Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 40 mal aufgerufen
 Tipps und Technik
hgebauer Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 187

19.10.2019 22:29
Einleinen- und Zweileinenreff Zitat · Antworten

Hi Eric.
Du hast geschrieben:
Wir haben bei uns das Einleinenreff aus Sicherheitserwägungen wieder rausgeschmissen und gehen auf die Reffhaken.
Leider ist das Standardreff (Reffhaken) alleine nicht bedienbar. Aber es gibt eine Lösung, die die enorme Reibung des Einleinenreffs vermeidet: Wenn man in die Reffleine das Strecken des (neuen) Schothorns nicht mit einbezieht, sondern dieses extra bleibt und die Reffleine für den Hals nur durch die Kausch am Hals und dann über eine Umlenkrolle zu einer Klemme auf dem Kajütdach geführt wird ist die Reibung viel geringer und man kann das dann auch alleine bedienen. Ohne allzuviel Gerödel geht das allerdings nur für ein Reff.
Helmut

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

21.10.2019 08:40
#2 RE: Einleinen- und Zweileinenreff Zitat · Antworten

Hallo Helmut,

ja, das stimmt, wenn man das Segel an die Reffhaken hängt, ist das alleine dann nicht mehr zu bedienen.
Mit Sicherheitsaspekten meinte ich, dass das Einleinenreff im Falle des Versagens mal eben ausrefft und das kann man dann sicher grad nicht gebrauchen. Für mich ist da zu viel Druck auf einer Leine. Deshalb die Trennung.

Gegen das unbeabsichtigte Ausreffen, bei dem dann der Grossbaum unkontrolliert in die Plicht knallen würde und dort garantiert jemanden verletzen würde, könnte man die Dirk setzen. Aber Dirk nervt und wird deshalb gleich als erstes ans Achterstag gebammelt.

Die Umlenkung über durchgesteckte Rollen an den Reffösen der Vorliek finde ich auch nicht optimal. Um das System wieder zu trennen, wie von dir vorgeschlagen, fehlt es einfach an Klemmen auf dem Kajütdach und wie du schon selbst sagst, bei Reff 2 wird es erst recht Gerödel.

Inzwischen habe ich ja die Idee hinter den Reffhaken verstanden. Allerdings wird durch den erforderlichen Zug der hinteren Reffleine der Reffhaken im Lümmelbeschlag gedreht, so dass man Reff 2 nur noch schwer reinbekommt. Ist mir auch schon rausgerutscht aus den Reffhaken. Dazu muss ja nur das Fall ein wenig nachgeben.

Da die Anordnung der Rollenbatterie im Grossbaum der Jantar ziemlich genial ist, werde ich wohl nochmal über die Einleinereffgeschichte nachdenken und mir eine dickere Reffleine besorgen.
Das das System versagen kann, ist nicht abwegig. In einer Regatta ist uns der Unterliekstrecker gerissen, mit Dynemakern. Da steht man erstmal dumm da und wundert sich, warum der Grossbaum plötzlich immer tiefer kommt, je mehr man an der Schot zieht und warum das nicht mehr segelt.
Und natürlich reisst so ein Strecker genau da, wo man nicht mal schnell einen Knoten machen kann.

Übrigens - die Fallenumlenkung an den Fusspunktrollen unterliegt hohen Belastungen. Schaut euch mal beim Abriggen die Fallen an, bei mir sind die dort echt in Mitleidenschaft gezogen.

VG Eric

 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz