmotoren bis zum Endziel.

Das habe ich im letzten Jahr lieber bleiben lassen als ich gemerkt habe dass ich selbst zum Mast legen mehr als 30 Minuten benötige. Wie machst Du das denn? Der Baum muß ja ab und das Segel ja auch. Machst Du Deine Wanten nicht locker? Und Mast stellen dauert nochmal 15Min länger, da man ja die Wanten wieder spannen muß.



Zitat von eric im Beitrag #14
Auf der letzten Seereise wieder mal die Brückenöffnungszeit in Stralsund dezent verpasst. Macht nix. Segel runter, Großbaum abfummeln, Mast legen, durch das Feld der ebenfalls zu spät gekommen Kielboote durchmotoren (hihi) und hinter der Brücke alles wieder hoch, nachtrimmen, Wanten festziehen - das dauert locker 20 Minuten, eher mehr und anstrengend ist es auch noch.

Sag ich ja... Siehe oben. Wie ist das eigentlich in Stralsund jetzt? Ich bin ja gerade wieder mal über diese tolle hohe Brücke gefahren aber die andere alte Brücke ist ja trotzdem noch da, richtig? So richtig Sinn macht das ja dann nicht, zumindest nicht für die Boote. Für die Autos ist das natürlich toll. Ich hatte eigentlich erwartet dass die alte Brücke abgerissen wird, aber sie scheint wohl immer noch da zu sein.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz