Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 481 mal aufgerufen
 Tipps und Technik
cosifantutte Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 45

22.07.2013 21:10
Ruderbolzen Zitat · Antworten

Ich habe am Wochenende mitten auf dem Ijsselmeer auf einmal gemerkt, daß mein Rudebolzen komplett verschwunden war. Das Ruderblatt wurde nur noch vom Niederholer in der Ruderhalterung gehalten.

Seit dem die standardmäßig verbaute Schraube mit Mutter vor ca. 3 Jahren auch schon mal weg war (daß Ruderblatt war in diesem Fall aber aus der Ruderhalterung herausgerutscht und hatte diese dabei verbogen), habe ich einen Klappnasenbolzen verwendet. Die Klappnase habe ich zusätzlich nochmals mit einem Ringsplint gesichert. Trotzdem war der ganze Bolzen auf einmal weg.

Die Nacht vorher war ich bei 4bft und Welle unterwegs. Im Nachhinein kein angenehmes Gefühl mehr.

Ich nehme an das sich die Achse der Klappnase irgendwann verabschiedet hat und der Bolzen dann rausgerutscht ist.

Um das zukünftig zu vermeiden, werde ich jetzt einen lägeren Splintbolzen verwenden und in diesen ein zweites Loch für einen zusätzlichen Splint bohren. Doppelt ist hoffenlich besser. Außerdem werde ich vor jeder Fahrt den Bolzen kontrollieren.

Trotzdem Mast und Schotbruch

Cosifantutte

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

23.07.2013 08:20
#2 RE: Ruderbolzen Zitat · Antworten

Zitat von cosifantutte im Beitrag #1
Ich habe am Wochenende mitten auf dem Ijsselmeer auf einmal gemerkt, daß mein Rudebolzen komplett verschwunden war. Das Ruderblatt wurde nur noch vom Niederholer in der Ruderhalterung gehalten.

Seit dem die standardmäßig verbaute Schraube mit Mutter vor ca. 3 Jahren auch schon mal weg war (daß Ruderblatt war in diesem Fall aber aus der Ruderhalterung herausgerutscht und hatte diese dabei verbogen), habe ich einen Klappnasenbolzen verwendet. Die Klappnase habe ich zusätzlich nochmals mit einem Ringsplint gesichert. Trotzdem war der ganze Bolzen auf einmal weg.

Die Nacht vorher war ich bei 4bft und Welle unterwegs. Im Nachhinein kein angenehmes Gefühl mehr.

Ich nehme an das sich die Achse der Klappnase irgendwann verabschiedet hat und der Bolzen dann rausgerutscht ist.

Um das zukünftig zu vermeiden, werde ich jetzt einen lägeren Splintbolzen verwenden und in diesen ein zweites Loch für einen zusätzlichen Splint bohren. Doppelt ist hoffenlich besser. Außerdem werde ich vor jeder Fahrt den Bolzen kontrollieren.

Trotzdem Mast und Schotbruch

Cosifantutte



Hallo, ein einfacher Nirobolzen und eine Stopmutter tun es auch. Ist natürlich nicht so schick und so teuer, wie ein Klappnasenbolzen, kommt dafür aber auch nicht so oft weg. Bolzen und Mutter und Unterlegscheiben kann man so passend einstellen, dass sich das Ruder gerade noch bewegen lässt. Ein sauber eingespanntes Ruder bewegt sich auch deutlich weniger bei Lastwechsel in der Welle. Ohne seitliche Führung durch einen Bolzen kann m.E. der ohnehin eher zierlich geratene Ruderkopf die zusätzlichen Kräfte nicht aufnehmen, die ein klapperndes Ruder bei Lastwechsel erzeugt.

Einen mit einem Ringsplint gesicherten Klappnasenbolzen bekommt man eigentlich nicht durch die Bohrungen des Ruders und des Ruderkopfes durchgewürgt.
Da die Dinger aber teuer sind und leicht zu entfernen...vielleicht hast du ihn garnicht verloren im herkömmlichen Sinne?

Deine Vermutung ist aber wahrscheinlicher. Ich habe noch nie gesehen, dass jemand einen Klappbolzen so einsetzt, dass die zarte Klappnasenachse Druck aufnehmen muss. Die sollte immer frei bleiben. Deshalb fallen Klappnasenbolzen für bestimmte Anwendungen aus.
Beim Einsetzen am Ruder war die Klappnase auch bei dir sicher noch drucklos.
Bei Welle presst das Ruderblatt aber bei jeden Lastwechsel zweimal - bei einer Wellenperiode von 4 sek immerhin 1 mal alle 2 sek - das sind auch 1800 Drücker in nur einer Stunde - bei denen die relativ scharfkantige Ruderbolzenbohrung gegen die zarte Klappnasenachse gedrückt wird und das mit einem ordentlichen Hebel. Also die Fingerchen möchte man nicht dazwischen haben. Die kleine Achse ist bei deinem Fall praktisch die Sollbruchstelle.
Ein Bolzen mit einer Konter- oder Stopmutter hat dagegen keine Schwachstelle und begrenzt die Hebelwirkung deutlich.

p.s. Schau dir mal die obere Querscheibe des Ruderkopfes an. Die zeigen gerne mal Haarrisse, weil das ja das statische Bauteil ist, was die Hebelkräfte aufnehmen muss, die entstehen wenn zuviel Bewegung im Ruder ist.

VG Eric

miclin Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 93

25.07.2013 16:28
#3 RE: Ruderbolzen Zitat · Antworten

Moin moin. Ich würde nicht auf die Idee kommen, das Ruderblatt mit etwas anderem als einem Bolzen und einer Stopmutter zu sichern - einfacher und zuverlässiger geht es doch kaum.
Gruß, Micha :o)

 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz