Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 213 mal aufgerufen
 Tipps und Technik
Axel Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 21

07.08.2018 09:47
Antennenmontage Zitat · Antworten

Hallo zusammen,

ich möchte eine Antenne für ein Funkgerät am Mast anbringen. Hat da jemand Erfahrungen bezüglich der Kabelvelegung? Kabel durchschieben eher problemlos oder Akt? Durchführung Bevor ich den Bohrer ansetze....

Gruß an die Gemeinde,

Axel

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

08.08.2018 13:01
#2 RE: Antennenmontage Zitat · Antworten

Hi, nein, keine Erfahrung, aber der Jantarmast hat ein innenliegendes, eingenietetes Schutzrohr für die Kabelführung. Im Idealfall bekommst du da das andere Kabel auch noch rein oder das raus und eins mit mehr Adern rein.

Ohne Schutzrohr würde ich kein Kabel in einem Mast verlegen, in dem Fallen laufen, die von zig Stellen in den Mast führen, meist unter beachtlichem Druck.
Auch die Reibungswärme eines vorbeilaufenden Falles ist beachtlich. Einer Segelfreundin ist mal das Spifall aus den Händen gerauscht und bevor sie verstanden hat, was los ist, hatte es sich schon in die Hände gebrannt. Mit einer freiliegenden Kabelisolierung hätte das Fall auch keine Probleme.

Schutzrohr ist da, wo die Niete sind.

VG Eric

p.s. du kannst hier mal von deiner Funkinstallation berichten, gerne mit Fotos.

Axel Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 21

08.08.2018 21:46
#3 RE: Antennenmontage Zitat · Antworten

Danke für die Info. Dann wird das ja nicht so einfach. Ein Antennenkabel ist in jedem Fall einzeln zu verlegen, weil es geschirmt ist. Also min 6 mm Durchmesser. Das schaue ich mir wohl lieber an, bevor ich die Funke kaufe. Vielleicht ist das Handgerät doch die bessere Alternative,

Werde berichten,

Axel

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

09.08.2018 14:26
#4 RE: Antennenmontage Zitat · Antworten

Hi, das Innenrohr ist min 12 mm und nur 1 Kabel drin. Glaube nicht, dass da nur 1 reinpasst.

Man möge mich verbessern, aber die Handfunke gilt nur zusätzlich zum richtigen Funkgerät, ist also keine Alternative. Solo bekommst du keine Zulassung und wenn du sie in Deutschland ohne Zulassung benutzt, kann es teuer werden. Da versteht die Behörde keinen Spass.

Das erzählen sie doch alles bei der Funkschulung. Ohne die Prüfung bekommst du keine Zulassung.
Auf unseren Sportbooten gibt es keine Funkpflicht.

Wenn du aber eine Anlage an Bord hast, musst du auch mithören. Es geht also nicht nur darum, mal jemanden anzurufen, wenn der Kahn brennt.
Die Funkerei zieht einen ziemlichen Rattenschwanz an Kosten und Verpflichtungen nach sich.

VG Eric

Axel Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 21

09.08.2018 19:07
#5 RE: Antennenmontage Zitat · Antworten

Hallo Eric,

den Funkschein habe ich letztes Jahr gemacht, UBI und SRC, das ist kein Akt. Mit dem Thema Handfunke habe ich mich auch beschäftigt. Natürlich hast Du recht, ein Handfunkgerät darf Binnen auf so einem kleinen Boot nicht betrieben werden. Aber es ist kein Problem, es anzumelden, habe vor dem Antrag gefragt. Könnte ja auch im Ausland genutzt werden, war die Auskunft. Ob die WaSchuPo das jetzt interessiert, ob ich mit einer Handfunke arbeite oder nicht, kann ich natürlich noch nicht sagen. Aber wenn eine grundsätzliche ATIS Nummer da ist und auch ein Funkschein, dann kann das ja nicht so teuer werden, denke ich.

Hinter dem ganzen Thema schwingt ja immer diese komische Angst mit, bin allein auf See, habe ein Problem, Telefon geht schon sehr schnell nicht. Oder Nebel, Berufsverkehr, da finde ich ein AIS einfach schon beruhigend. Könnte man wenigstens mal einem Dampfer sagen, HuHu, hier ist noch ein Boot vor Dir. Die verlassen sich glaube ich inzwischen mehr auf AIS als auf das Radar.

Und nach allem was ich gelesen habe, ist eine Kombination Handfunkgerät mit richtiger Antenne gar nicht so blöd. Da kommt man wohl ziemlich weit mit. Und den Verkehr abzuhören, wenn man im Bereich der Berufsschifffahrt unterwegs ist, kann ja auch nicht schaden, finde ich. Kommt auch keine Langeweile auf.

Wenn ich eine Lösung montiert habe, schicke ich ein Foto...

Grüße,

Axel

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

13.08.2018 08:53
#6 RE: Antennenmontage Zitat · Antworten

Hallo Axel,

gibt es nicht eine Bereitschaftspflicht? Also musst du auf See nicht mithören, sobald du eine Funke mit Lizenz hast?
Da könnte die Handfunke schnell an Grenzen stossen.
Erzähle mal, wo du die Scheine gemacht hast, welcher Aufwand dahintersteckt, an Lernzeit und Moneten. Ich schiebe das schon seit Jahren vor mir her.
Bislang dachte ich, das sei schwierig und der Folgeaufwand zu hoch. Mit der kleinen Jantar halten sich die Möglichkeiten der Hilfestellung ohnehin sehr in Grenzen.

Dass du in der Masthöhe auf irgend einem Radar auftauchst, als erkennbarer Punkt, halte ich für ein Gerücht. Jedenfalls mit den üblichen Minireflektoren - da kannst du auch weisse Bändchen hissen. Ich hänge mir aber auch so ein Teil in die Wanten und dazu eine Hasenpfote, eins von beiden hat bislang geholfen.
Aber dass da irgend einer bremst oder ausweicht, habe ich noch nicht bemerkt.

Auch zum AIS gibt es von Langzeitseglern eher desillusionierende Einschätzungen. Die, mit denen du zusammenstossen könntest, haben das sowieso nicht an oder sind gerade mit Schleppnetzfischen beschäftigt und dass es auf der Brücke eines mit 25 kn im Verkehrstrennungsgebiet dahineilenden Bananentransporters irgend jemanden beuruhigt, wenn ein Segler mit seinem Bootchen am Stahlrumpf anklopft oder dass da überhaupt jemand anwesend ist, der das bemerkt, nee, dafür haben die kein Personal.

Und die, die Personal haben? Als wir vor Mön in einen wirklich schrecklichen Sturm geraten sind, haben uns kurz zuvor noch 2 Luxusliner passiert, hoch wie Plattenbauten, auf Kreideküstenwatching. Da hilft dir niemand, wie denn auch. Du musst dich von denen freihalten, darum geht es und das geht auch ohne Funk und AIS, deshalb ist ja die Sportschiffahrt ausgenommen von der Funkausrüstungspflicht.

Hier hilft nur Prävention. Im Zweifel frei halten und dem Tanker ausweichen, egal, was in den KVR steht. Sollen schon Segler mit dem Büchlein auf der Brust beerdigt worden sein. Man klemmt sich ja auf der Autobahn mit dem Trailergespann auch nicht zwischen übermüdete, bulgarische Viehtransportkutscher unter Leistungsdruck, sondern hält sich möglichst frei. Aus dem gleichen Grund - man kann nicht davon ausgehen, gesehen zu werden und schon garnicht, dass die rechtzeitig anhalten können.

Dieser Teil der Urlaubsreise ist übrigens der wirklich Gefährliche und da haben auch nur die grossen Funk.

Aber zurück zu deiner Anlage - wenn du bereits die Scheine gemacht hast und dir ohnehin so einen Blitzableiter einbauen willst, ist doch der Aufwand für ein stationäres Gerät nicht mehr viel höher. Sicher brauchst du eine größere Batterie, aber das ist dann fest installiert und du musst nicht dauernd Batterien wechseln. Die Handfunke nimmst du dann nur, um nicht im Wellengetöse oder Seenebel auch noch die Pinne verlassen zu müssen.

Wenn es dir ausschliesslich um Eigenrettung geht, kannst du dann nicht ohne das ganze Geraffel einfach mit einer Handfunke senden?
Not kennt kein Gebot.

VG Eric

Axel Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 21

13.08.2018 09:36
#7 RE: Antennenmontage Zitat · Antworten

Hallo Eric,

also ich fand die Prüfung jetzt nicht so aufregend. Multiple Choice halt. Eine sehr schöne Anleitung zum Lernen findest Du hier: http://www.venghaus.eu/nautisch/SRC00.pdf. Da werden auch mal Hintergründe erklärt.

Auf die praktische Prüfung habe ich mich vorbereitet, indem ich die Betriebsanleitung des Funkgeräts gelesen habe, auf dem die Prüfung gemacht wird und die Sprüche auswendig gelernt habe. Hat geklappt. Und ehrlich gesagt ist nach einem halben Jahr dann auch alles wieder weg. Bulemielernen nennt man das wohl. Und in einem Notfall ist sowieso erst mal viel egal. Da habe ich schon Mayday gehört, obwohl nur einer bei Sonnenschein ohne Wind auf Grund gelaufen war. Nach 2 Minuten war das Mayday auch wieder erledigt. Seefunkzentrale war ziemlich entspannt dabei.

Man hat Hörbereitschaft, das ist klar, aber so viel Batterie kostet das jetzt auch nicht. Ja, und ob es wirklich die Sicherheit erhöht. Zumindest beruhigt es. Und tut auch nicht weh.

Der Weg, einfach ein nicht angemeldetes Handfunkgerät für den Notfall dabei zu haben, geht natürlich auch...

Bis dann.

Axel

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

13.08.2018 13:11
#8 RE: Antennenmontage Zitat · Antworten

Ja, ich weiss, es gibt immer diese und jene Argumente.
Wir wurden mal an der Seegrenze zu DK von der Küstenwache heimge - äh, besucht.
Ein Schnellboot wurde ausgesetzt und mit schnell meine ich tatsächlich schnell. 10 schwarz uniformierte Typen drauf, grundsolide bewaffnet. Wir hätten den Krieg verloren, bevor er angefangen hätte.

"Wir bitten an Bord kommen zu dürfen".
Ja, warum auch nicht, halte ich eh für eine rhetorische Frage.
"Bitte fahren Sie einfach auf ihrem Kurs weiter, wir fahren parallel und kommen zu Ihnen an Bord".

Äh, ja. Wer schon mal miterlebt hat, wie kursstabil sich eine Jantar im schweren Wellengang verhält, ahnt sicher, was die Typen draufhaben.
Irgendwann waren sie an Bord, bewaffnet aber nett. Mann und Frau übrigens.
Die Situation entspannte sich, wir haben ein wenig geplaudert über dies und das, sie wollten sich vermutlich nur mal ansehen, ob wir aufgeräumt haben, war ihnen dann aber doch zu eng in der Kajüte.

Dann haben sie uns einen 10 Fragen Katalog abgefragt, bei dem wir bis auf die Punkte Papierkarten und Kompass, Rettungskragen, Lifebelts, Automatikwesten und den Hinweis, dass die Jantar ihre eigene Rettungsinsel ist, unsinkbar, doch ziemlich oft mit dem Kopf schütteln mussten.

Dann kam ein Moment betretenes Schweigen und der Hinweis, "Sie sollten mal über Sicherheit auf See nachdenken".
Einer der Punkte war übrigens Funkgerät, bzw. kein Funkgerät.

Seit dem denke ich immer wieder mal über Sicherheit auf See nach, meistens Montag morgens im Büro.
Vielleicht mache ich das doch mal mit der Funkerei, wenn es doch so unterhaltsam ist...

VG Eric

Übrigens, interessante Lernhilfe. Bin ja auch so ein ErklärBär. Einfach nur so und so isses und nun stirb, ist nicht mein Ding.
Ist schön knapp und präzise, hab schon bisschen quergelesen. Kann man sich das echt alles merken?

VG EchoRomeoIndiaCharly

 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz