Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.971 mal aufgerufen
 Tipps und Technik
Seiten 1 | 2
Apollo Offline

Erfahrenes Mitglied


Beiträge: 26

12.03.2012 18:06
Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Werte Jantargemeinde,

hatte jemand von Euch schon einmal eine Überholung der blauen Laufflächen vorgenommen.
Habe letztes Jahr einen Teil nachlackiert, jedoch ohne Zusätze zur Rutschhemmung.
Die geriffelte Struktur ist zwar noch gut erkennbar, jedoch sind die Flächen, insbesondere bei Nässe, saugefährlich glatt.
Habe mir jetzt noch ein Zauberpulver besorgt, um dien Lack selbst griffiger zu machen, habe aber Angst damit die Oberfläche optisch stark zu beeinträchtigen.

Wenn da jemand noch einen Tipp hätte..

Ansonsten haben wir im letzten Jahr im September unseren Traumurlaub in der Dänischen Südsee erlebt.
Los ging es in Kappeln und von dort nachÆrø Kommune, Dänemark.
Die Inseln sind einfach traumhaft. Leider hatten wir sehr sehr viel Wind. Teilweise ging das über die Schmerzgrenze der Jantar hinaus. Derzeit wir die Ruderhalterung komplett geschweißt.
Ansonsten ist die Jantar auch bei viel Wind sehr tüchtig. Hatten bei der Rückreise von Langeland nach Kappeln Windstärke 5-6 auf einem Amwindkurs, bei einer gemeldeten Wellenhöhe von 3,5 m. Dieses ist Amwind sehr grenzwertig, da die Jantar über die Wellen schnippt und dann mit dem flachen Rumpf ins Wellental kracht. Mussten leider nach Hause, sonst hätten wir uns den Tripp geschenkt. Wir segelten an diesem Tag über 50 sm.
Schön sind die Raumschotkurse an den davor liegenden Tagen gewesen. Die Jantar kommt relativ gut in den Gleitzustand.

Wenn jemand Info's möchte, nur melden. Wir werden nächstes Jahr wieder hochfahren.

Gruß Lutz und Heike von APOLLO

ninmaja Offline

Erfahrenes Mitglied


Beiträge: 122

13.03.2012 23:54
#2 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Hallo,
wir haben unser Deck mit INTERDECK in hellgrau von International lackiert. Die Verarbeitung ist recht einfach und auch nach 2 Folgeanstrichen mit der Kurzhaarrolle ist die ursprüngliche Struktur noch gut zu erkennen.
Das Deck ist nun rauh wie 320er Schmirgelpapier, also supersicher, aber ein Hosenkiller vor dem Herrn wenn man auf der 'hohen Kante' sitzt (nach 2 Wochen Ijsselmeer war an 2 Hosen der Boden weg!!); die Sitzbänke hatten wir zum Glück noch nicht mit dieser Farbe lackiert und dass bleibt auch so. (Bilder unserer SPICE findest du in der Bildergalerie) Wenn man die schädliche Wirkung akpeptieren kann ist dieses Produkt Top...

Äußerst Interessant finde ich die Aktion die ein Jantar-Eigner aus der Schweiz durchgeführt hat; kannst du in der neuen Bildergalerie bestaunen...hier wurde ein Anti-Rutsch-Belag verklebt!!!

Gruß - Frank

FSA Segelsport GmbH Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 175

20.03.2012 04:18
#3 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

hallo apollo,

das lackieren der laufflächen können wir nicht empfehlen ! im laufe der zeit treten sich die kuppen der pyramidenförmigen struktur ab und das ganze
sieht sehr unschön aus. wir haben die möglichkeit (in diesem fall jedoch nur bei uns und durch uns) mit 2 speziellen mitteln und einer aufwändigen
anwendung die ursprüngliche farbe (tiefes königsblau) wieder herzustellen. die kosten für so eine behandlung belaufen sich auf ca. 450,- €.

fotos im anhang.

p.s.: bevor das original gelcoat mit irgendwelchen anstrichen versehen wird - bitte vorher informieren und nachfragen !!!!
dies gilt auf für rumpf, deck, u.s.w. nicht umsonst wird gelcoat als äußerste schicht auch heute noch für den bootsrumpf verwendet und
KEIN Lack oder ähnliches !!!

Angefügte Bilder:
Lohmann-28.JPG   Lohmann-35.JPG  
Apollo Offline

Erfahrenes Mitglied


Beiträge: 26

20.03.2012 12:03
#4 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Hallo FSA-Mitarbeiter,

vielen Dank für Eure Info.
Da das Boot am Stienitzsee zu Hause ist (bei Strausberg im Land Brandenburg), werden wir diese Variante leider nicht durchführen können.

Viele Grüße

Lutz und Heike von APOLLO

ninmaja Offline

Erfahrenes Mitglied


Beiträge: 122

20.03.2012 21:05
#5 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Apollo,
die Jungs von FSA haben recht: wenn ihr dieses Pyramiden-Deck habt, dann sieht das in kürze verboten aus. Unser Deck, welches wir mit Interdeck lackiert haben, hat noch die alte, grobe Struktur mit eher flachen Erhebungen. Da hãlt die Farbe sehr gut . Frank

FSA Segelsport GmbH Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 175

20.03.2012 22:52
#6 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

hallo apollos,
ist doch keine entfernung. wenn ihr ende der saison auskrant bringt ihr eure j21 erst zu uns und nach fertigstellung
ins winterlager. machen alle so, die was eingebaut/geändert oder getunt haben möchten. dann auch alles ohne
zeitdruck und stress :-)

fsa

Apollo Offline

Erfahrenes Mitglied


Beiträge: 26

06.08.2012 18:18
#7 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Hallo FSA-Crew,

der Sommer ist bald um und die Überarbeitung unseres Decks (Laufflächen) noch nicht geklärt.
Würdet Ihr uns bitte die Überarbeitungsvariante von Euch genauer erklären.
Habe aber schon Teilflächen nachlackiert. Wie würdet Ihr in diesem Falle verfahren?

Eure Sturmfock (Coversail) arbeitete übrigens bereits rund Rügen. Am Anfang ist das Zeug etwas störrisch, wie jedes neue Segel, funktioniert aber grundsätzlich.

Mit freundlichen Grüßen

Lutz und Heike von APOLLO

FSA Segelsport GmbH Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 175

14.10.2012 01:39
#8 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Bei lackierten Flächen funktioniert das System leider nicht.
Es ist nur anwendbar auf dem original Gelcoat.
Hierbei werden die Farbpartikel aus den tieferliegenden
Schichten an die Oberfläche geholt und sorgen wieder für
ein tiefes Königsblau.

FSA

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

15.10.2012 00:02
#9 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Zitat von Apollo im Beitrag #7
Hallo FSA-Crew,

der Sommer ist bald um und die Überarbeitung unseres Decks (Laufflächen) noch nicht geklärt.
Würdet Ihr uns bitte die Überarbeitungsvariante von Euch genauer erklären.
Habe aber schon Teilflächen nachlackiert. Wie würdet Ihr in diesem Falle verfahren?

Eure Sturmfock (Coversail) arbeitete übrigens bereits rund Rügen. Am Anfang ist das Zeug etwas störrisch, wie jedes neue Segel, funktioniert aber grundsätzlich.

Mit freundlichen Grüßen

Lutz und Heike von APOLLO


Bei uns liegt auch eine Jantar, die plötzlich wieder kräftig tiefblaue Laufdecks und Sitzbänke hat. Der Eigner wollte nicht so recht mit der Sprache raus, hat dann aber doch was von Waffenöl genuschelt. Klingt geheimnisvoll...

An der Jantar hat man ja nicht mit blauen Flächen gespart, da könnte man ja mal ein kleines Fläschchen kaufen und an einer kleinen Stelle probieren.

Nicht gleich hauen, wenn es nicht klappt und wenn es klappt, nicht gleich zum Patent anmelden.

VG Eric

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

15.10.2012 16:23
#10 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Ich ziehe mal meinen Tip mit dem Waffenöl zurück, vielleicht funktioniert es tatsächlich, aber es dürfte der Todesstoss sein, falls man später einmal diese Flächen lackieren möchte.
Wenn die Flächen farblos wirken und verkreidet, sind sie auch rauh und porös. Das heisst, dass Waffenöl, was besonders kriechfähig ist, ähnlich wie WD40, vielleicht tiefer eindringt, als vorgesehen. Diese Öle enthalten auch Teflon und das ist ein prima Trennmittel. Gegen Waffenöl spricht auch, dass es irgendwann harzt.
Dann kann man zwar neu ölen, aber das Zeug ist ja nicht ganz billig.
Möglicherweise verschleppt man es auch auf andere Flächen.
Also wie gesagt, ich will niemanden von Experimenten abhalten, aber es könnte sein, dass man sich damit nur kurzfristig einen Gefallen tut und das später bereut.

Also lieber noch ein paar Erfahrungen von anderen einsammeln, speziell von denen, die tolle Decks haben und genau wissen, wie es geht und was man mit Blick auf Folgearbeiten besser bleiben lassen soll.

VG Eric

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

26.07.2013 12:08
#11 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Zitat von FSA Segelsport GmbH im Beitrag #3

das lackieren der laufflächen können wir nicht empfehlen ! .... die kosten für so eine behandlung belaufen sich auf ca. 450,- €.

.... nicht umsonst wird gelcoat als äußerste schicht auch heute noch für den bootsrumpf verwendet und
KEIN Lack oder ähnliches !!!


Ich habe gar keine originalen Laufflächen. Der Vorbesitzer hat da sowas wie Linoleum o.ä. drauf geklebt. Irgendwann werde ich das mal abmachen wenn der Kleber abgeht. Und er hat auch das Gelcoat gestrichen. Die Farbe auf dem Gelcoat werde ich dann mal mit der Poliermaschine bearbeiten.
Interessant auch daß die 1:10 Rolle zum Heben des Kiels fehlt. Stattdessen hat der Vorbesitzer da ein 3er Block verbaut. Hab's ausprobiert. Funktioniert gut. Habe auch erst jetzt im Handbuch gesehen daß da Original eigentlich so eine Rolle ist.
Es stimmt, das das alles nicht so der Brüller aussieht, aber dafür hat das Boot auch nur 4000,-€ gekostet .

Ciao
SCT

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

26.07.2013 14:52
#12 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Zitat von sct im Beitrag #11


Ich habe gar keine originalen Laufflächen. Der Vorbesitzer hat da sowas wie Linoleum o.ä. drauf geklebt. Irgendwann werde ich das mal abmachen wenn der Kleber abgeht. Und er hat auch das Gelcoat gestrichen. Die Farbe auf dem Gelcoat werde ich dann mal mit der Poliermaschine bearbeiten.
Interessant auch daß die 1:10 Rolle zum Heben des Kiels fehlt. Stattdessen hat der Vorbesitzer da ein 3er Block verbaut. Hab's ausprobiert. Funktioniert gut. Habe auch erst jetzt im Handbuch gesehen daß da Original eigentlich so eine Rolle ist.
Es stimmt, das das alles nicht so der Brüller aussieht, aber dafür hat das Boot auch nur 4000,-€ gekostet .

Ciao
SCT


Nun ja, dann hast du ja noch genug Luft nach oben. Bei dem Preis würde ich mit dem Boot aber tatsächlich erstmal segeln gehen und den Rest der Saison nutzen, das Boot kennenzulernen. Es gibt auch Jantars, da stehen die Kosten für Sanierung und Ausrüstung in keinem Verhältnis zum Wert des Bootes. Das ist dann so, wie an ausgelutschte BMWs noch Breitreifen und Heckspoiler ranschrauben. Lackierter Rumpf und aufgeklebte Laufflächen würden mir erstmal ein paar Fragezeichen aufwerfen. Warum hat man das gemacht? Die Original-Jantar ist ja recht hübsch, die Laufdecks zuverlässig - was sollte da verbessert werden?
Die Massnahme ist, falls gut gemacht - auch ziemlich teuer. Stellt sich die Frage nach dem Grund.
Eigentlich würde mir nur einer einfallen - irgendwas war nicht in Ordnung.

Linoleum wird das nicht sein. Es gibt Klassiker der Beschichtung - aber auch hier gilt - gute Beschichtung ist schwierig aufzubringen und teuer. das macht man nicht, weil es einem den Winter über so langweilig ist. Dafür braucht es einen triftigen Grund.
Es würde mich wundern, wenn die Farbe auf dem nicht sehr druckstabilen Rumpf der Jantar irgendwie positiv auf die Bearbeitung mit einer Poliermaschine reagiert. Möglicherweise ist Handarbeit angesagt. Sind ja nur zweimal 6 Meter.

Der Witz beim Wellrad liegt eben genau in der Untersetzung von 1:10 und das mit nur einmal Reibung auf der Achse. Bei drei Taljenrollen hast du sechs tragende Seile, das ist nur 1:6. Mit welchem Hintergrund entfernt jemand eine gut ausgelegte Kraftumwandlungsmaschine, um sie durch eine zu ersetzen, mit der er sich viel mehr quälen muss?

VG Eric

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

26.07.2013 16:43
#13 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Zitat von eric im Beitrag #12

Nun ja, dann hast du ja noch genug Luft nach oben. Bei dem Preis würde ich mit dem Boot aber tatsächlich erstmal segeln gehen und den Rest der Saison nutzen, das Boot kennenzulernen.


Ja das habe ich so vor. Aber erstmal sehen was so fehlt...

Zitat von eric im Beitrag #12

Es gibt auch Jantars, da stehen die Kosten für Sanierung und Ausrüstung in keinem Verhältnis zum Wert des Bootes. Das ist dann so, wie an ausgelutschte BMWs noch Breitreifen und Heckspoiler ranschrauben.


Genauso sehe ich das auch. Werterhaltung oder Nutzwerterhaltung steht da auch bei mir an erster Stelle.

Zitat von eric im Beitrag #12

Lackierter Rumpf und aufgeklebte Laufflächen würden mir erstmal ein paar Fragezeichen aufwerfen. Warum hat man das gemacht? Die Original-Jantar ist ja recht hübsch, die Laufdecks zuverlässig - was sollte da verbessert werden?


GFK Schäden hätte man da trotzdem gesehen. Wahrscheinlich war das alles zerkratzt und nicht mehr so schön. Derjenige der mir daas sagen könnte ist nun tod.

Zitat von eric im Beitrag #12

Die Massnahme ist, falls gut gemacht - auch ziemlich teuer. Stellt sich die Frage nach dem Grund.
Eigentlich würde mir nur einer einfallen - irgendwas war nicht in Ordnung.


Es sah wohl Scheisse aus. Aber jetzt sieht es auch Scheisse aus.

Zitat von eric im Beitrag #12

Linoleum wird das nicht sein. Es gibt Klassiker der Beschichtung - aber auch hier gilt - gute Beschichtung ist schwierig aufzubringen und teuer. das macht man nicht, weil es einem den Winter über so langweilig ist. Dafür braucht es einen triftigen Grund.


Ich habe sowas schon mal im Krankenhaus gesehen...

Zitat von eric im Beitrag #12

Es würde mich wundern, wenn die Farbe auf dem nicht sehr druckstabilen Rumpf der Jantar irgendwie positiv auf die Bearbeitung mit einer Poliermaschine reagiert. Möglicherweise ist Handarbeit angesagt. Sind ja nur zweimal 6 Meter.


Kann sein. Aber erstmal die harten Sachen ausschliessen (OSMOSE, Strukturschäden)

Zitat von eric im Beitrag #12

Der Witz beim Wellrad liegt eben genau in der Untersetzung von 1:10 und das mit nur einmal Reibung auf der Achse. Bei drei Taljenrollen hast du sechs tragende Seile, das ist nur 1:6. Mit welchem Hintergrund entfernt jemand eine gut ausgelegte Kraftumwandlungsmaschine, um sie durch eine zu ersetzen, mit der er sich viel mehr quälen muss?


1:6, das sind dann 38kg. Ja, so hat sich das auch angefühlt. Ich denke das Wellenrad war kaputt und er hat kein Ersatz gehabt. In dem Schuppen lag auch keins rum. Womöglich war es ausgeschlagen oder das Drahtseil ist gerissen....

Ciao
SCT

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

29.07.2013 13:22
#14 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Zitat von sct im Beitrag #13

Zitat von eric im Beitrag #12

Lackierter Rumpf und aufgeklebte Laufflächen würden mir erstmal ein paar Fragezeichen aufwerfen. Warum hat man das gemacht? Die Original-Jantar ist ja recht hübsch, die Laufdecks zuverlässig - was sollte da verbessert werden?


GFK Schäden hätte man da trotzdem gesehen. Wahrscheinlich war das alles zerkratzt und nicht mehr so schön. Derjenige der mir daas sagen könnte ist nun tod.



Möglicherweise gab es tiefe Schrammen, die bekommt man eigentlich so weg. Lackieren ist erst was, wenn garnichts mehr geht oder die Reparaturstelle zu gross war oder die Gelcoat weggeputzt wurde. Manche übertreiben es einfach mit dem Polieren.

Zitat von eric im Beitrag #12

Die Massnahme ist, falls gut gemacht - auch ziemlich teuer. Stellt sich die Frage nach dem Grund.
Eigentlich würde mir nur einer einfallen - irgendwas war nicht in Ordnung.


Zitat von sct im Beitrag #13

Es sah wohl Scheisse aus. Aber jetzt sieht es auch Scheisse aus.


Na dann hat sich die Mühe ja gelohnt. Eine sauber gearbeitet Reparaturstelle, bei der der Schaden nicht durch die Innenschale durchging, ist in der Regel nicht bis überhaupt nicht zu sehen.


Zitat von eric im Beitrag #12

Linoleum wird das nicht sein. Es gibt Klassiker der Beschichtung - aber auch hier gilt - gute Beschichtung ist schwierig aufzubringen und teuer. das macht man nicht, weil es einem den Winter über so langweilig ist. Dafür braucht es einen triftigen Grund.


Zitat von sct im Beitrag #13

Ich habe sowas schon mal im Krankenhaus gesehen...



Falls es das ist, was ich vermute, dann ist das Treadmaster und sieht ungefähr so aus und geht ungefähr so wieder ab...



Zitat von eric im Beitrag #12

Der Witz beim Wellrad liegt eben genau in der Untersetzung von 1:10 und das mit nur einmal Reibung auf der Achse. Bei drei Taljenrollen hast du sechs tragende Seile, das ist nur 1:6. Mit welchem Hintergrund entfernt jemand eine gut ausgelegte Kraftumwandlungsmaschine, um sie durch eine zu ersetzen, mit der er sich viel mehr quälen muss?


Zitat von sct im Beitrag #13

1:6, das sind dann 38kg. Ja, so hat sich das auch angefühlt. Ich denke das Wellenrad war kaputt und er hat kein Ersatz gehabt. In dem Schuppen lag auch keins rum. Womöglich war es ausgeschlagen oder das Drahtseil ist gerissen....



Ja, das ist ein bisschen heftig. Was ist denn jetzt für ein Seil drin? Der untere Teil ist ja ab und zu mal im Wasser. Da kann man auch nicht irgendwas nehmen, was vermodert. Der Witz beim Wellrad ist eben, dass das Handseil schön griffig sein kann und das Lastseil eben aus Draht. Dem Draht macht das nichts, wenn er bei abgesenktem Kiel dauernd im Wasser rumhängt, einem normalen Fall wird das eher nicht gefallen.

VG Eric

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

29.07.2013 13:50
#15 RE: Laufflächen überarbeiten Zitat · Antworten

Moin, moin,

Zitat von eric im Beitrag #12

Falls es das ist, was ich vermute, dann ist das Treadmaster und sieht ungefähr so aus und geht ungefähr so wieder ab...



Ja genauso etwas ist das. Und sieht auch genauso in der Farbe aus und dann der hässlich auftragende Rand.... Sieht wirklich Kacke aus. Ich weiß echt nicht warum der das gemacht hat, aber ich konnte bei der Besichtigung keinen Grund oder Schaden erkennen der das notwendig machte. Wenn man das wegkloppt, wie bekommt man den Kleber vom GFK?

Thema, Kielmechanik, Wellenrad:
Zitat von eric im Beitrag #12

Ja, das ist ein bisschen heftig. Was ist denn jetzt für ein Seil drin? Der untere Teil ist ja ab und zu mal im Wasser. Da kann man auch nicht irgendwas nehmen, was vermodert. Der Witz beim Wellrad ist eben, dass das Handseil schön griffig sein kann und das Lastseil eben aus Draht. Dem Draht macht das nichts, wenn er bei abgesenktem Kiel dauernd im Wasser rumhängt, einem normalen Fall wird das eher nicht gefallen.


Es ist ein ganz normales Fall dran. Ich will das aber erneuern und hat jemand einen Tipp ob es etwas besser wasserfeste Falle gibt?
Leider ist das Wellenrad weg. Es ist auch nicht im Schuppen des Verkäufers. Wenn ich das wieder zurückrüsten will, muß ich so ein Wellenrad besorgen. Ich denke das wird schwierig.

Viele Grüße
SCT

Seiten 1 | 2
Ruderbolzen »»
 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz