Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Seglerforum von www.Jantar21.de

 

Seglerforum von www.jantar21.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 2.463 mal aufgerufen
 Sonstiges
Seiten 1 | 2
eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

07.05.2014 22:59
#16 RE: Beitrag verschoben Zitat · Antworten

Zitat von sct im Beitrag #15
Zitat von eric im Beitrag #14
Aber gern. Berlin hat eine Vereinsdichte, von der andere Reviere nur träumen können. ... Ich mag das.

--> Wir können das abkürzen: Ich nicht.
Leidige Erfahrungen in diversen Vereinen verschiedener Sportarten lassen in mir nur einen Entschluss zu: NIE WIEDER VEREIN !!
* 1983 - 1985 BSG Köpenik (DDR) (als die anfingen ein Kulturhaus zu bauen, sind ich und meine Eltern wieder ausgetreten)
* 1997 - 1999 Segelfliegerclub Anklam (war da in Ausbildung...)
* 2000 - 2001 Segelfliegerclub Stölln (bin ich gleich wieder ausgetreten...)


Ach so. Ich spruch von Segelvereinen, nicht Segelfliegervereinen. Ist doch klar, dass die Stress machen, wenn du nie zur Vereinsregatta mitfliegen willst.


Zitat von eric im Beitrag #14
Selbst in Etepetete-Wannseevereinen bist du unter 1000 Euro für Beitrag und Wasserliegeplatz im Jahr dabei und nicht jedes Jahr von Kündigung wegen besser zahlenden Kunden bedroht.

1k€/Jahr, mit Winterlager und Möglichkeit zum Basteln/Pflege?? Genau so etwas suche ich. Wo gibts das?


Hach... hast du kein Google? Ich weiss nicht, ich brauche für sowas nur Sekunden. Da du offenbar eine Vereinsaversion hast, hier mal ein Privater am Wannsee:
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-...3520?ref=search

Oder im schöneren Berliner Wassersportrevier:
https://www.mietmeile.de/boote-yachten/b...linenhof-mieten

Oder etwas außerhalb:
http://www.fischerei-blossin.de/bootsanleger.html
Im Raum Wolziger See, das ist Dahme-Seengebiet bist du um die 3 Euro/m2 Wasserfläche pro Monat dabei. In einer Box 3x7m sind das rund 750 Eus im Jahr, einschließlich Winterlager.
Der einzige Nachteil ist, du bist deutlich mitten in der Natur, in der Woche auch gerne mal der einzige Segler in einem fantastischen Urlaubsrevier und du darfst nicht an Vereinssitzungen und Arbeitseinsätzen teilnehmen.


Usedom am Achterwasser ist noch schöner, wird aber durch das Brandenburgticket und Spritkosten etwas teurer. Das sind aber alles Reviere, wo du selbst auf eigenem Kiel hinfahren kannst und um das Jantarchen auf einem abgeschlossenne Grundstück zu bewegen, brauchst du nur irgend ein Rohrgestell mit vier Rädern dran.

Wie gesagt, Trailer kann man auch mieten. Im Herbst schmeisst du dein Kleinkreuzerchen auf den Trailer, karrst irgendwo nach Brandenburg und stellst es einem Bäuerlein auf die umzäunte Wiese, Plane drüber, ferdich. Was genau willst du denn an einem GfK-Boot basteln und pflegen, was du nicht beim Bauern auf der Wiese machen kannst?

Wenn ich dich richttig verstanden hatte, waren dir doch die Unterhalts- und Liegekosten zu hoch. Ich habe nur paar Möglichkeiten genannt, wie man da die Kosten runterdrehen kann, eben speziell die Vorteile der Jantar ausspielen, um Kosten zu sparen.

Nicht alle Vereine sind gleich. Dass Segelfliegervereine zu den Schlümmsten überhaupt gehören, ist doch bekannt.
So schrecklich sind Vereine nun auch wieder nicht.
Da gibt es eine ganz einfache Regel - man kann dir mit Vereinsmeierei nur dann auf die Nüsse gehen, wenn du da bist. Heisst, je ofter du segeln gehst, um so weniger bist du ansprechbar. Ansonsten ist es da wie im realen Leben, gibt solche und solche Leute. Es genügt, wenn man sich gut versteht, man muss die nicht alle gleich lieb haben.

Zitat von eric im Beitrag #14
Preiswerter wird es dann erst, wenn du die Vorteile des Trailerbootes ausreizt.

Ich habe keinen Trailer und auch keinen Platz um den irgendwo abzustellen. Es ist schon immer doof den Nachbarn jedes Jahr aufs neue zu betteln um mein Mottorrad in seinen Schuppen zu stellen. Ich habe nicht einmal eine Hängerkupplung. Das ist für mich keine Option.

Du bist aber auch kompliziert. Sowas kann man mieten.
Außerdem bist du in den Berliner Gewässern praktisch auf dem eigenen Kiel mit der ganzen Welt verbunden. Heisst, du brauchst keinen zugelassenen Trailer, um dein Boot irgendwo in der Region aus dem Wasser heben zu lassen oder selbst rauszuziehen. Einen Hafentrailer bekommst doch bei ebay alle paar Wochen mal hinterhergeschmissen. Die Ami-Motorboote werden damit ausgeliefert, Überführungsnummer dran, schon hat der deutsche TÜV nichts zu melden.

Wie gesagt, man kann dann mit der Jantar auch im Herbst dahin fahren, wo es nur noch einen Bruchteil so viel kostet, wie in Berlin.
Ich war viele Jahre tief in der Brandenburgischen Provinz an einem malerisch schönen See. Natürlich im Verein, tolle Leute da. Die Bauern im Verein sind im Herbst mit irgendwelchen Tiefladern und einem Trecker davor angerumpelt gekommen, irgendwo am See ins Wasser gefahren, Kahn drauf und ab damit auf den Hof. Das ist jetzt 10 Jahre her, aber ich glaube nicht, dass das auf dem Land heute anders läuft.
Man muss mit den Leuten reden, wenn man Geld sparen will.
Wenn man das nicht will, kostet es eben 150 Eus im Monat. Ich würde das nicht bezahlen wollen.

Ich würde das Boot verkaufen und lieber ein vergleichbares Boot ausleihen wollen wenn ich mal eine Runde drehen will und auch mal 3-4 Nächte pro Saison da übernachten. Wenn ich das zusammenrechne kommen zwar auch etwa 1000€ für Miete zusammen aber dann erspare ich mir zumindest die Arbeit damit.

Ja, das geht. Ist ein anerkanntes Prinzip. Mache ich bei meiner Wohnung auch so. Man muss nicht gleich Eigentum erwerben, bloss wil man ein Dach überm Kopf haben will. Gibt es auch bei Autos und Motorrädern. Aber kein eigenes Boot zu haben? Undenkbar...

Du kannst mein Boot gerne haben.
Ähhh - danke, aber ich bin schon versorgt. Ist ja das Jantarforum. Ich wollte dich auch nur ein bisschen anstupsen, damit du dir erstmal was überlegst, um die Kosten zu deckeln. Bei einem so supergünstigen Anschaffungspreis, würde ich bei Zeitmangel den Kahn eher einmotten, als ihn zu verkaufen. Prozentual darfst du die Unterhaltskosten nicht ansetzen, denn die hättest du genauso, wenn du dir eine Jantar in Topform gekauft hättest, also eher zwischen 10 und 12T Eus. Und Liegekosten im Verhältnis zu den Anschaffungskosten zu setzen - da fahren Kleinkreuzer immer bedeutend schlechter, als eine nur doppelt so große Hallberg Rassy.

Also freu dich doch über dein Superschnäppchen, suche dir eine preiswertere private Steganlage ohne Winterlager, knüpfe in der Zwischenzeit auf einer Brandenburgtour Kontakte und fahre im Herbst in irgend ein Winterlager mit Zaun drum. Und gehe so oft segeln, wie es nur geht.

Hoffe geholfen zu haben. (Vergangenheitsform, sowas von vollendet. - bin jetzt durch mit dem Thema)
VG Eric

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

08.05.2014 11:13
#17 RE: Beitrag verschoben Zitat · Antworten

Zitat von eric im Beitrag #16
Ach so. Ich spruch von Segelvereinen, nicht Segelfliegervereinen. Ist doch klar, dass die Stress machen, wenn du nie zur Vereinsregatta mitfliegen willst.

Der erste ist aber ein Segel(bootverein). Ich habe gegen Vereinsmeierei grundsätzlich etwas. Aber das hast Du ja schon gemerkt.

Zitat von eric im Beitrag #16

Hach... hast du kein Google? Ich weiss nicht, ich brauche für sowas nur Sekunden. Da du offenbar eine Vereinsaversion hast, hier mal ein Privater am Wannsee:
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-...3520?ref=search

Oder im schöneren Berliner Wassersportrevier:
https://www.mietmeile.de/boote-yachten/b...linenhof-mieten

Oder etwas außerhalb:
http://www.fischerei-blossin.de/bootsanleger.html
Im Raum Wolziger See, das ist Dahme-Seengebiet bist du um die 3 Euro/m2 Wasserfläche pro Monat dabei. In einer Box 3x7m sind das rund 750 Eus im Jahr, einschließlich Winterlager.


--> Mal schauen ob es irgendwo etwas preiswerter geht.

Zitat von eric im Beitrag #16
Du bist aber auch kompliziert. Sowas kann man mieten.

--> Trailern ist kompliziert und für mich keine Option. Definitiv.


Zitat von eric im Beitrag #16
[i]Ich würde das Boot verkaufen...
Ja, das geht. Ist ein anerkanntes Prinzip. Mache ich bei meiner Wohnung auch so. Man muss nicht gleich Eigentum erwerben, bloss wil man ein Dach überm Kopf haben will.

--> Das ist die für mich einzig Ernst zu nehmende Alternative wenn man nur ab und zu eine Sache nutzt. Beim Wohnen sehe ich das anders: Es gehört zur Daseinsvorsorge und man nutzt es 365 Tage im Jahr und daher mache ich es genau andersrum wie Du: Wir haben ein Haus gekauft und würden ein Segelboot dann eher mieten wollen weil man es nur wenige Tage im Jahr nutzt und so ein Boot m.E. auch keine Daseinsvorsorge ist (es sei denn man wohnt drauf).

Ich werde Ende Semptember das Boot wieder anbieten, falls ich kein Stegplatz+Winterlager unter 100€ im Raum Berlin gefunden habe. Am liebsten wäre mir einer wo ich dann auch im Winter sein kann und der nicht so genau hinguckt wenn ich da mal was schleife oder putze oder Lärm mit einer Maschine mache.... Duschen ist mir nicht so wichtig und ich muß auch nicht vom Steg essen können. Klo wäre noch ganz nett.


Zitat von eric im Beitrag #16
Hoffe geholfen zu haben. (Vergangenheitsform, sowas von vollendet. - bin jetzt durch mit dem Thema)

Ich leider nicht.

Ciao
SCT

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

08.05.2014 15:05
#18 RE: Beitrag verschoben Zitat · Antworten

--> Mal schauen ob es irgendwo etwas preiswerter geht.

Hi, die drei rasch gegoogelten Beispiele, einer im Berliner Havelrevier, einer im Berliner Dahmerevier und einer gleich nebenan im Urlaubsrevier Dahme-Seen, sind ja schon mal nur halb so teuer, wie dein derzeitiger Liegeplatz.

--> Trailern ist kompliziert und für mich keine Option. Definitiv.

Kann man so nicht stehenlassen. Die kleine Jantar ist ja so ein Universalding, mit dem man herrlich Wandersegeln machen kann, die sich sowohl Binnen, als auch auf See einigermaßen kontrolliert benimmt und um die Wette segeln kann man damit auch und eben mal rasch rausziehen und wo anders hinfahren ist nun gar kein Problem.
Die Jungs, die mit dem Bootchen Regatten segeln, kutschen die jedes zweite Wochenende durch die Gegend.

Die leichte Trailerbarkeit ist sogar ein entscheidender Verkaufsfaktor. Es gibt ja in den deutschen Wassersportregionen erhebliche preisliche Unterschiede. Ist ja ein einfaches Rechenexempel, wenn man im Einkauf eines Gebrauchtbootes 2000 Euro spart, kann man sich einen Transporter und einen Trailer leihen und einmal quer durch Deutschland gurken.

Aber ich will dich auch nicht unbedingt davon überzeugen, dass die offensichtlichen Vorteile der Jantar durchaus kostendämpfend bei der Liegeplatzsuche eingesetzt werden können. (auch ohne Trailer)
So hat die Jantar praktisch keinen Tiefgang und die meisten Hafenbetreiber haben Kummerboxen, die so flach oder verkrautet sind, dass sie die nur schwer vermietet kriegen. Dass man hinfahren muss und mit den Leuten reden, hatte ich schon ein, zweimal erwähnt. Es lohnt sich.

Ich werde Ende Semptember das Boot wieder anbieten, falls ich kein Stegplatz+Winterlager unter 100€ im Raum Berlin gefunden habe.

Ähhh. Siehe oben. Die sind ja alle deutlich unter 100 Eus.
Und wie gesagt, man kann Liegeplatz und Winterlager kostendämpfend trennen. Man hat eben manchmal nicht alles an einem Platz. Du hast ja auch ein Haus ohne Stellplatz für dein Boot. Warum eigentlich? Das macht doch nur Probleme...

Am liebsten wäre mir einer wo ich dann auch im Winter sein kann und der nicht so genau hinguckt wenn ich da mal was schleife oder putze oder Lärm mit einer Maschine mache.... Duschen ist mir nicht so wichtig und ich muß auch nicht vom Steg essen können. Klo wäre noch ganz nett.


Gibts alles - in Vereinen. Aber das willst du ja nicht und dies nicht und das nicht und jenes ist dir zu kompliziert und das andere fällt für dich ohnehin aus...
Wie gesagt, setz dich auf dein Bike und mache eine Brandenburgtour (geht auch mit der Jantar) und rede mit den Leuten. Berlin/Brandenburg ist das größte zusammenhängende Binnerevier Europas. Du wärst wochenlang beschäftigt, alleine die Möglichkeiten im 100-km-Umkreis abzugrasen.

Ganz nebenbei, ich würde meine Jantar nicht verchartern oder verborgen, die ist ja nun alles andere als ein Einsteigerboot. Ich glaube auch nicht, dass es dafür Bedarf gibt. Ansonsten habe ich auch schon gechartert und muss dir Recht geben, um mal eine wahnsinnig teure, richtig große Yacht durch die Wellen zu treiben, muss man sie nicht gleich besitzen.

VG Eric

p.s. Über die eigene Höhle als Daseinsvorsorge möchte ich lieber nichts sagen. Ich wohne in einer Stadt mit etwas über 2 Mio Privathaushalten. Wenn die alle auf die Idee kämen, dass sie dringend ein eigenes Haus brauchen, dann würde Berlin bis Bayern reichen. Oder bis Usedom, auch nicht schlecht. Zum Glück kommen die nicht alle auf die Idee, dass sie ein eigenes Boot brauchen.

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

08.05.2014 16:40
#19 RE: Beitrag verschoben Zitat · Antworten

Zitat von eric im Beitrag #18
--> Mal schauen ob es irgendwo etwas preiswerter geht.

Hi, die drei rasch gegoogelten Beispiele, einer im Berliner Havelrevier, einer im Berliner Dahmerevier und einer gleich nebenan im Urlaubsrevier Dahme-Seen, sind ja schon mal nur halb so teuer, wie dein derzeitiger Liegeplatz.

--> Kann ich hier von Arbeit nicht einsehen, da alles (von der Firma) verbotene Seiten. Muß ich von Zuhause mal schauen.

Zitat von eric im Beitrag #18
Und wie gesagt, man kann Liegeplatz und Winterlager kostendämpfend trennen. Man hat eben manchmal nicht alles an einem Platz. Du hast ja auch ein Haus ohne Stellplatz für dein Boot. Warum eigentlich? Das macht doch nur Probleme...

Sommer und Winterlager sind jetzt auch schon getrennt. Momentan ist es so dass das Boot im Winter in der Halle steht und ich jederzeit raus und rein kann. Dafür ist das dort mit 112€ sehr teuer. Der Sommerliegeplatz kostet "nur" 100€ und leider gibt es da keine Halle und es gibt genau zwei feste Sliptermine und basteln wird da auch nicht gern gesehen.

Zitat von eric im Beitrag #18
Ganz nebenbei, ich würde meine Jantar nicht verchartern oder verborgen, die ist ja nun alles andere als ein Einsteigerboot.
Ich glaube auch nicht, dass es dafür Bedarf gibt.

Warum nicht? Ich wäre ein potentieller Kunde der Bedarf hätte. Ich gebe Dir 50€/Tag. Benzin zahle ich selbst.

Zitat von eric im Beitrag #18
Ansonsten habe ich auch schon gechartert und muss dir Recht geben, um mal eine wahnsinnig teure, richtig große Yacht durch die Wellen zu treiben, muss man sie nicht gleich besitzen.

Da wäre ich nicht so interessiert, denn diese riesen Boote sind auch schon gechartert sehr teuer. Ich sehe Charterbedarf an gepflegten, kleineren Segelbooten mit 5PS Motor wo man auch mal zu zweit 2-3 Nächte drauf schlafen kann und sich auch mal einen Kaffee kochen kann für ~80€/Tag. Meinetwegen auch 20 Jahre alte Khäne, Hauptsache sauber und nicht so abgeranzt.

Zitat von eric im Beitrag #18
p.s. Über die eigene Höhle als Daseinsvorsorge möchte ich lieber nichts sagen. Ich wohne in einer Stadt mit etwas über 2 Mio Privathaushalten. Wenn die alle auf die Idee kämen, dass sie dringend ein eigenes Haus brauchen, dann würde Berlin bis Bayern reichen. Oder bis Usedom, auch nicht schlecht. Zum Glück kommen die nicht alle auf die Idee, dass sie ein eigenes Boot brauchen.

...Weil es wirtschaftlicher Blödsin ist. Und das haben die Leute erkannnt.

Ciao
SCT

eric Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 743

21.05.2014 20:52
#20 RE: Beitrag verschoben Zitat · Antworten

Und, hast du schon einen neuen preiswerten Liegeplatz in B oder Umgebung gefunden? Projekt Hafenwagen gestartet?
Übrigens, man ist in 2 Stunden mit dem Zug als Direktverbindung von Berlin in Stettin. Kostet nur einen 10er. Tolle Stadt, nette Menschen, die Polen sind eine große Seefahrernation und sie haben noch das "Ostgen"- das heisst, gib ihnen ein Problem und rede mit ihnen auf Augenhöhe und sie finden eine Lösung. (bezahlbar).
Mein Bauchgefühl sagt mir, dass da die Winterlager nicht ganz so teuer sind, wie in Berlin am Wannsee und mit dem Boot ist man über Havel-HOW-Oder auch in entspannten 2 Tagen da. Das gleiche Bauchgefühl sagt mir, dass die kein Problem haben, dir einen passenden Hafentrailer zusammenzubraten. Geht bloß nicht per Internet, man muss schon hinfahren und reden. (Wie in Brandenburg - eigentlich wie überall)

Fürs Jantarchen genügt ja ein Wochenende mit gutem Wetter und schon ist sie saisonklar. Auf einem Kajütboot kann man prima übernachten, kriegt man auch warm, das spart schon mal die Pensionskosten, aber da man gleich da ist, wo andere erst im Urlaub hinfahren, kann man sich ja etwas Zeit lassen. Wenn man den Kahn Mitte Mai ins Wasser schiebt, reicht das auch. Inzwischen gibt es da auch richtig teure Marinas, das ist nur für die Geldsäcke. Die solltest du meiden, falls du immernoch das Ziel hast, die Unterhaltskosten deines Bootes zu dämpfen.

VG Eric

Ist das dein Boot auf dem Bild SCT "Überführung"? (Galerie) Ist das eine Jantar? Sieht so anders aus, irgendwie breiter und größer. Eher wie eine Tango.

sct Offline

Erfahrenes Mitglied

Beiträge: 152

04.06.2014 17:39
#21 RE: Beitrag verschoben Zitat · Antworten

Moin,

Zitat von eric im Beitrag #20
Und, hast du schon einen neuen preiswerten Liegeplatz in B oder Umgebung gefunden?

Nein, leider nicht. Alles 45Min. südlich von meinem Wohnort kostet etwa 100€. Tegeler See ist ~20€ billiger. Das Segelrevier ist aber auch sehr bescheiden....

Zitat von eric im Beitrag #20
Projekt Hafenwagen gestartet?

...
Zitat von eric im Beitrag #20
Übrigens, man ist in 2 Stunden mit dem Zug als Direktverbindung von Berlin in Stettin....

Ist das Dein Ernst?? Ich bin entsetzt!! Ich verstehe nicht was diese Vorschläge bringen sollen? Nur des Vorschlags Willen um dann sagen zu können dass es genug Vorschläge gab die Kosten zu dämpfen? Sie sind aus meiner Sicht völlig inakzeptabel wenn man nur mal einen Sonntag Nachmittag 4 Stündchen segeln will. Ich fahr doch nicht deswegen stundenlang nach Stettin.

Können wir bitte sachlich bleiben? Ich kenne keinen der sein 21 Fuss Boot jedesmal raus und reinschiebt oder 2x3 Stunden unterwegs ist bloß weil er mal einen Sonntag Nachmittag segeln will. Ohne Hilfe geht das sowieso nicht.

Zitat von eric im Beitrag #20
Fürs Jantarchen genügt ja ein Wochenende mit gutem Wetter und schon ist sie saisonklar.

Aber nicht bei meinem Boot. Ich muß in etwa 45Min. mit meinem Auto oder Motorrad am Schiff sein können. Wir können auch nicht jedesmal da übernachten sondern haben oft nur einen Tag am Wochenende Zeit zum segeln.

Persönlich habe ich auch etwas gegen die "Schickimicki"-Marinas. Interessant ist jedoch daß es preislich keinen großen Unterschied gibt ob man nun z.B. 120€ (Schickimicki) oder 100€ (Dreckswerft) zahlen muß. Auch ist es preislich egal ob man am Wannsee oder am Seddinsee ist.

Ein wirklich ernster Vorschlag wäre der Werbellinsee: http://www.werbellinsee-marina-altenhof.de/
Wir wohnen im Norden von Berlin und wären etwa in 40 Min. dort. Allerdings Autobahn mit entsprechendem Spritverbrauch.
Eine 7,00 m Box kostet im Saisonpreis 549 Euro. Was eine "Saison" ist muß ich aber nochmal recherchieren. Fürs nächste Jahr wäre das in der Tat eine Alternative. Außerdem ist der Werbellinsee nicht so verdreckt wie die Seen in Berlin.

Ciao
SCT

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Diskussionsforum von www.Jantar21.de

 

Weitere Informationen über die Jantar 21 findest Du unter www.jantar21.de

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz