Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 568 mal aufgerufen
 Tipps und Technik
eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

23.11.2016 14:31
Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

Hi,

wir entfernen jede Saison im Herbst die Bordwandbespannung (und die Polster). Ich weiss, einige lassen das Zeug drauf und stellen einen Entfeuchter rein, aber die Jantar hat eine hochwirksame Zwangsentlüftung und will man nicht ganze Landstriche austrocknen, wird es irgendwann im Spätherbst echt feucht im Boot und in den Polstern.

Meine Frage an die, die ihre Stoffe ebenfalls rausnehmen ist:
Womit klebt ihr die Klettbänder an die Bordwand, damit die länger als eine Saison halten?

Ich habe schon Pattex Kraft und Gel und Kontaktkleber versucht, einen Schuhsohlenkleber und Heisskleber, einen Kontaktkleber von einer Persenningbude, aber rrrrrratsch, immer wieder reisst man die Hälfte der Klett-Streifen von der Bordwand, statt dass sie sich trennen.

Wer hat Erfahrung mit länger haltbaren Klebern?

VG Eric

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

25.11.2016 14:41
#2 RE: Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

He, ich hatte auch eine Frage, ist die untergegangen oder hat keiner eine Idee, die funktioniert?

VG Eric

rehwald Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 33

28.11.2016 12:49
#3 RE: Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

Moin Moin Eric,

ich hatte vor 2 Jahren, also im ersten Frühjahr nach dem Erwerb des bootes, mal einen Versuch mit nem Rest Epoxy gemacht. Stelle etwas anschleifen und dann bissl Epoxy drauf und das Klettband dann satt reindrücken (nur so viel, dass das Trägergewebe ein bisschen getränkt ist). Hält immer noch wie Bombe. Problem ist aber, das das ziemlich viel (Fussel-)Arbeit ist alle Streifen so zu befestigen. Das Schleifen vorher ist nicht unbedingt eine saubere oder einfache Arbeit. Darfst ja auch immer nur ein bisschen vom Epoxy anrühren, da die Verarbeitung so seine zeit braucht...

Da mir nun aber poe-a-poe immer mehr der Streifen runter kommen, überlege ich ob ich nicht mal einen Vormittag im Frühjahr investiere und alle Streifen auf die Art neu verklebe. Habe mittlerweile auch etwas dünnflüssigeres Epoxy zur Hand, dass man mit dem Pinsel streichen kann. Nur die Schleiferei wird wieder eine Sauerei (daher machen bevor die Polster wieder ins Boot wandern).

Gruß
Thomas

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

29.11.2016 17:34
#4 RE: Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

Hallo Thomas, ich habe befürchtet, dass es auf sowas hinausläuft. Deshalb erst die anderen Versuche. Angeschliffen habe ich auch nicht. Das ist wahrscheinlich die Ursache.
Was echt schnell ging und die ganze Saison gehalten hat, war der Heisskleber.

Bevor ich das epoxiere werde ich noch einen Versuch mit Klebepunkten machen und dafür etwas größere Klebepunkte in die "Kreuzungsbereiche" kleben. Was mir auch neu war, dass die selbstklebenden Produkte mit verschiedenen Kleber gibt vom einfachen für Holz usw bis zu, Heissschmeltkleber. Gibt sogar welche, die auf Polyester und PE halten. Allerdings nicht im Baumarkt.

Für die Epoximanscherei in kleinen Dosierungen könnte ein 2K-Kleber nützlich sein, z.B. Uhu Endfest plus.
Das ist eine Doppelspritze, gibts im Baumarkt. Etwas preiswerter als Sekundenkleber, aber auch nicht ganz billig.
Gibts ja ab und zu beim Discounter. Werde ich mal aufpassen im Winter.

Alternativ gibt es auch Hersteller von Klettband, wo man nur die Hakenseite kaufen muss (Bordwand) auch das mit 3-11 verschiedenen Klebern, je nach Hersteller. Ist aber auch teuer und obs hält?

Danke erstmal für den Tip.

VG

p.s. Ich will auch mal probieren, die Art des Abreissens zu ändern. Werde mal einen Test machen mit einem Holzspatel, den ich zwischen die Klettstreifen schiebe und sie dadurch löse (Pfannenkratzer) Dadurch drückt man auf das bordseitige Band, statt dran zu ziehen.
Wenn das funktioniert, könnte es die Epoximanscherei einsparen oder nur auf die obersten Eckpunkte reduzieren.

Bei meinem Regattasegel wird nach diesem Prinzip die Spannung der Segellatten eingestellt. Will ich die Spannung ändern, schiebe ich einen kleinen Stab zwischen die Klettlage, wodurch sie sich trennt, neu einstellen, festdrücken fertig. Sollte auch bei den Bordwandtapeten gehen.
Komisch, erst jetzt drauf gekommen.

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

19.02.2019 08:37
#5 RE: Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

Guten Morgen,

bei mir ist original ein gelblicher Kleber drauf. Ich vermute dass es sich dabei um Pattex handelt, beidseitig dünn aufgetragen und nach ca. 5min Wartezeit fest aufeinander gedrückt. Hält aber leider nicht mehr überall. Ich habe einen 2 K Epoxidkleber mit Doppelkartusche verwendet. Gibt es von verschiedenen Herstellern auch im Baumarkt. Eine größere Auswahl bis hin zu Industriequalität gibt es in der 'grossen Bucht'. Hab ihn auf dem Klett punktuell verwendet und die Stellen am Rumpf mit dem Dremel kurz angeschliffen.

Was sich leider nicht so einfach wieder herstellen oder reparieren lässt ist die zu feinem Staub zerfallene dünne Schaumstoffschicht auf der Rückseite der Verkleidungsstoffe. Ein alt bekanntes Problem: nach einigen Jahren verabschiedet sich der Weichmacher. Hab alles einmal kräftig geschüttelt und dann wieder eingebaut. Leider nun ohne isolierende Zusatzschicht.
Mir fehlt noch eine brauchbare Idee.....;)

VG Frank

cosifantutte Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 45

19.02.2019 19:27
#6 RE: Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

Hallo Frank,

ich habe mir Neopren dahinter gemacht. Gibt es als Plattenware. Einfach auf das Maß zwischen den Klettbändern zuschneiden. Kannst Du praktisch lose dahinter legen, bleiben ja durch die Kletteinfassung an der Stelle wenn die Bespannung wieder drauf ist, oder ankleben.

MfG

Peter

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

21.02.2019 23:53
#7 RE: Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

Hallo,

für die Klebegeschichte hatte ich zwischendurch den Tipp mit einem doppelseitigen Klebeband in Industriequalität bekommen. Leider auch zu einem Industriequalitätspreis. Fällt erstmal aus.

Bei uns ist das mit dem dünnen Schaumstoff noch nicht passiert. Wir waschen die Tapeten und die Polsterbezüge sogar alle paar Jahre mal, bislang ohne Probleme.

Neopren ersatzweise dahinter zu klemmen, ist eine interessante Idee. Wenn man auf der Jantar wohnt, am WE und im Urlaub, weiss man ja, dass die eine kleine Buschtrommel ist. Auf Seereisen ist so für die Freiwache an Schlaf kaum zu denken.

Neopren könnte hier Abhilfe schaffen und sogar bessere Werte erzielen, als der Schaumstoff (den es als Meterware gibt).
Auch wärmedämmtechnisch sicher besser.
Was Neopren allerdings nicht kann, ist die dringend erforderliche Feuchteregulierung.

Wenn ein Ersatzstoff, warum dann nicht Korkmatten?
Gibt es von der Rolle, naturbelassen als Trittschalldämmung im Baumarkt und ist dort nicht nur besser und natürlicher und dicker und vor allem unversiegelt, als Kork ein Regal weiter in der Laminatabteilung oder der oft fungizid belastete aus der Wärmedämmabteilung.

Gibts natürlich auch im Internet.
65 Eus für eine 15 m2 Rolle in 4 mm Dicke - 4,33/m2
https://cork-shop.com/rollenkork-trittsc...erlage-4mm-15m2

Wer es mag, könnte bei sauberer Verlegung sogar die hübsche Wandbespannung ganz einsparen.
Hat mal jemand mitgezählt, wie oft man daran erinnert wird, dass man auf einer J21 sitzt?

VG Eric

Frank 09 Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 117

26.02.2019 16:11
#8 RE: Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

Hallo Peter, hallo Eric,

die Farbgestaltung der Kajüte wäre überall anderswo eine echte Herausforderung für mich. Dazu kommt noch im Außenbereich das viele Blau.
Bei der Jantar finde ich es dennoch klasse weil das Gesamtkonzept stimmig ist. Die J21 Stickereien oder Drucke empfinde ich sogar als Aufwertung. Daher soll auch alles so bleiben.

Die Idee mit der Isolierung hinter den Stoffbahnen ist somit mein Favorit.
Neopren ist eine gute Idee, aber ich erinnere mich daran das mein Surfanzug immer ein wenig nach Gummi roch. Wie ist das bei Dir Peter? Ist dein verwendetes Neoprenmaterial geruchsneutral?
Eine echte Überlegung wert ist die mangelnde Diffusionsoffenheit.

Da wäre Kork die bessere Wahl.
Gibt es auch als 'Spritzkork'. Damit käme man sogar in jede Ecke.

Aber jetzt wird erst mal alles durchgewaschen und in der Frühlingssonne getrocknet.
Die Isolierung ist für die nächste Winterarbeit abgespeichert.

Bis auf Polieren der Außenhaut ist unsere Bella Blu schon seeklar.

Der 15.3. ist der frühstmögliche Krantermin bei uns am SM.

Wir können es kaum erwarten.....


LG Frank

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

26.02.2019 23:21
#9 RE: Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

Zitat von Frank 09 im Beitrag #8
...
Bis auf Polieren der Außenhaut ist unsere Bella Blu schon seeklar.

Der 15.3. ist der frühstmögliche Krantermin bei uns am SM.

Wir können es kaum erwarten.....


LG Frank



Hallo Frank, wir sind diesmal leider erst Anfang April dran, dann aber...
Gut, dass ich auf diverse, muskel- und windbetriebene Kleinstboote zurückgreifen kann, sonst wäre ich sowas von neidisch.

Kork in jede Ecke? Ist dir schon mal aufgefallen, dass es immer hochwertige, total exakte Schnittkanten gibt, an denen du den Korkbelag auch exakt enden lassen kannst? So sind die kräftigen Hauptspanten, der Küchenblock, die Auftriebseinheit im Vorschiff von hause aus in Sichtqualität, die Innenschale an der Decke sowieso und der Rest hat die schönen Holzverblendungen. Und da willst du drüberspritzen, statt da sauber mit einem Cutterschnitt anzuschliessen?
Die Stofftapete lässt diese erstaunliche Präzisionsarbeit etwas verschwinden, aber wer sich an Kork macht, das lädt doch regelrecht dazu ein, das ganz genau zu machen, statt drüberzumeiern. Und dann halt in Sichtqualität.

Zuerst war ja nur die Rede von drunterpappen und die Tapeten wieder drüber, erst als du mit dem Spritzkork anfingst, was sicher ein tolles Gemansche in der engen Kajüte wird, fiel mir ein, dass das ein vertaner Moment wäre, die im Vergleich zu heutigen Booten der Kleinkreuzerklasse unfassbaren Ausbau- und Designaufwändungen, einfach mal hervorzuheben.

Man muss sowieso exakt arbeiten, sonst wird es eine funktionslose Stock- und Schimmellandschaft, also warum es dann nicht gleich richtig machen?
Ich hatte schon mal ein etwas größeres Boot mit Kork an der Bordwand, das war gerade im Urlaub und in kalten Nächten total angenehm.

OK, hier hat die Jantar echte Stärken - wo andere frühmorgens in klammen Tropfsteinhöhlen aufwachen, zeigt die Jantar, wie man eine Zwangsbelüftung auslegen muss, damit sie auch funktioniert.

Mein Favorit in dem System ist ja (neben Dutzenden anderen) die geneigte Schottscheibe - da liegen 2-3 Leute in den Kojen und atmen, wie verrückt. Die Zwangsbelüftung, Plicht, Deck, Schott, weitestgehend doppelwandig oder isoliert und die Wandbespannung bis hinter in die Hundekoje - das System leistet ganze Arbeit, ohne dass es zieht oder auch nur die Innenscheiben nass werden und wo schlägt es sich konzentriert nieder?
An der einzigen kalten Stelle am ebenfalls genial geteilten Schiebeschott und tropft dort ganz gemütlich ab nach draussen.
Das ist kein Zufall, dahinter steckt ein erfahrener Konstrukteur.

Wer wissen will, was ich meine, kann ja mal auf einer VA18 oder einer Seascape oder Bente24 oder irgend einer anderen, der hochgejubelten Neuerscheinungen übernachten. Da klopft man sich schon auf die Schulter, wenn man innen das Schlimmste überspachtelt und weiss pinselt.
Und dass man ja so toll an alle Beschlagsschrauben rankommt. Schon klar. Kommt man bei der Jantar auch, man sieht sie trotzdem nicht.
Innenschale, funktioneller Wandbelag, wenigstens etwas Holz - Fehlanzeige.
Spart man morgens die Dusche, auch was wert.

Genau diese Zwangsbelüftung stellt sich allerdings gegen die Idee, die Jantar nebst Polstern im Winterlager mit Entfeuchterdingens trocken zu halten. Wenn erst die Kühe auf der Weide tot umfallen, weiss man, dass man über die Zwangsbelüftung hinaus ganze Landschaften ausgetrocknet hat.
Und zumachen sollte man die besser nicht.

Manche bauen sich ja in der Decke Radioboxen ein. Super Idee und die Gitter sind ja auch schon da.
Warum auch nicht, warum nicht auch noch die atmungsaktive, feuchteregulierende Wandtapete abmachen und Kunstleder an die Bordwand kleben?

Gibt immer viele tolle Ideen, ein wirklich gut funktionierendes System zu ruinieren.
An dieser Stelle auch beim Kleber gut beraten lassen. Gibts inzwischen auch in Bio - lasst uns nicht über blaue Engel streiten, aber in weniger Atmenluft belastend.

VG Eric

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

27.02.2019 16:51
#10 RE: Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

Also bei meiner Sportina 595 hat mein Vorgänger Auslegeware an die Wand und die Decke geklebt. Hält bis heute und ich finde das gar nicht so hässlich bzw. eigentlich eine ziemlich coole Idee. Das hat auch den Vorteil dass das in der Nacht ein wenig die Feuchtigkeit puffert und am Tage wieder abgibt. Außerdem klingt dann das Boot akkustisch nicht mehr so "hallig" wie andere Jogurtbecher. Der Nachteil ist freilich das Gewicht denn in dem Boot sind bestimmt 15kg Teppich verklebt.

Ciao
SCT

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

27.02.2019 18:02
#11 RE: Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

Hi, gut geschätzt.
Nur dass die 15 kg im Verhältnis stehen zur Original-Wandbespannung und damit höchstens 10 kg Zusatzlast sind. Darüber muss man sich keine Gedanken machen.

Wir hatten unser Jantarchen urlaubsklar mit Mast und Proviant und ohne Personal in der Waage eines Travellifts und da hatte sie 1350 kg. So ist sie auch gesegelt. Welle wie ein Dickschiff.

Wasserpass weg, Heck dauerhaft eingebuddelt und das ist bei einem Messekataloggewicht von 980 kg eine beachtliche Zuladung und beim Trailern schon eine Überlegung wert, was man ins Zugfahrzeug packt unbd was ins Boot geschmissen wird. Für die gängigsten Jantartrailer ist das das Grenzgewicht und die Golfklasse als Zugfahrzeug ist überfordert.
Blöd, wenn man es erst am Stauende merkt.

Klar ist - auch in anderen Ländern gibt es Lebensmittel und Tankstellen. Die Hälfte der Klamotten braucht man nicht und ob man Ersatzwerkzeug fürs Ersatzwerkzeug mitnehmen muss und eine halbe Schrauberbude für den Jockel, sei mal dahingestellt. Alleine die Seekartensammlung wiegt schon mehr als der Wandteppich.

Regatta segeln kann man so natürlich nicht, da kann man gleich zuhause bleiben, denn die anderen Typen haben nix in ihrem Kahn. Da guckt das Heck eine Handbreit aus dem Wasser, was ich im Wandermodus immer staunend zur Kenntnis nehme. Auch im Regattamodus trete ich zumindest wochenendklar an. Polster, Wandteppich, Seezaun und Küchenkram bleiben drin.
Das kostet Speed. Dafür kann ich nach der Wettfahrt draussen bleiben und nahtlos auf Wochenendmodus umschalten. Ich habe sogar einen Anker im Ankerkasten und der geht sogar unter, wenn man ihn reinschmeisst und schwimmen nicht oben, wie die silbern lackierten Attrappen aus Bauschaum bei unseren Hardcore-Regattafritzen.

Troztdem wird man sich dabei erwischen, den zufällig vorbeisegelnden "Regattagegner" auch im Urlaubsmodus nicht ungestraft ziehen lassen zu wollen. Im Idealfall hat der seinen Kahn ganz genauso tiefergelegt und dann schaun wir mal, wer zerst refft.

Die Eigenschaften, die so ein sauber verlegter Teppichboden hat, dürften deutlich von der gewählten Ware und der Qualität des Schaumrückens abhängen. Solange nichts schimmelt, ist das klar eine Verbesserung der Wohnqualität.

VG Eric

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

06.03.2019 18:50
#12 RE: Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

Zitat von eric im Beitrag #11
Solange nichts schimmelt, ist das klar eine Verbesserung der Wohnqualität.

Interessant, genau das hatte ich mir damals beim Kauf auch so gedacht. Wenn es schimmelt, dann wohl nur zwischen Bordwand und Teppich, nehme ich an. Das blöde ist nur wie man das testet. Denn dazu müsste man ja den Teppich abreissen und nachschauen.

Ciao
SCT

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

10.03.2019 19:24
#13 RE: Bordwandbespannung - welcher Kleber fürs Klettband? Zitat · Antworten

Zitat von sct im Beitrag #12
Zitat von eric im Beitrag #11
Solange nichts schimmelt, ist das klar eine Verbesserung der Wohnqualität.

Interessant, genau das hatte ich mir damals beim Kauf auch so gedacht. Wenn es schimmelt, dann wohl nur zwischen Bordwand und Teppich, nehme ich an. Das blöde ist nur wie man das testet. Denn dazu müsste man ja den Teppich abreissen und nachschauen.

Ciao
SCT


Hi, immer der Nase nach... Man riecht den Spack, bevor man ihn sieht.
Wenn man morgens in der Koje aufwacht und nach Luft ringt und/oder Augen hat wie Kesselnieten, ist das auch ein untrügliches Anzeichen für schlimmen Schimmelbefall.

Nee, aber im Ernst, sollte man nicht mit spassen.

VG Eric

 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz