Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 5.416 mal aufgerufen
 Tipps und Technik
Seiten 1 | 2 | 3
hgebauer Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 187

01.01.2012 23:47
#16 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Danke FSA Segelsport GmbH.
Was haben wir, die Jantar21-Segler, doch für ein Glück hier von kompetenter Seite immer wieder konkrete Infos erhalten zu können! (Ist nicht in jeder Klasse so).
Helmut.

FSA Segelsport GmbH Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 175

29.01.2012 05:03
#17 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

danke, liegt auch daran, das wir das teil selber segeln.
im übrigen haben auch wir schon einige details aus diesem forum in die praxis umgesetzt
und getestet. da war schon einiges, sinnvolles dabei. nochmals vielen dank,

fsa

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

26.07.2013 15:11
#18 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Da muß ich dann auch mal hier eine interessante Beobachtung machen: Bei dem Jantar 21 welches ich käuflich erwerben zu beabsichtige, gibt es keine 1:10 Rolle. Der Eigner hat auf Flaschenzug per 3er Block umgestellt. Persönlich habe ich kein Problem damit. Hauptsache es geht hoch und runter...

Frage dazu: Es müsste doch möglich sein den Gusskiel auch ohne Ausbau warten zu können (entrosten + streichen) wenn man das ganze Boot im Winter auf Hochböcke setzen lässt und den Kiel dann unten rausgucken lässt. Hat das schon jemand probiert?

Ciao
SCT

FSA Segelsport GmbH Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 175

26.05.2014 03:16
#19 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Geht dann jedoch nur im unteren Bereich.

Die Verbindung Kieloberteil - Unterteil verbleibt im Kielkasten
und man kann da ohne Ausbau nicht behandeln.

Ist aber bei "Do it yourself" OK. Mehr geht halt nicht.

Mal abgesehen davon wird man die "Rostpickel" und ähnliche unansehliche
Stellen auch zukünftig nicht vermeiden können, da der Stahlgußkiel dauerhaft
für 6 Monate unter Wasser liegt und Sandbänke, Treibgut, Aufholen und Fieren
für neue Roststellen sorgen.

FSA

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

26.05.2014 08:04
#20 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

...

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

30.05.2014 23:08
#21 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Hallo,

Nachtrag: Hatte übrigens das Kiel am Winterlager mit dem "Werftheini" mit einem Gabelstapler rausgeholt und komplett überholt. Vor drei Wochen haben wir das Ding dann umgekehrt wieder reingesetzt. Das Boot stand auf dem Slipmaster. Ging sauber raus und rein. Alles völlig problemlos in 20Min. ohne etwas zu zerstören. Einer auf dem Boot der immer hin und her ruckelt und einer gefühlvoll am Hebel des Gabelstaplers. Erste Regel: nicht einfach ziehen weil der Kiel nicht senkrecht raus geht sondern nach vorne ca. 20°.

Das Kiel selbst sah allerdings echt übel zugerichtet aus. Total durchgerostet, schon mit Löcher usw. in der unteren Hälfte aus denen endlos Wasser raustropfte. Die obere Hälfte sieht dagegen super aus. Wir haben alles entrostet und die Löcher und Risse erstmal zugeschweisst. Dann das Ganze 10x mit verschiedenen Tinkturen gestrichen und gespachtelt. Kurzum: Im Herbst würde ich das Ding gerne nochmal zuppen und zu einer Schlosserei karren. Ich habe festgestellt, daß der Kiel ein sehr einfacher Aufbau ist. Ich meine er verjüngt sich nicht nach unten. Das Profil ist einfacherweise auf der gesamten Lauffläche gleich. Die sollen den ganzen Kiel so etwa ab der Hälfte durchflexen, das Blei entnehmen und neue Platten ranschweissen und das Blei nicht vergessen. Eine gute Schlosserei kann das und ich kenne da auch schon jemanden hier in Berlin der mir das machen würde. Er will sich bloss den ganzen Winter Zeit lassen...

Trotzdem: Ein Edelstahlkiel wäre schon cool, aber dann übersteigt der Wert mit Anfertigung den Restwert des Bootes *ggg*.

Achso: Das Kiel selbst wiegt übrigens nimmer 230kg. Ich habe ja auch keine Jantar oder eine Urversion davon. Mein Boot wird aber als Jantar 21 geführt. Das Kiel wiegt gefühlt etwa 100kg. Ich habe bisher immer noch nicht rausgefunden was ich eigentlich für ein Boot habe. Sieht aber aus wie eine Jantar 21 bzw. kommt einer am nächsten, die Einbauten sind Selfmade aus Holz und Teppich vom Vorbesitzer (gut gemacht). Länge und Breite und TG passt auch. Für das Kiel habe ich auch keine Rollen sondern zwei 4er Blöcke oben und unten. Funktioniert prima. Wer mag kann mich ja mal am Wannsee besuchen. Aber egal was es am Ende ist, ich bin zufrieden.

Ciao
SCT

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

03.06.2014 22:20
#22 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Zitat von sct im Beitrag #21
Hallo,
...Das Kiel selbst sah allerdings echt übel zugerichtet aus. Total durchgerostet, schon mit Löcher usw. in der unteren Hälfte aus denen endlos Wasser raustropfte. Die obere Hälfte sieht dagegen super aus. Wir haben alles entrostet und die Löcher und Risse erstmal zugeschweisst. Dann das Ganze 10x mit verschiedenen Tinkturen gestrichen und gespachtelt. Kurzum: Im Herbst würde ich das Ding gerne nochmal zuppen und zu einer Schlosserei karren. Ich habe festgestellt, daß der Kiel ein sehr einfacher Aufbau ist. Ich meine er verjüngt sich nicht nach unten. Das Profil ist einfacherweise auf der gesamten Lauffläche gleich. Die sollen den ganzen Kiel so etwa ab der Hälfte durchflexen, das Blei entnehmen und neue Platten ranschweissen und das Blei nicht vergessen. Eine gute Schlosserei kann das und ich kenne da auch schon jemanden hier in Berlin der mir das machen würde. Er will sich bloss den ganzen Winter Zeit lassen...


Dann kannst du ja mal paar Fotos vom Kiel machen, denn irgendwie kann ich dein Boot nicht ganz zuordnen.
Für mich sieht die aus wie eine Tango Sport und falls dir Ähnlichkeiten zur Jantar21 aufgefallen sind, dann könnte das daran liegen, dass beide Boote von Andrzej Skrzat gezeichnet wurden. Die Tango ist allerdings breiter, so dass man sie nicht ohne Sondergenehmigung trailern kann.

http://www.yacht-und-boot.de/tango_780_family_sport.htm

Trotzdem: Ein Edelstahlkiel wäre schon cool, aber dann übersteigt der Wert mit Anfertigung den Restwert des Bootes *ggg*.

Bei der Jantar kenne ich nur Gusseisen und Edelstahl. Der Edelstahlkiel scheint mir etwas sportlicher. Da der Bleiballast nur im unteren Drittel sitzt, bringt der Kiel bei gleichem Gewicht ein höheres aufrichtendes Moment. Falls der undicht werden würde und mit Wasser vollaufen, wäre das Ding halt 30 kg schwerer.

Was mich interessieren würde, ist das echte Gewicht. Also wenn das Teil an Land 230 kg wiegt, dann wiegt es im Wasser nur 210, da der Kielkörper ja unter Auftrieb steht. Letztes Jahr bin ich auf See mit der Jantar in einen fiesen Sturm geraten und trotz Reff beinahe gekentert und genau in dem Moment habe ich kurz darüber nachgedacht, dass 20 kg mehr Kielgewicht durchaus darüber entscheiden können, ob man Urlaub und Leben fortsetzen kann oder nicht.

Achso: Das Kiel selbst wiegt übrigens nimmer 230kg. Ich habe ja auch keine Jantar oder eine Urversion davon. Mein Boot wird aber als Jantar 21 geführt. Das Kiel wiegt gefühlt etwa 100kg. Ich habe bisher immer noch nicht rausgefunden was ich eigentlich für ein Boot habe. Sieht aber aus wie eine Jantar 21 bzw. kommt einer am nächsten, die Einbauten sind Selfmade aus Holz und Teppich vom Vorbesitzer (gut gemacht). Länge und Breite und TG passt auch. Für das Kiel habe ich auch keine Rollen sondern zwei 4er Blöcke oben und unten. Funktioniert prima...

100 Kg wiegt das Stahlschwert von einem 20er Jollenkreuzer. Das kann nicht zu einem Hubkielboot passen. Aber vielleicht gibt es die Tango auch als Kielschwertversion. Dann hat sie irgendwo im oder unterm Rumpf das eigentliche Ballastgewicht und das Schwert ist nur die zusätzliche Lateralfläche.

VG Eric

Ciao
SCT

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

03.06.2014 22:54
#23 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Hi Eric,

neee, eine Tango ist das nicht. Eine Tango ist auch knapp 8m. Mein Boot ist aber wirklich nur ein 21 Zoller (6,20m x 2,50m). Die Tango sieht laut den Bildern vom Deinem Link auch völlig anders aus.

Der Kiel wiegt etwa 100kg, da ich das Kiel alleine persönlich anheben kann. Mehr als 100kg schaffe ich garantiert nicht. Schon gar nicht mit meinem Rücken. Das Blei ist im unteren Drittel. Die oberen Zweidrittel wiegen fast gar nichts (gefühlt etwa 30kg). Bilder vom Kiel gibt es allerdings erst wieder im Herbst wenn ich es dann mal wieder "zuppe". Ich werde mein Boot mal fotografieren und auf meinem Server stellen. Dann könnt ihr Euch selber ein Bild von meiner Jantar machen. Vieleicht habe ich auch ein Einzelstück....
Ansonsten ist es soweit fertig besegelbar. Freitag will ich mit meiner Freundin das erste Mal die Segel setzen. Bin mal gespannt wie es sich so segelt. Bei der Gelegenheit mache ich dann auch ein paar Fotos.

Ciao
SCT

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

04.06.2014 00:54
#24 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Nachtrag: Ich habe mal geschaut: Ich denke ich habe das Boot wie hier in den Abbildungen: g9-Jantar.html

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

04.06.2014 11:22
#25 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Zitat von sct im Beitrag #24
Nachtrag: Ich habe mal geschaut: Ich denke ich habe das Boot wie hier in den Abbildungen: g9-Jantar.html



Ja, über die hatten wir hier auch schon mal gerätselt. Ich erinnere mich dunkel an die schicken Schrammen und die Längsauflagen des Trailers. Interessant, vor allem beim Slippen. Die Handschrift des Konstrukteurs der späteren Jantars ist aber unverkennbar.
OK, einen Jantar21-Kiel bekommt man nicht alleine angehoben. Möglicherweise hast du die Regattaversion oder das Blei war knapp. :-)
Aber irgendwo müssen die zur Takelage passenden Gegengewichte ja stecken, sonst ist das eher ein Jollenkreuzer.

VG Eric

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

04.06.2014 16:33
#26 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Moin,

ich habe dann auch noch ein paar Bilder hochgeladen. Sie zeigen den total verrosteten Kiel und das Boot kurz nach dem Kauf (in einem schlechten Zustand). Inzwischen ist das Boot nicht wieder zu erkennen. Allerdings stekcn da nun auch 2000€ und 300h drin (Bootsplatz Sommer+Winter nicht mitgerechnet). Besonders interessant ist wohl das Bild auf dem Slipmaster. Ich würde sagen es ist dasselbe Modell wie hier: g9-Jantar.html

Aber die Frage ist: Was ist das?

Ciao
SCT

FSA Segelsport GmbH Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 175

04.06.2014 20:02
#27 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Alles andere - aber keine Jantar 21 !!!

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

04.06.2014 21:34
#28 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Zitat von FSA Segelsport GmbH im Beitrag #27
Alles andere - aber keine Jantar 21 !!!

Ja, das ist klar. Trotzdem vielen Dank. Macht auch nichts. Hauptsache man kann damit segeln.

Ciao
SCT

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

06.06.2014 16:29
#29 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Zitat von sct im Beitrag #26
Moin,

ich habe dann auch noch ein paar Bilder hochgeladen. Sie zeigen den total verrosteten Kiel und das Boot kurz nach dem Kauf (in einem schlechten Zustand). Inzwischen ist das Boot nicht wieder zu erkennen. Allerdings stekcn da nun auch 2000€ und 300h drin (Bootsplatz Sommer+Winter nicht mitgerechnet). Besonders interessant ist wohl das Bild auf dem Slipmaster. Ich würde sagen es ist dasselbe Modell wie hier: g9-Jantar.html

Aber die Frage ist: Was ist das?

Ciao
SCT


Offensichtlich ein Hubkieler. Warum der so wenig Gewicht hat, bleibt mir aber ein Rätsel. Es gibt ein Konzept mit Innenballast. Als Wasserbalast wie bei der Dehlya oder als neben dem Kielkasten verschraubte Gewichte. Funktioniert auch, aber nicht so toll. War eher was um das Trailergewicht zu drücken, damit man das Boot noch an den Golf hängen kann.
Wenn das Boot auch mit einem 100-kg-Kiel vertrauenswürdig segelt und du nicht ab bft 2 reffen musst, dann genügt offenbar das geringe Kielgewicht.
Aber das kannst du nur selbst beurteilen. Vielleicht hat auch dein Vorbesitzer den Kiel versenkt oder an einen Bleisammler verhökert und sich dann daheim in der Garage irgendwas aus Blech zusammengebrezelt, was nicht seewassertauglich ist.
Das Boot sieht tatsächlich wieder gut aus, mir ist nur die Reihenfolge nicht ganz klar, denn eigentlich kommt bei einem Boot Sicherheit vor Schönheit und ein zerfressener Kiel zählt eindeutig zu den Sicherheitsaspekten. Ist denn überhaupt noch was da, wenn du den Rost abmachst?

VG Eric

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

08.06.2014 16:10
#30 RE: Kiel-Ausbau Zitat · Antworten

Zitat von eric im Beitrag #29
Offensichtlich ein Hubkieler. ... Wenn das Boot auch mit einem 100-kg-Kiel vertrauenswürdig segelt und du nicht ab bft 2 reffen musst, dann genügt offenbar das geringe Kielgewicht.

Wir sind vorgestern das erste Mal damit gesegelt. Sehr schneller Kahn. Allerdings passt das Groß nicht zum Boot. Der Großbaum hängt hinten sehr stark runter und es fehlt am Mast etwa 15cm und am Großbaum etwa 30cm. Man kann kaum darunter durch kriechen.

Zitat von eric im Beitrag #29
Das Boot sieht tatsächlich wieder gut aus, mir ist nur die Reihenfolge nicht ganz klar, denn eigentlich kommt bei einem Boot Sicherheit vor Schönheit und ein zerfressener Kiel zählt eindeutig zu den Sicherheitsaspekten. Ist denn überhaupt noch was da, wenn du den Rost abmachst?

In der Tat war da letztes Jahr da noch etwa was den ganzen Kiel zusammenhielt. Natürlich mußte da mächtig geschweisst werden. Und selbstverständlich war der Kiel das erste was ich ich gemacht habe. Allerdings hätte ich ihn zum Schlosser bringen müssen aber der Typ in der Marina meinte das er das alles macht. Aber seine Arbeit ist mehr als bescheiden. Wenn ich das Boot behalte dann werde ich die untere Hälfte des Kiels nächsten Winter in einer Schlosserei neu machen lassen wenn möglich.

Ciao
SCT

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz