Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 731 mal aufgerufen
 Tipps und Technik
eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

31.07.2014 13:33
Edelrost Zitat · Antworten

Hallo,

im Seewasser rostet mein Edelstahl-Ruderkoker und zwar nur auf der Innenseite zum Ruderblatt. Das Ruderblatt ist bei mir gestrichen, mit ganz normaler Alkydharzfarbe und da markiert sich der Rost ebenfalls. Hat einer eine plausible Erklärung für den Edelstahlrost und/oder eine Idee, wie man das verhindern kann?

Auch der Edelstahlkiel, den ich vor dem Seeurlaub nochmal geputzt hatte (da freuen sich die Fische) sah nach drei Wochen aus, wie mit Nadelfilz tapeziert. Am Unterwasserschiff (VC 17M) war wenig dran, war aber auch bewachsen. Das das Zeug auf See nichts taugt, wusste ich schon, aber den Rest des Jahres fahre ich ja in Süsswasser rum und da reichts, sofern man ein paarmal im Jahr das Boot putzt.

Gelbe Welle hatte ich ohne Ende, also die hübschen braunen GfK-Verfärbungen, aber das ging anderen auch so. Scheint diesjahr ein Paradies für Kleinstlebewesen. Der Rumpf ist bei mir Original-Gelcoat, poliert und gewachst. Das mit dem Wachsen scheint aber nicht auszureichen.

Hat jemand, der mit seiner Jantar ab und zu mal auf See ist, Ideen und Erfahrungen, wie man das mit dem Bewuchs, dem Edelstahlrost und der gelben Welle in den Griff bekommt?

VG Eric

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

05.08.2014 01:20
#2 RE: Edelrost Zitat · Antworten

Ich hatte da auch noch ein Problemchen - keiner eine Idee?

VG Eric

ollie Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 40

31.08.2014 12:18
#3 RE: Edelrost Zitat · Antworten

Hallo Eric,
mit Ruderkoker meinst Du den tollen filigranen Edelstahl-Ruderbeschlag?
Wenn Du hier Rost nur auf der Innenseite hast, dann vermutlich nur an der Kontaktfläche zum Ruderblatt?
Falls das so ist, handelt es sich um sogenannte Spaltkorrosion. Diese entsteht in engen Spalten, aus denen eingedrungene Feuchtigkeit nicht austreten kann.
Edelstahl ist rostfrei, da er sich mit einer Oxidschicht überzieht. In engen Spalten kommt kein Sauerstoff nach, daher erfolgt dann keine Passivierung.
Abhilfemöglichkeit: Spalt schaffen. Ich habe bei meinem Ruder zwischen Ruderbeschlag und Ruderblatt innen auf jeder Seite eine große Unterlegscheibe eingeschoben. Ist bei der Montage etwas fummelig, Rost auf der Innenseite habe ich aber noch nicht beobachtet.

Bewuchs am Kiel im Salzwasser: im Salzwasser mußt Du den Kiel auch mit Antifouling streichen, ansonsten wächst alles darauf.

Zu der gelben Welle kann ich Dir keinen Tip geben, evtl. helfen mehrere Wachsschichten?

Gruß
Ollie

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

31.08.2014 17:04
#4 RE: Edelrost Zitat · Antworten

Zitat von ollie im Beitrag #3
...Ich habe bei meinem Ruder zwischen Ruderbeschlag und Ruderblatt innen auf jeder Seite eine große Unterlegscheibe eingeschoben. Ist bei der Montage etwas fummelig, Rost auf der Innenseite habe ich aber noch nicht beobachtet.


Hallo Ollie, danke für den Tip. Ich dachte, dass die Passivierung bereits abgeschlossen ist, sobald man den Edelstahl in der Hand hat. Rostprobleme auf Edelstahl gibt es ja oft in der Architektur und wo nebenan mit normalem Stahl herumhantiert wird. So ist bekannt, dass es genügt, wenn nebenan einer mit der Flex auf normalem Stahl herumschrubbt, um eine Edelstahlreling dauerhaft zu ruinieren. Kommt dann noch Seeluft/Seewasser dazu, wird das sicher nicht besser.
Ich vermute, dass in der Farbe, mit der ich das Ruderblatt streiche, Metalloxide enthalten sind, auf die das Edelstahlteil reagiert. Die Farbe wird ja durch die Aufhol- und Absenkbewegungen immer ein wenig abgeschmirgelt. Aber das ist nur ein Verdacht.
Die Sache mit den Unterlegscheiben halte ich eher für riskant, da sich das Ruder bei jedem Lastwechsel mit einem großen Hebelarm bewegt. Diese Kraft wird jetzt direkt auf die Unterlegscheiben übertragen. Die Pinne liegt bei mir auch direkt an und da ist kein Rost. Außen am Ruderkoker auch nicht, eben nur innen. Aber auch mein Ruderblatt liegt da nicht luftdicht an.

Zitat von ollie im Beitrag #3

Bewuchs am Kiel im Salzwasser: im Salzwasser mußt Du den Kiel auch mit Antifouling streichen, ansonsten wächst alles darauf.


Nö, da mache ich den lieber ab und zu mal sauber, aber an meinen Edelstahlkiel lasse ich lieber keine kupferhaltige Farbe. Außerdem, wie sollen denn sonst die Fische sehen, was da Edles durchs Wasser pflügt?

Danke fürs Mitknobeln.

VG Eric

ollie Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 40

31.08.2014 22:01
#5 RE: Edelrost Zitat · Antworten

Hallo Eric,
ich meine keine "normalen" Unterlegscheiben, sondern deutlich flachere mit großem Durchmesser. Der Ruderdruck wird sowieso im wesentlichen an der Stelle des Ruderbolzens aufgenomen, abhängig davon, wie fest Du schraubst.

Wenn Die diese Lösung nicht gefällt, mußt Du den Ruderbeschlag von innen sauberschleifen und neu poliern.
Polierte Flächen sind korrosionsträger, da sie weniger Oberfläche haben.

Gruß

Ollie

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

01.09.2014 10:12
#6 RE: Edelrost Zitat · Antworten

Zitat von ollie im Beitrag #5
Hallo Eric,
ich meine keine "normalen" Unterlegscheiben, sondern deutlich flachere mit großem Durchmesser. Der Ruderdruck wird sowieso im wesentlichen an der Stelle des Ruderbolzens aufgenomen, abhängig davon, wie fest Du schraubst.

Wenn Die diese Lösung nicht gefällt, mußt Du den Ruderbeschlag von innen sauberschleifen und neu poliern.
Polierte Flächen sind korrosionsträger, da sie weniger Oberfläche haben.

Gruß

Ollie


Ja, die Löcher für den Ruderbolzen habe ich mir mal aufdoppeln lassen, seit dem habe ich viel weniger Spiel im Ruder. Aber die Haarrisse in den Ruderbakken zeigen, dass der gesamte Beschlag arbeitet, wobei ich schon die verbesserte Version habe, also die, wo nicht das Ruderblatt ganz senkrecht aufgeholt werden kann. Aber auch diese Version gibt es bei der FSA noch in einer stärkeren Variante.

Meine Frage unter uns Hausfrauen - womit polierst du die Innenseiten? Da kommt man nur von Hand ran. Welches Poliermittel ist geeignet? Kann man das Küchenzeug (Sidol) nehmen oder muss man das teure Zeugs vom Yachtausrüster kaufen?
Mit Elsterglanz habe ich schlechte Erfahrungen, das wird im Wasser schnell fleckig.
VG Eric

ollie Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 40

02.09.2014 21:20
#7 RE: Edelrost Zitat · Antworten

Hallo Eric,
zum Entfernen der gelben Welle habe ich heute ein naheliegendes Mittel gefunden: Scheuermilch aus dem Putzmittelregal.
Scheuermilch schleift etwas gröber als Kunststoffpolitur, macht aber immer noch schöne glatte Flächen. Für Metallic-Lack würde ich das nicht nehmen, für Gelcoat ist die Körnung fein genug. Bei Bedarf eben mit Kunststoffpolitur Nachpolieren.
Im Foto siehst Du eine Testfläche, wo ich eben probiert habe. Mit GFK-Politur habe ich fast nichts erreicht, mit Scheuermilch geht es mühsam, aber der Erfolg ist da.

Zum Polieren des Ruderkopfes von innen: Du brauchst ja keine Hochglanz-Oberfläche wie außen. Wenn Du echte Rostnarben hast, solltest Du mit Naßschleifpapier den Rost gründlich entfernen. Wenn Du bei 600er oder 800er anfängst und dich dann in 200er Schritten bis 1200 vorarbeitest, hast Du innen schon eine glänzende Fläche.
Abhängig von der Tiefe des Rostes mußt Du ggf. gröber oder kannst auch feiner anfangen.
Wenn Du mit den einzelnen Körnungen immer im rechten Winkel zueinander arbeitest (also 600er rechts-links schleifen, 800er rauf-runter und so weiter) siehst Du immer genau, wann Du alle Riefen der vorigen Körnung beseitigt hast.
Nach dem 1200er Papier kannst Du mit Edelstahl-Politur arbeiten, wenn Du Hochglanz möchtest. Politur findest Du im Baumarkt oder bei den Putzmitteln im Supermarkt, ggf. auch beim KFZ Zubehör.
Für den letzten Arbeitsgang empfehle ich Never Dull Polierwatte, macht schön blank.

Wenn der Rost eher wie Flugrost aussieht, lohnt der Versuch direkt mit Never Dull zu arbeiten, oft ist es ganz erstaunlich, was man damit entferrnt.
Natürlich ist innen im Ruderkopf alles Handarbeit, etwas Geduld und Muskelschmalz gehört eben dazu........
Gruß
Ollie

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 744

03.09.2014 02:02
#8 RE: Edelrost Zitat · Antworten

Danke für die Tips. Werde ich mal ausprobieren.

Gegen die gelbe Welle nehme ich das sündhaft teure Anti Gilb aus dem Yachtausstatter. Die Flasche hält aber auch etliche Saisons.
Das arbeitet mit Oxalsäure. An reine Oxalsäure traue ich mich nicht ran. Falls da einer Erfahrungen hat, immer her mamit.

Der Vorteil ist, das geht ganz ohne Scheuern. Nur paar Spritzer auf ein Mikrofasertuch, einreiben, etwas einwirken lassen, dann mit Wasser nachspülen. Ich glaube, die Scheuermilch ist zu grob für die Gelcoat.

VG Eric

 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz