Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 2.133 mal aufgerufen
 Tipps und Technik
Falki ( gelöscht )
Beiträge:

15.12.2009 21:51
Osmose Zitat · Antworten

Hallo

Meine Erfahrung mit dem Unterwasserschiff:
Meine 10 jährige Jantar hat gemäss der Werft feuchte Stellen im Unterwasserbereich. Mir wurde dies mit einem speziellen Messgerät gezeigt. Oberflächlich sind da und dort winzige Bläschen sichtbar, die feucht werden, wenn man sie mit dem Fingernagel aufkratzt. Auf Empfehlung der Werft wird nun das U-Schiff bis auf das Gel hinunter abgeschliffen und nach ca. 3 Monate Trocknung, die Farbschichten neu aufgebaut (x-mal VC-Tar und VC17m), was nach 10 Jahren (davon ca. 5 Jahre auch im Winter im Süsswasser) normal sei.... Danach sollte die Osmose-Gefahr zeitlich verschoben werden. Bei einer richtige Sanierung würde auch das Gel erneuert werden, mit der entsprechenden hohen Kostenfolge....

Wie sind eure Erfahrungen mit dem U-Schiff? Überhaupt wie wird die Rumpfqualität der Jantar allgemein beurteilt? Gibt es Unterschiede bezüglich der Jahrgänge?

Ich bin auf die Antworten gespannt
Gruss
Falki

ninmaja Offline

Erfahrenes Mitglied


Beiträge: 122

09.03.2010 22:28
#2 RE: Osmose Zitat · Antworten

Hallo du Armer,

unsere Jantar ist ein ganz frühes Modell von 1992 und hat noch ein Typenschild mit der früheren Bezeichnung Sportina 620. Die Büchse ist also nun schon 18 jahre alt, aber irgend welche Bläschen sind ihr fremd. Im Winterlager sind regelmäßig die ein oder anderen Gelcoat- Reparaturen fällig, das ist aber normal - denk ich, die Kiste macht bei uns aber auch ganz schön was mit... - das einzige was mich nervt ist dass ich nicht so richtig Power ins Rigg bekomme, sprich das Vorstag zu wenig Spannung erhält, was ich auf eine labbrige Steifigkeit des Rumpfes im Bereich der Rigg- Krafteinleitung zurück führe... aber eine Verbesserung ist schon in Arbeit.

Viel Glück mit der Osmosesanierung....

Ralf Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 48

13.03.2010 16:16
#3 RE: Osmose Zitat · Antworten

Oje oje, das ist ärgerlich.
Meine Jantar ist Baujahr 1993, also auch schon etwas älter. Mein Boot liegt von April bis September im Wasser (Ammersee). Jedes Jahr nach dem Rausholen habe ich kleine Bläschen über den Rumpf verteilt, aber wirklich kleine, weniger als fingernagelgroß. Die verschwinden nach einigen Wochen. Ein ehemaliger Bootsbauer hatte auch gemeint, das könnte Osmose sein. Da ich es nun jedes Jahr beobachte und ich nicht das Gefühl habe, dass es mehr werden, habe ich mich aus Kostengründen entschieden, erstmal nichts zu unternehmen. Weiß aber nicht, ob es nicht doch bald soweit sein muss. Daher hätte ich natürlich großes Interesse an dem Preis, den Du für die Sanierung bezahlen mußt.
Zum Rumpf allgemein: Ich finde er ist schon relativ weich. Habe vor Jahren nach einem kleinen Crash beide Rumpseiten innen etwas verstärken lassen (Auflaminieren von 2-3 Verdickungen). Glaube, dass es damit besser ist.
Gruß Ralf

Falki ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2010 17:25
#4 RE: Osmose Zitat · Antworten

Hallo Ralf

Das Kostendach beträgt ca. 1'800€ inkl. Lagerung in einer geheitzten Halle. Ob das teuer oder günstig ist, kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls ist der Rumpf nun wie neu....die Feuchtigkeit im GFK ist nicht mehr feststellbar. Hoffentlich hälts. Ich habe bisher keine weichen Stellen festgestellt. Auch sonst habe ich das Gefühl, dass die Jantar ein robustes Boot ist und auch bei viel Wind und Wellen sicher zu segeln ist. Ich glaube der Schlüssel zu einem langen Bootsleben ist, das frühzeitige Reffen und eher zu wenig Tuch als zuviel.
Noch viel Spass und hoffentlich eine tolle und warme Saison wünscht
Alex

Ralf Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 48

28.04.2010 15:56
#5 RE: Osmose Zitat · Antworten

Danke Falki für die Info.
Das klingt ja gerade noch akzeptabel. Ich hatte mal einen ehemaligen Bootsbauer an der Hand, der wollte ca. 2.500 €.
Wo ist den der Betrieb, der die Sanierung macht? Ich sitze in München!

Gruß Ralf

Falki ( gelöscht )
Beiträge:

29.04.2010 07:06
#6 RE: Osmose Zitat · Antworten

Hallo Ralf

Die Werft befindet sich in der Schweiz am Neuenburgersee (Chevroux).

Gruss
Falki

Ralf Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 48

11.01.2011 21:32
#7 RE: Osmose Zitat · Antworten

Danke für die Info!

 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz